Schöner Jahresausklang: TuS-Neuzugang steht beim 33:27-Sieg gegen Wilhelmshaven erstmals im Lübbecker Kader
Endlich wieder relevant: Glücksgefühle bei Baumgärtner

Lübbecke -

Er war einer der glücklichsten Akteure des Abends. Dabei hatte Florian Baumgärtner gegen Wilhelmshaven nicht eine Minute gespielt. Doch das war völlig nebensächlich.

Samstag, 02.01.2021, 13:07 Uhr aktualisiert: 02.01.2021, 13:10 Uhr
Endlich wieder im Kreis der Kollegen auf der Bank: Für Florian Baumgärtner (3. von links) bedeutete die erstmalige Nominierung für den Kader des TuS N-Lübbecke am vergangenen Mittwoch alles. In der Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil will der leidgeprüfte Linkshänder weitere Fortschritte machen. „Ich will in der Rückrunde voll angreifen“, verspricht der 25-Jährige.
Endlich wieder im Kreis der Kollegen auf der Bank: Für Florian Baumgärtner (3. von links) bedeutete die erstmalige Nominierung für den Kader des TuS N-Lübbecke am vergangenen Mittwoch alles. In der Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil will der leidgeprüfte Linkshänder weitere Fortschritte machen. „Ich will in der Rückrunde voll angreifen“, verspricht der 25-Jährige. Foto: Oliver Krato

Allein wieder im Dress auf der Bank Platz nehmen zu dürfen und nicht mehr länger nur am Rand des Geschehens zu sein, bedeutete dem 25-Jährigen am Mittwoch (30. Dezember) alles. „Ich bin glücklich, wieder dabei zu sein“, sagte der Lübbecker Neuzugang, der es im 14. Saisonspiel erstmals in den TuS-Kader geschafft hatte.

13 Monate lag bis dahin Baumgärtners letzter Pflichtspiel-Einsatz in der 2. Liga zurück. Beim 19:18-Sieg gegen Ferndorf hatte der Linkshänder am 7. November 2019 letztmalig im Kader des VfL Gummersbach gestanden, ehe körperliche Probleme eine lange Auszeit nach sich zogen. Nach einem Ermüdungsbruch im rechten Schienbein begab sich Baumgärtner schließlich im Frühjahr unters Messer, doch trotz der OP lief der Neustart des Handballers nach seinem Wechsel nach Lübbecke nicht wie gewünscht: Baumgärtner plagten in der Vorbereitung erneute Probleme mit dem operierten Bein, weshalb es für den leidgeprüften Profi wieder in die Reha ging.

Während die TuS-Mannschaft Woche für Woche auf dem Spielfeld besser zusammenwuchs, war Baumgärtner außen vor und schaute wahlweise von der Tribüne oder auf einem Stuhl eine Reihe hinter der TuS-Bank zu. Das echte Profi-Dasein muss sich für den 25-Jährigen weit weg angefühlt haben. Nun endlich die Erlösung: Nach behutsamem Aufbau meldete sich der Linkshänder bereits vor einigen Wochen im Mannschaftstraining zurück und wurde zum Jahresabschluss mit der Nominierung für das Wilhelmshaven-Spiel belohnt. „Ich hätte nie gedacht, dass sich Warmmachen und Einlaufen mit der Mannschaft einmal so gut anfühlen würden“, schwärmte „Baumi“ und strahlte bei diesen Worten über das ganze Gesicht.

Florian Baumgärtner (3. von rechts) feiert wieder als Teil der Mannschaft. Sein Wunsch für 2021: endlich wieder voll durchstarten!

Florian Baumgärtner (3. von rechts) feiert wieder als Teil der Mannschaft. Sein Wunsch für 2021: endlich wieder voll durchstarten! Foto: Oliver Krato

Der Handballer hofft nun auf ein beschwerdefreies 2021. „Ich will in der Rückrunde voll angreifen“, sagt der 2,06m-Schlaks, der im rechten Rückraum beim Aufstiegsaspiranten in Bestform zu einem Faktor werden kann. Das hatte den Sportlichen Leiter Rolf Hermann in diesem Jahr überhaupt erst dazu veranlasst, den hoch veranlagten Linkshänder trotz dessen Verletzungsvorgeschichte im Sommer zum TuS zu transferieren.

Um sich bald schon nicht nur auf der Bank, sondern endlich auch auf dem Parkett wiederzufinden, beißt der deutsche U20-Europameister, der in der Jugend unter anderem bei den Rhein-Neckar Löwen ausgebildet worden war und zwischen 2013 und 2015 beim FC Barcelona unter Vertrag stand, auf die Zähne – zumal das operierte Bein hin und wieder Signale aussendet. „Es ist nicht angenehm, einen Nagel im Schienbein zu haben“, verrät Baumgärtner, der sich aber mit der Situation arrangiert hat und auf einem guten Weg zu sein scheint, wieder voll auf die Beine zu kommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7748328?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F
Brinkhaus: „Die Union hat in OWL auch eine konservative Handschrift“
Ralph Brinkhaus (CDU) aus OWL ist Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag.
Nachrichten-Ticker