Für den runderneuerten TuS N-Lübbecke hat die Saisonvorbereitung begonnen
Umbruch zum Aufbruch

Lübbecke (WB). Der Anfang ist gemacht. „Wir haben uns alle extrem gefreut, nach rund vier Monaten wieder in der Halle zusammenzukommen“, beschrieb Trainer Emir Kurtagic die Stimmung beim Trainingsauftakt des TuS N-Lübbecke.

Montag, 13.07.2020, 17:47 Uhr aktualisiert: 13.07.2020, 18:00 Uhr
Endlich wieder Hallenluft: Die TuS-Neuzugänge (oben von links) Aljosa Rezar, Leos Petrovsky, Yannick Dräger, Lutz Heiny, Florian Baumgärtner sowie (unten von links): Lutz Heiny, Filip Brezina, Tom Skroblien und Benas Petreikis freuen sich über das Ende einer langen Trainingspause. Foto: Ingo Notz
Endlich wieder Hallenluft: Die TuS-Neuzugänge (oben von links) Aljosa Rezar, Leos Petrovsky, Yannick Dräger, Lutz Heiny, Florian Baumgärtner sowie (unten von links): Lutz Heiny, Filip Brezina, Tom Skroblien und Benas Petreikis freuen sich über das Ende einer langen Trainingspause. Foto: Ingo Notz

Dabei konnte der 39-Jährige am späten Montagnachmittag in der Kreissporthalle alle Profis seines auf sieben Stammpositionen veränderten Kaders begrüßen. Mit dabei waren auch einige Nachwuchskräfte, die mit einem Doppelspielrecht beim Drittligisten LIT 1912 ausgestattet worden sind. Wegen der mehr als viermonatigen Pause seit dem bislang letzten Meisterschaftsspiel sei es eine der „emotional intensivsten Trainingseinheiten gewesen, die wir alle erlebt haben und wahrscheinlich noch erleben werden“, beschrieb Kurtagic die Stimmung in der Halle.

„Wir freuen uns darauf, die neuen Mannschaftskollegen zu sehen. Ich glaube, dass schon jetzt alle heiß auf die neue Saison sind“, meinte TuS-Profi Roman Becvar, bevor er sich in die Halle begab. „Die Pause war lang genug“, bestätigte auch Neuzugang Yannick Dräger: „Ich habe schon gemerkt, dass viele Spieler viel Energie haben. Wenn wir das zusammentragen, wird es super.“

Ob oder welche der sieben geplanten Freundschaftsspiele, zusätzlich gibt es Mitte September auch eine Turnierteilnahme, nach den am Montag bekanntgegebenen weiteren Corona-Lockerungen vor Zuschauern ausgetragen werden, ist vorerst weiter offen. „Dazu haben wir uns in der Kürze der Zeit noch keine Gedanken machen können“, sagte TuS-Geschäftsführer Torsten Appel.

Umbruch zum Aufbruch: Auf diese griffige Formel brachte Kurtagic am Montag die zahlreichen Veränderungen im TuS-Aufgebot, das in der kommenden Saison in der Spitzengruppe der 2. Liga mitmischen soll. „Ja, wir haben einen großen Umbruch, einen gewollten Umbruch, was man nicht vergessen darf. Aber wir haben auch viel Zeit“, sagte der Trainer, der die zwölf Wochen bis zum ersten Pflichtspiel optimal nutzen will: „Es ist unsere Aufgabe als Mannschaft, diesen Prozess der Integration, des Kennenlernens und des Aufbau eines gemeinsamen Spielkonzepts so schnell wie möglich in den Griff zu bekommen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7492267?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F
Maskenpflicht in NRW auch im Unterricht
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker