Neuzugang Bogdan Criciotoiu ist in Rekordzeit beim Zweitligisten angekommen
„Handballspielen ist wie Fahrradfahren“

Hüllhorst (WB). Kurz bevor am Donnerstag die Pressekonferenz in der Hüllhorster Wiehen-Therme beginnt, ist Bogdan Criciotoiu (30) noch ins Gespräch mit Emir Kurtagic vertieft. Mit dem Trainer des TuS N-Lüb­becke tauscht sich der Neuzugang im rechten Rückraum des Handball-Zweitligisten ausführlich über taktische Feinheiten und Spielzüge aus – auf Deutsch, versteht sich.

Mittwoch, 14.10.2020, 20:11 Uhr aktualisiert: 14.10.2020, 20:14 Uhr
Ruht in sich selbst und ist überzeugt von seinen Qualitäten: Bogdan Criciotoiu ist trotz seiner erst kurzen Zeit im Mühlenkreis schon beim TuS angekommen. Foto: Alexander Grohmann
Ruht in sich selbst und ist überzeugt von seinen Qualitäten: Bogdan Criciotoiu ist trotz seiner erst kurzen Zeit im Mühlenkreis schon beim TuS angekommen. Foto: Alexander Grohmann

Auch sonst macht der Rückraumspieler, der nach seiner Blitz-Verpflichtung als Back-up für den verletzten Florian Baumgärtner erst seit knapp zwei Wochen im Mühlenkreis weilt, den Eindruck, als sei er längst beim TuS angekommen. „Ich bin happy, wieder in Deutschland zu sein. Hier wird der beste Handball der Welt gespielt“, sagt der Linkshänder voller Tatendrang.

Beim Auswärtssieg am vergangenen Samstag gegen den ThSV Eisenach (29:27) kam ­Criciotoiu wider Erwarten sogar schon zu seinen ersten Einsatzminuten, als er kurz vor Schluss Dominik Ebner während dessen Zeitstrafe im Rückraum vertrat. Und das , obwohl er erst wenige Tage im Training war.

Trotz seiner extremen Erfahrung ist auch er jemand, der seine Mechanismen auf dem Spielfeld benötigt. Das kann man nicht in drei, vier Trainingseinheiten hinbekommen.

TuS-Coach Emir Kurtagic über die Eingliederung von Bogdan Criciotoiu

Ursprünglich hatte Emir Kurtagic den Neuzugang noch gar nicht bringen wollen. Stattdessen war ein behutsamer Aufbau vorgesehen. „In dem Spiel waren wir nicht darauf angewiesen, dass Bogdan uns aus der Klemme hilft, auch wenn ich es ihm zugetraut hätte“, sagt der Coach über seinen neuen Schützling, der keine lange Eingewöhnungszeit benötigt hat. „Trotz seiner extremen Erfahrung ist aber auch er jemand, der seine Mechanismen auf dem Spielfeld benötigt. Das geht nicht in drei, vier Trainingseinheiten vor dem Eisenach-Spiel“, so Kurtagic.

Nach Athen-Abstecher hält sich Criciotoiu in Bukarest weiter fit

Nach einem Abstecher zu AEK Athen war Bogdan Criciotoiu nach dem Lockdown im Frühjahr in seine Heimat Rumänien zurückgekehrt. In Bukarest hielt er sich mit einem Personaltrainer zwar körperlich fit. An spezifisches Handballtraining war aber nicht zu denken. Für Criciotoiu kein Problem: „Als Profi vergisst man doch nicht, wie Handball geht. Das ist wie Fahrradfahren“, grinst der von sich überzeugte Spieler und fügt hinzu: „Die Muskeln sind bereit, der Körper ist bereit für Handball.“

Das kann Emir Kurtagic bestätigen: „Man sieht in jedem Training Fortschritte bei ihm“, lobt der Lübbecker Coach den Arbeitseifer des rumänischen Deutschland-Kenners, der vor seiner erfolgreichen Zeit beim Bergischen HC (2016 bis 2019) jeweils ein Jahr in Friesenheim und in Eisenach unter Vertrag gestanden hatte.

In den letzten 24 Stunden bis zum Abflug ist viel passiert. Da musste ich schnell den Koffer packen. Aber das Sportlerleben ist einfach so, das kennt meine Familie schon. Wir hatten in den letzten fünf Jahren sieben verschiedene Wohnungen.

Bogdan Criciotoiu, der erst vor zwei Wochen vom TuS verpflichtet wurde

Dass es nun wieder zurück ins Handball-Mekka ging, war nicht von langer Hand geplant. „Es gab mehrere Angebote“, bestätigt Bogdan Criciotoiu, der schließlich aber Lübbeckes Sportlichem Leiter Rolf Hermann zusagte. „In den letzten 24 Stunden bis zum Abflug ist viel passiert. Da musste ich schnell den Koffer packen. Aber das Sportlerleben ist einfach so, das kennt meine Familie schon. Wir hatten in den letzten fünf Jahren sieben verschiedene Wohnungen“, sagt der Vater einer zweijährigen Tochter lachend.

„Handball-Schlafen-Handball“ – das ist der aktuelle Rhythmus

In Lübbecke konzentriert sich der 30-Jährige voll auf seinen neuen Job. „Handball-Schlafen-Handball“, so beschreibt Criciotoiu den Tagesablauf – und ist einfach happy, so viel Zeit wie möglich mit den neuen Teamkollegen in der Halle zu verbringen. Seine Fortschritte kann der 1,96-Meter-Schrank den Lübbecker Fans am Freitag, 16. Oktober, unter Beweis stellen: Gegen den HC Elbflorenz (19.30) winken dem schnell integrierten Linkshänder die nächsten Einsatzminuten. Zumal Kurtagic sagt: „Bogdan strahlt auf dem Spielfeld eine extreme Ruhe aus, die wichtig sein kann in dieser verrückten 2. Liga.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7632569?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker