Do., 11.10.2018

FLVW zeichnet DSC für integrative Arbeit aus – Preis ist mit 2000 Euro dotiert »Die Zukunft liegt in der Kooperation«

Die Ehrung im Sportzentrum Kaiserau, auf dem Foto von links: Jurymitglied Prof. Dr. Dieter Jütting, FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski, Hubert Austerschmidt (Jugendgeschäftsführer beim Delbrücker SC), Werner Vogel und Vera Kalkhoff (Westfalen-Sport-Stiftung).

Die Ehrung im Sportzentrum Kaiserau, auf dem Foto von links: Jurymitglied Prof. Dr. Dieter Jütting, FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski, Hubert Austerschmidt (Jugendgeschäftsführer beim Delbrücker SC), Werner Vogel und Vera Kalkhoff (Westfalen-Sport-Stiftung). Foto: DSC/FLVW

Delbrück  (WB). Mit welchen Ideen und Maßnahmen gehen Vereine in die Zukunft, um ihren wichtigen Status als am gemeinwohlorientierte Institutionen in einer sich stark verändernden Gesellschaft zu halten und auszubauen? Die Ausschreibung klingt sperrig, doch der Delbrücker SC machte das beste draus und ist nun Träger des Zukunftspreises 2017 des Fußball- und Leichtathletik-Verbands (FLVW) Westfalen.

»Wir freuen uns, dass unsere inklusive Arbeit weit über den Kreis hinausstrahlt und nun mit dem Preis ausgezeichnet worden ist«, sagt DSC-Jugendgeschäftsführer Hubert Austerschmidt, der die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde im Sportzentrum Kaiserau entgegennahm. Beworben hatte sich der DSC mit dem integrativen Konzept und dem Thema »Die Zukunft liegt in der Kooperation«, das mit der Lebenshilfe Paderborn und der Hermann-Schmidt-Schule Schloß Neuhaus umgesetzt wird.

»Der Preis ist ein Dank an alle«

»Im DSC können schon seit Jahren Kinder mit Behinderungen in zwei Integrativgruppen jeden Samstag gemeinsam Fußball spielen. Dazu kommen Turniere und Fahrten zu befreundeten Vereinen. Der Preis ist ein Dank an alle Spieler, Eltern, Trainer, Betreuer und Helfer«, beschreibt Ingrid Klaus, die beim DSC als Verantwortliche für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit die Teilnahme maßgeblich initiiert hatte.

Der FLVW verleiht den Preis bereits seit 2008

Der Zukunftspreis ist mit 2.000 Euro dotiert. Der FLVW verleiht ihn bereits seit 2008, um das gesellschaftliche Engagement von Sportvereinen zu würdigen. Bei der aktuellen Ausschreibungsrunde für den Preis 2018 gibt es nun eine Neuerung. Erstmalig vergibt die Westfalen-Sport-Stiftung im Rahmen des Zukunftspreises zusätzlich noch ein Vereinsstipendium. »Damit möchten wir Vereinen die Möglichkeit bieten, ein zukunftsorientiertes Projekt zu verwirklichen, für dessen Umsetzung in der Vergangenheit entweder keine Zeit oder nicht das benötigte Geld zur Verfügung standen«, kündigte FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski an.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6113789?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850628%2F