Fr., 06.03.2020

Handball: Zweitligist Lübbecke reagiert auf die Virus-Gefahr mit Vorsichtsmaßnahme Corona: keine Autogramme und Selfies

Geschäftsführer Torsten Appel reagiert mit dem TuS N-Lübbecke auf die Ansteckungsgefahr durch das aktuell auch in Deutschland grassierende Corona Virus.

Geschäftsführer Torsten Appel reagiert mit dem TuS N-Lübbecke auf die Ansteckungsgefahr durch das aktuell auch in Deutschland grassierende Corona Virus. Foto: Ingo Notz

Lübbecke (WB). Jetzt hat die Angst vor dem Corona-Virus auch den Handball-Zweitligisten TuS N-Lübbecke erreicht. Die gute Nachricht: Eine Spielabsage des Heimduells gegen den VfL Gummersbach (Freitag, 6. März) ist – Stand jetzt – nicht zu befürchten. Die schlechte Nachricht: Die Mannschaft wird ab sofort deutlicher abgeschottet als bisher.

Am Donnerstag hatte es bereits die Rahdener Rollstuhl-Basketballer kalt „erwischt”: Der Bundesligist muss auf die Austragung seiner Europapokal-Heimspiele in der kommenden Woche verzichten, die Veranstaltung ist vom Europäischen Verband aufgrund der Pandemie abgesagt worden.

Ganz so drastisch wird in der Handball-Bundesliga noch nicht reagiert, nach aktuellem Stand ist die Austragung der nächsten Heimspiele des Handball-Zweitligisten TuS N-Lübbecke nicht gefährdet. Der TuS N-Lübbecke hat kurz vor dem Prestige-Duell mit dem VfL Gummersbach an diesem Freitag (6. März/19.30 Uhr) mit einer offiziellen Information zum Corona Virus auf die anhaltende Unsicherheit bei Fans und Partnern reagiert.

"

Wir bitten unsere Fans, von Autogrammwünschen und Selfies mit den Spielern diesmal abzusehen.

Das Management des TuS N-Lübbecke

"

„Die Heimspiele des TuS N-Lübbecke in der Merkur Arena, wie auch das Spiel am heutigen Freitag um 19.30 Uhr gegen den VfL Gummersbach, zählen im Kreis Minden-Lübbecke zu den Großveranstaltungen. Da uns Fragen bezüglich der ansteckenden Atemwegserkrankung COVID-19 mit dem neuen SARS-CoV-2-Erreger erreicht haben, möchten wir über den aktuellen Stand zu unseren Heimspielen kurz informieren“, leitet der Verein seine Pressemitteilung ein.

Anschließend erläutert der Klub seine für das Heimspiel getroffenen Vorsichtsmaßnahmen: „Der TuS N-Lübbecke trägt gegenüber seinen Spielern, Mitarbeitern, Dienstleistern und Besuchern eine besondere Fürsorgepflicht. Aus diesem Grund hat Mannschaftsarzt Lars Holzapfel am gestrigen Donnerstagabend die Mannschaft und das Team der Geschäftsstelle zur Corona-Thematik umfassend informiert. Darüber hinaus steht der TuS N-Lübbecke mit dem Gesundheitsamt des Kreises Minden-Lübbecke sowie mit der Liga zur Bewertung der jeweils aktuellen Lage im Kontakt.“

Von Panikmache sind die Verantwortlichen weit entfernt, „Safety First“ ist aber das Gebot der Stunde: „Derzeit (Stand Freitagvormittag, 6. März/d. Redaktion) gibt es keinen bestätigten Corona-Fall im Kreis Minden-Lübbecke. Von direkten Schutzmaßnahmen gegenüber der Mannschaft sehen wir derzeit noch ab. Dem TuS N-Lübbecke und den Spielern ist die aktuelle Situation bewusst. Beim heutigen Heimspiel bitten wir die Besucher und Fans jedoch, sich gegenüber der Mannschaft und allen anderen Besuchern entsprechend der Situation angemessen zu verhalten. Weiter bitten wir darum, nach Möglichkeit Autogrammwünsche und Selfies mit den Spielern auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.“

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7313546?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F