Handball-Zweitligaspiel des TuS N-Lübbecke wird am 1. Dezember nachgeholt
Adventsringen statt Adventssingen

Lübbecke (WB). Der neue Termin steht fest – so fest er in diesen Zeiten stehen kann: Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke will sein abgesagte Heimspiel gegen den HSV Hamburg am Dienstag, 1. Dezember, nachholen. Anwurf wird dann um 19.30 Uhr sein.

Freitag, 25.09.2020, 15:19 Uhr aktualisiert: 25.09.2020, 16:38 Uhr
Der TuS N-Lübbecke muss seinen Saisonstart verschieben. Die für den 2. Oktober geplante Partie gegen den HSV Hamburg ist nun auf den 1. Dezember verschoben worden. Die erste Partie wird nun das Auswärtsspiel in Eisenach sein. Foto: Ingo Notz
Der TuS N-Lübbecke muss seinen Saisonstart verschieben. Die für den 2. Oktober geplante Partie gegen den HSV Hamburg ist nun auf den 1. Dezember verschoben worden. Die erste Partie wird nun das Auswärtsspiel in Eisenach sein. Foto: Ingo Notz

Dass der Termin an einem Dienstag nicht mit dem ursprünglich geplanten Freitagabend vor dem Tag der Deutschen Einheit vergleichbar ist, müssen die Lübbecker angesichts der Termindichte hinnehmen: „Es ging leider nicht anders, wir haben diverse Termine besprochen, es war aber nicht anders zu machen“, bedauert der Geschäftsführer des TuS N-Lübbecke, Torsten Appel, mit Blick auf die Mannschaft und die Fans die neueste Entwicklung. Alle Vorbereitungen waren auf den 2. Oktober ausgerichtet: „Das ist natürlich traurig, weil wir gerade unser Hygienekonzept vorgestellt haben und es gerne zeitnah umgesetzt hätten, vor allem aber natürlich, weil wir unseren Fans gerne wieder Live-Handball in der Halle präsentiert hätten – aber es ist leider nicht anders zu machen!“

Das ist ein richtiger Dämpfer für uns!

Rolf Hermann (Sportlicher Leiter TuS N-Lübbecke)

Auch aus sportlicher Sicht sei die Verlegung bitter, unterstreicht der Sportliche Leiter des TuSN-L, Rolf Hermann: „Das ist ein richtiger Dämpfer für uns. Für die Mannschaft ist es super schade, nach Corona und der intensiven Vorbereitung hatten sich alle darauf gefreut und gebrannt, sich wieder vor unseren Fans zu präsentieren. Das ist schade, aber das müssen wir jetzt so hinnehmen. Das Ziel wird es nun sein, die Spannung aufrecht zu erhalten bis zum Eisenach-Spiel!“ Das wird vor allem die Aufgabe für Trainer Emir Kurtagic sein, der mit seinem Team an diesem Freitag (25. September) noch das letzte regulär geplante Vorbereitungsspiel beim TBV Lemgo-Lippe absolviert. Die veränderte Gesamtlage könnte nun aber dazu führen, dass der OWL-Klassiker nicht das letzte Vorbereitungsspiel bleiben wird. Im Hintergrund arbeitet Rolf Hermann bereits an einer alternativen Lösung für die Woche des eigentlichen Saisonstarts, die aber nur schwer zu realisieren sein dürfte, da die meisten anderen Mannschaften Anfang Oktober in den Spielbetrieb einsteigen – oder andere Testspiel-Kandidaten nicht die erforderlichen Corona-Testbestimmungen erfüllen würden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7602479?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker