Mi., 27.02.2019

Aufsteiger SC Ostenland gewinnt das entscheidende Spiel in St. Tönis mit 6:2 Nervenstark zum Klassenerhalt

Hendrik Wiedemeier und der SC BW Ostenland feiern nach dem 6:2 in St. Tönis den Regionalligaverbleib.

Hendrik Wiedemeier und der SC BW Ostenland feiern nach dem 6:2 in St. Tönis den Regionalligaverbleib. Foto: Elmar Neumann

Hövelhof/Ostenland (WB/en). Zwei weitere Derbys in der Badminton-Regionalliga sind gesichert. Dank des 6:2-Sieges bei der DJK Teutonia St. Tönis ist nach dem BC Phönix Hövelhof auch Aufsteiger SC BW Ostenland der Klassenerhalt in der dritthöchsten Liga vorzeitig nicht mehr zu nehmen. Die Hövelhofer gewannen am vorletzten Spieltag ebenfalls mit 6:2. Sie behielten in Brühl die Oberhand.

DJK St. Tönis - SC BW Ostenland 2:6. Was nach einem klaren Sieg klingt, war vielmehr ein neuerlicher Nachweis enormer Nervenstärke und so ein Spiegelbild der Saison. »Diese mentale Stärke, die die Mannschaft über die gesamte Saison demonstriert hat, und der Zusammenhalt des Teams waren unsere Erfolgsfaktoren. Den Klassenerhalt geschafft zu haben, ist etwas ganz Besonderes. Wir stufen das sogar noch höher ein als den Aufstieg selbst«, sagte Ostenlands Trainer Dominik Ahlheit.

"

Wir stufen den Erfolg sogar noch höher ein als den Aufstieg.

Dominik Ahlheit

"

Fünf der acht Spiele gingen über die volle Distanz, jedes Mal durften sich die Gäste zum Sieg gratulieren lassen. Vor allem die Vorstellungen von Hendrik Wiedemeier/Jan Santüns (1. HD/26:24, 16:21, 21:19), Tim Hindera (1. HE/21:19, 22:24, 21:19) und Sanne Schra/Jan Santüns (GD/19:21, 23:21, 21:18) waren bis zum letzten Ballwechsel spannend. Die zwei weiteren 2:1-Erfolge feierten Tim Hindera/Fabian Disic (2. HD/13:21, 21:18, 21:13) sowie Karina Büser (DE/16:21, 23:21, 21:11). Allein der Auftritt von Hendrik Wiedemeier im 2. Herreneinzel war schon nach zwei klaren Sätzen (21:14, 21:13) zugunsten von Blau-Weiß gelaufen. Dem letzten Spiel gegen den unbesiegten Meister Solingen am Sonntag, 17. März (11 Uhr, Delbrück), können die Ostenländer nun entspannt entgegensehen.

"

Wir haben unser Ziel einen Spieltag vor Schluss abgesichert.

Niklas Kampmeier

"

Brühler TV - BC Phönix Hövelhof 2:6. Die Hövelhofer hatten nach dem Remis im Hinspiel noch etwas gutzumachen, war jener Punkt doch einer von insgesamt nur zwei Zählern, die die sieglosen Brühler im gesamten Saisonverlauf ergattern konnten. Das Wiedersehen begann ebenfalls etwas holprig, mussten sich doch sowohl Niklas Kampmeier und Sven Falkenrich (1. HD/14:21, 21:23) als auch Robin Müller und Timo Putz (2. HD/18:21, 24:22, 18:21) geschlagen geben. Die Gäste waren spätestens jetzt wieder gewarnt und antworteten mit sechs Siegen. Niklas Kampmeier (2. HE) und Robin Müller (3. HE) gewannen in drei, Hannah Schiwon/Melanie Gräßer (DD), Ilija Pavlovic (1. HE), Hannah Schiwon (DE) sowie Ilija Pavlovic und Melanie Gräßer (Mixed) in zwei Sätzen. »Wir konnten uns für den Punktverlust im Hinspiel revanchieren und haben unser Saisonziel, den fünften Platz, nun einen Spieltag vor Abschluss endgültig abgesichert«, sagte Kapitän Niklas Kampmeier. Das letzte Spiel findet am Sonntag, 17. März, von 11 Uhr an in der Sporthalle der Mühlenschule statt. Hier will der BC Phönix gegen den Tabellenzweiten Gladbecker FC zumindest einen Punkt behalten, um auch mit ausgeglichenem Konto in die anschließende Abschlussfeier gehen zu dürfen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6422674?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850628%2F