Sa., 09.02.2019

Volleyball-Zweitligist DJK Delbrück erwartet Braunschweig Es geht um die Existenz

Für Johannes Grodde (links im Block) und die DJK Delbrück geht es gegen Braunschweig schon um so etwas wie die letzte Chance auf den Klassenerhalt.

Für Johannes Grodde (links im Block) und die DJK Delbrück geht es gegen Braunschweig schon um so etwas wie die letzte Chance auf den Klassenerhalt.

Delbrück (WB). Für die Volleyballer der DJK Delbrück geht es am Samstagabend (18 Uhr) im Heimspiel gegen den USC Braunschweig so langsam um die Existenz in der 2. Liga.

Die Braunschweiger stehen mit 15 Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Delbrück ist mit vier Zählern das sieglose Schlusslicht. Holt der USC am Samstag einen Dreier und der VV Humann Essen (ebenfalls 15 Punkte) beim Vorletzten TV Baden auch, würde der Abstand der Delbrücker zum rettenden Ufer bei dann noch sieben anstehenden Spielen auf 14 Punkte anwachsen.

Das Hinspiel macht keinen Mut, dass die DJK gegen die Niedersachsen die Wende zum Guten einleiten könnte. Mit 0:3 und in jedem Satz unter 20 Punkten gingen die Delbrücker so ein wie vor einer Woche beim FC Schüttorf.

"

Wir wollen an Leistungen gegen Bocholt und Kiel anknüpfen.

Johannes Grodde

"

»Die beiden Spiele kann man aber gar nicht vergleichen. Zum einen waren wir in Schüttorf personell unterbesetzt, zum anderen habe ich in jetzt zehneinhalb Jahren 2. Liga vielleicht drei Spiele erlebt, in denen der Gegner so gut aufgeschlagen hat wie die Schüttorfer vor einer Woche, so dass wir gar keine Chance hatten«, erklärt Johannes Grodde. Der Zuspieler und Kapitän der DJK meint im Übrigen, dass kein Delbrücker mit dem Gedanken in das Braunschweig-Spiel gehe, dass mit einer weiteren Niederlage der Abstieg quasi schon besiegelt sei. »Uns ist allerdings schon bewusst, dass es doch eher unwahrscheinlich ist, den drittletzten Platz, den der USC Braunschweig momentan einnimmt, noch zu erreichen«, berichtet Grodde. Ziel sei es jetzt, unbedingt wenigstens noch Vorletzter zu werden.

In der Vergangenheit gab es oft Abmeldungen und sportliche Absteiger blieben am Grünen Tisch doch noch in der 2. Liga. Dies wird die Delbrücker aber am Samstag nicht beschäftigen. »Wir wollen an unsere guten Spiele gegen Bocholt und Kiel anschließen«, sagt Grodde. Alles geben und das Glück, das der DJK in knappen Sätzen oftmals fehlte, erzwingen: Das ist die Aufgabe für Delbrück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6378682?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850628%2F