Mi., 21.08.2019

37. Wöhler-Lauf »Rund um die Aabach-Talsperre« Lauf mit einigen Überraschungen

Als laufstarkes Team stellte die »Wöhler-Mannschaft« Rund um die Aabach-Talsperre wiederholt ihr läuferisches Können unter Beweis, obere Reihe von links: Dirk Okonnek, Michael Poeplau, Brian Gebers, Jakob Lötfering, Oliver Berghof, Marcel Starke und Irmgard Kramps; zweite Reihe von links: Christian Beyerstedt, Geschäftsführer Johannes Lötfering, Christian Weinberger, Philip Friesen, Christiane Gebers, Karin Hötger und Denise D Angeló; vorn von links: Joshua, Luisa und Mattheo.

Als laufstarkes Team stellte die »Wöhler-Mannschaft« Rund um die Aabach-Talsperre wiederholt ihr läuferisches Können unter Beweis, obere Reihe von links: Dirk Okonnek, Michael Poeplau, Brian Gebers, Jakob Lötfering, Oliver Berghof, Marcel Starke und Irmgard Kramps; zweite Reihe von links: Christian Beyerstedt, Geschäftsführer Johannes Lötfering, Christian Weinberger, Philip Friesen, Christiane Gebers, Karin Hötger und Denise D Angeló; vorn von links: Joshua, Luisa und Mattheo. Foto: Brigitta Wieskotten

Bad Wünnenberg (WB/bw). Die Idee des damaligen Stadtdirektors Willi Bonefeld war genial, denn er regte vor 37 Jahren beim TuS Wünnenberg an, doch mal eine sportliche Großveranstaltung an der Aabachtalsperre zu veranstalten. Ferdi Borghoff und der verstorbene Hermann Arens griffen seinen Vorschlag auf und riefen den heutigen »Wöhler-Lauf – Rund um die Aabach-Talsperre« ins Leben.

Am Wochenende zog es wieder 600 Läufer an die topografisch -hervorragend gelegene Trinkwasser-Talsperre mitten im Wald. Die Grenzlage zwischen dem Kreis Paderborn und dem Hochsauerlandkreis fördert zunehmend den Zuspruch bei sehr vielen aktive LäuferInnen, an diesem Lauf-Event teilzunehmen.

Bei den Gesamtsiegen gab es einige Überraschungen. Wie zum Beispiel Christoph Dohmann (21) von Non-Stop-Ultra Brakel aus Godelheim. Er beendete die 10 Kilometer-Strecke nach 33:30 Minuten. Der Student (Mathematik und Religion in Münster) trainiert wöchentlich etwa 50 bis 60 Kilometer. Sein persönliches Ziel ist es, die Gesamtlaufzeit auf unter 30 Minuten zu drücken. Zweiter wurde Marcel Bücker von Delbrück läuft mit 36:38 Minuten und Platz drei belegte Devon Grass vom Björn-Grass-Running-Team mit 37:22 Minuten.

Bei den Frauen hatte über die 10 Kilometer die aus Brasilien stammende Luciene Cramer (W45) die Nase vorn. Sie startete für den Laufladen Endspurt Paderborn und gewann in 41:29 Minuten. Bei der sympathischen Altenpflegerin gehört das Laufen zum täglichen Leben und Wohlbefinden. Zu ihren ständigen Events zählen der Wöhler-Lauf und der Silvesterlauf von Soest nach Werl.

Im Halbmarathon holte sich überraschend mit 1:16:29 Stunden der aus Afghanistan stammende Yarkhan Kharoot (vereinslos, 24) den Gesamtsieg. Sein stärkster Konkurrent war der 29-jährige Sportlehrer Andeas Diaz (1:17:07) aus Syrien. André Kraus vom LAC Veltins Hochsauerland eroberte sich den dritten Platz (1:19:28).

Im Halbmarathon der Frauen kam Simone Siepler (Non-Stop-Brakel) nach 1:45:35 Stunden als Erste ins Ziel. Ihr folgte Bettina Drewes (1:46:48), Dritte wurde die 29-jährige Vanessa Naumann. Sie brauchte 1:49:26 Stunden.

Im Schülerwettbewerb über 1,5 Kilometer verbuchten den Gesamtsieg Alva Clusen vom LT Marienloh in 6:27 Minuten und Noah Kluwe vom TV Jahn Bad Driburg in 5:25 Minuten. Zweite wurden Lisa Siepler (DJK Adler Brakel) in 6:33 Minuten und Leonard Rustemeier (TV Jahn Bad Driburg) in 5:52 Minuten. Platz drei sicherten sich Maya-Lotte Kluwe (TVJahn Bad Driburg) in 7:28 Minuten und Henri Clusen (LT Marienloh) in 5:55 Minuten.

Das ortsansässiges Unternehmen Firma Wöhler, Namensgeber und Sponsor der Veranstaltung, mit dem Geschäftsführer Johannes Lötfering, stellten wieder aus Überzeugung eine größere Laufgruppe. Auch MdB und Mittelstands-Chef Dr. Carsten Linnemann, Bürgermeister Christoph Rüther aus Bad Wünnenberg, Bürgermeister Ulrich Berger aus Salzkotten und der Geschäftsführer des Wasserverbandes Aabachtalsperre, Rainer Gutknecht, bewiesen sich auf der Strecke als läuferisch starkes Team.

Ideale Besetzung

Im Zeitgericht rechnete Organisator Ferdi Borghoff wieder auf echte Könner mit viel Erfahrung. So boten Hubert Hillebrand und Christof Urhan aus Meerhof sowie Paul Bürger aus Bad Wünnenberg die ideale Besetzung für die 680 TeilnehmerInnen. Marcel Beck und sein erfahrenes Helferteam im Wettkampfbüro sorgten mit der Hilfe per umgestellter EDV und entsprechender Einlaufzone für eine zügige Auswertung und anschließende zügige Siegerehrung.

Die medizinische Unterstützung während der Laufphase deckten der Internist, Dr. Thomas Huber, und das Team des Malteser-Teams aus Büren unter der Leitung von Christoph Vitt ab.

Alle Ergebnisliste unter www.tus-bad-wuennenberg.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6862273?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850642%2F