Mi., 11.03.2020

Grund ist das Coronavirus: TuS N-Lübbecke am 14. März spielfrei Auswärtsspiel in Hüttenberg wird verschoben

Im Hinspiel gegen den TV Hüttenberg konnte Lübbeckes Peter Strosack noch glänzen. Das Rückspiel an diesem Samstag fällt wegen des Coronavirus’ aus.

Im Hinspiel gegen den TV Hüttenberg konnte Lübbeckes Peter Strosack noch glänzen. Das Rückspiel an diesem Samstag fällt wegen des Coronavirus’ aus. Foto: Oliver Krato

Lübbecke (WB/tip). Das kommende Auswärtsspiel des Handball-Zweitlisten TuS N-Lübbecke beim TV Hüttenberg ist wegen der Corona-Krise verschoben worden. Die Partie des 25. Spieltages sollte ursprünglich an diesem Samstag, 14. März, um 19.30 Uhr bei den Mittelhessen ausgetragen werden. Der TuS N-Lübbecke war in die Entscheidung miteinbezogen worden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Ob und wie die kommenden Heimspiele des TuS N-Lübbecke ausgetragen werden können, steht indes noch nicht fest. Die Stadt Lübbecke hat zwar am Mittwoch dem jüngsten Erlass des Landesministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales entsprochen und „grundsätzlich festgelegt, dass alle Veranstaltungen im Stadtgebiet mit erwartet mehr als 1000 Teilnehmern beziehungsweise Zuschauern bis auf Weiteres abzusagen sind.“

Wie es in der entsprechenden Erklärung der Stadt Lübbecke heißt, seien davon auch die Heimspiele des TuS N-Lübbecke und GWD Minden in der Kreissporthalle betroffen. In Absprache mit den Vereinen werde die Stadt vorerst jedoch keine formale Anordnung erlassen, sondern zunächst die Ergebnisse der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Ligaverbandes HBL am kommenden Montag in Köln abwarten. Der Spielbetrieb der übrigen Sportvereine im Stadtgebiet könne aus ordnungsbehördlicher Sicht bis auf Weiteres ohne Einschränkungen fortgeführt werden, erklärte die Stadt.

"

Eine Veranstaltung mit weniger als 1000 Personen in unserer kleinen engen Halle wäre nicht verantwortungsbewusst.

Hüttenbergs Geschäftsführer Fabian Friedrich

"

In Hüttenberg hatte der dortige Handball-Zweitligist noch am Dienstag erklärt, dass die Partie „wie geplant“ ausgetragen werden könne, obwohl die hessische Landesregierung am gleichen Tag die Absage von Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern empfohlen hatte. Die Heimspiele in Hüttenberg wurden in dieser Saison bislang durchschnittlich von 1100 Menschen besucht. Für das Gastspiel des TuS Lübbecke erwartete der Verein rund 1000 Zuschauer.

Rund 24 Stunden später erfolgte nun die Absage. Der TV Hüttenberg erläuterte die Entscheidung in einer Pressemitteilung wie folgt: „Aufgrund der aktuellen Lage fühlt sich der TV 05/07 Hüttenberg gegenüber seinen Mitarbeitern, Fans und Ehrenamtlichen dazu gezwungen, das angedachte Heimspiel zu verschieben.“

Fabian Friedrich, Geschäftsführer der Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG, führte aus: „Die Mehrzahl der Partien vom Wochenende sind verschoben worden. Auch eine Veranstaltung mit weniger als 1000 Personen in unserer kleinen engen Halle wäre nicht verantwortungsbewusst, daher haben wir uns, nach Absprache mit dem Gastverein sowie der Handball-Bundesliga, dazu entschlossen, unser Heimspiel am Wochenende nicht auszutragen.“

Die Eintrittskarten für das Spiel in Hüttenberg behalten ihre Gültigkeit.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7322753?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F