2. Liga: Gäste aus Bietigheim müssen nach weiteren Corona-Fällen in Quarantäne
Weitere Corona-Fälle beim Gegner: Heimspiel des TuS N-Lübbecke abgesagt!

Lübbecke (WB). Das für diesen Samstag geplante Heimspiel von Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke gegen die SG BBM Bietigheim ist in letzter Minute abgesagt worden. Am Freitagabend informierte SG-Geschäftsführer Bastian Spahlinger den TuS über weitere Corona-Fälle bei den Bietigheimern. Die Mannschaft begab sich nach Rücksprache mit den Behörden in Quarantäne.

Freitag, 23.10.2020, 18:44 Uhr aktualisiert: 23.10.2020, 20:08 Uhr
Trauriger Schlusspunkt einer unruhigen Woche: Das Heimspiel der Lübbecker Zweitliga-Handballer gegen die SG Bietigheim ist abgesagt worden. Der Grund: zwei weitere Corona-Fälle im Kader der Gäste. Foto: Oliver Krato
Trauriger Schlusspunkt einer unruhigen Woche: Das Heimspiel der Lübbecker Zweitliga-Handballer gegen die SG Bietigheim ist abgesagt worden. Der Grund: zwei weitere Corona-Fälle im Kader der Gäste. Foto: Oliver Krato

Nachdem am Mittwoch ein SG-Spieler bei den Corona-Routinetests positiv getestet worden war, wurde einen Tag später eine weitere Untersuchung der Mannschaft durchgeführt. In diesem Rahmen wurden zwei weitere Bietigheimer Spieler positiv auf Covid-19 getestet, wie der Verein auf seiner Homepage mitteilte.

„Leider hat nun auch uns die derzeit große Corona-Welle erwischt. Bei all den negativen Begleiterscheinungen ist das Positive, dass das Hygienekonzept der Handball-Bundesliga greift und wir durch die proaktiven Tests auch Corona-Fälle rausfischen, die in der Regel sonst nicht erkannt werden“, fasste SG-Geschäftsführer Bastian Spahlinger das aktuelle Geschehen zusammen.

 

Wir wünschen den Spielern der SG BBM Bietigheim gute Besserung und eine schnelle Genesung

Rolf Hermann, Sportlicher Leiter TuS N-Lübbecke

Die Entscheidung aus Bietigheim ließ am Freitag extrem lange auf sich warten, erst nach zahllosen Telefonaten zwischen den Geschäftsstellen der beiden Vereine stand fest, dass die Partie nicht stattfinden kann. Um 18 Uhr erreichte TuS-Geschäftsführer Torsten Appel nach einem denkwürdigen Tag im Zeichen der allgemeinen Planungsunsicherheit am Abend der entscheidende Anruf.

„Wir haben uns nach der intensiven Woche wirklich auf das Spiel gefreut und hätten sehr gerne gegen Bietigheim gespielt“, sagte Rolf Hermann, Sportlicher Leiter beim TuS N-Lübbecke. „Allerdings haben die Gesundheit der Beteiligten und die bestmögliche Minimierung der Ausbreitung des Virus oberste Priorität“, so Hermann weiter. „Wir wünschen den Spielern der SG BBM Bietigheim gute Besserung und eine schnelle Genesung!“, ergänzte Hermann.

Stundenlange Ungewissheit: Torsten Appel in der Warteschleife

Während die Handballer des TuS N-Lübbecke am späten Nachmittag gerade in die letzte Phase der Spielvorbereitung einstiegen, war die zentrale Frage immer noch nicht geklärt: ob Bietigheim überhaupt antritt. „Wir waren heute fast im stündlichen Austausch mit Bietigheim“, sagte Torsten Appel, der aber lange keine Fakten in der Hand hatte. „Wir sind hier in der Warteschleife“, so Appel zur kurios anmutenden Situation 24 Stunden vor einem Zweitliga-Heimspiel.

„Für Trainer, Mannschaft und unsere ganze Administration ist das natürlich eine Katastrophe“, meinte Appel, ehe am Abend dann doch endlich Klarheit herrschte. Das sorgt aber für die nächste Problematik: Für den TuS N-Lübbecke ist es nach dem Spiel gegen den HSV Hamburg am ersten Spieltag bereits die zweite Spielabsage aufgrund von Corona-Fällen beim Gegner. „Alle Ticketinhaber werden in der kommenden Woche vom TuS N-Lübbecke kontaktiert und über das weitere Vorgehen informiert“, teilte der Verein mit.

 

 

 

 

 

Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 84,3 zählt der Landkreis Ludwigsburg aktuell zu den deutschen Hotspots. Für die Kreisstadt Bietigheim-Bissingen wurden allein am Donnerstag 764 aktuell infizierte Personen gemeldet – und das bei einer Einwohnerzahl von nur etwas mehr als 42.000 Menschen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7646006?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F
Teil-Lockdown wird bis in den Januar verlängert
Zusammengestellte Stühle stehen vor einem gastronomischen Betrieb in Potsdam.
Nachrichten-Ticker