Fr., 09.11.2018

Der neue Tabellenführer HSG Altenbeken/Buke erwartet TuS Nettelstedt II Spiel eins als Erster

Benedikt Goesmann in Aktion: Der HSGer ist beim neuen Tabellenführer der Verbandsliga einer der Schlüsselspieler. Im ersten Spiel nach dem Sprung auf Platz eins gastiert der TuS Nettelstedt II in Altenbeken.

Benedikt Goesmann in Aktion: Der HSGer ist beim neuen Tabellenführer der Verbandsliga einer der Schlüsselspieler. Im ersten Spiel nach dem Sprung auf Platz eins gastiert der TuS Nettelstedt II in Altenbeken. Foto: Markus Schlotjunker

Altenbeken (WB/ma). Im ersten Spiel nach Übernahme der Tabellenführung in der Handball-Verbandsliga trifft die HSG Altenbeken/Buke am Samstag (17.15 Uhr) auf den TuS Nettelstedt II.

Der steht mit 6:6 Punkten auf Rang acht, »aber von dem Tabellenstand sollten wir uns nicht blenden lassen«, warnt HSG-Coach Jan Schwensfeger. »Das wir alles andere als einfach. Die haben eine starken Rückraumrechten, der aus allen Lagen ballert. Dazu kommt ein tolles Anspiel vom Halblinken an den Kreis, was wir unterbinden müssen«, berichtet der Trainer.

"

Das wir alles andere als einfach.

Jan Schwensfeger

"

Nettelstedt hat in dieser Saison bisher zweimal auswärts gespielt und zweimal gewonnen. Unter anderem mit 28:25 beim Aufstiegsaspiranten TV Isselhorst. Vorsicht ist also wirklich geboten. »Die Nettelstedter sind auch heiß auf diese Partie«, weiß Schwensfeger, der einige gegnerische Spieler aus seiner Zeit als Trainer der Lemgoer A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft kennt. »Gegen die bin ich mit Lemgo noch angetreten.«

Schwensfeger hat auch schon Kontakt mit einem Nettelstedter aufgenommen und spekuliert darauf, dass ein paar TuS-Junioren, die mit Doppelspielrecht für den TuS II und die TuS-A-Junioren spielen, gegen Altenbeken/Buke dabei sein könnten. »Genau weiß man das aber bei Zweit-Vertretungen vorher nie. Wir sollten und werden aber ohnehin in erster Linie auf uns selbst schauen«, sagt der HSG-Coach. Der bereitet seine Mannschaft aber natürlich dennoch auf die Spielweise des Gegners vor. Gestern Abend gab es dazu noch eine Video-Vorführung. »Nettelstedt spielt mit einer offensiven Deckung und ich rechne damit, dass sie bei uns Benedikt Goesmann in Manndeckung nehmen«, meint Schwensfeger.

Schwensfeger rechnet mit Manndeckung für Goesmann

Dasselbe hatte schon der TSV Hahlen versucht. Ein Vorhaben, das aber völlig misslang, denn damals sprang Alexander Jungeilges in die Bresche, übernahm die Regie von Goesmann und führte die HSG auf Rückraum Mitte zum 29:27-Sieg. »Aus der Not haben wir eine Tugend gemacht und sind inzwischen sehr flexibel. Ich habe für drei Rückraum-Positionen fünf Spieler zur Verfügung«, erklärt Schwensfeger. Die HSG ist also für die Verteidigung von Platz eins gewappnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6176158?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850650%2F