Sa., 11.01.2020

Drittligist DJK Delbrück vor einer Pflichtaufgabe beim Vorletzten Volle Konzentration auf Lintorf

Gut drauf: Kapitän Johannes Grodde möchte mit Volleyball-Drittligist DJK Delbrück den zweiten Platz festigen.

Gut drauf: Kapitän Johannes Grodde möchte mit Volleyball-Drittligist DJK Delbrück den zweiten Platz festigen. Foto: Markus Schlotjunker

Delbrück (WB/ma). Mit einem Auswärtsspiel in Bad Essen (Samstag, 19 Uhr) startet Volleyball-Drittligist DJK Delbrück ins neue Jahr. Gegner des Tabellenzweiten ist der VfL Lintorf, der mit erst zwei Siegen auf dem vorletzten Tabellenplatz steht. Eine Woche nach dem Lintorf-Spiel empfängt die DJK dann den Primus SVG Lüneburg II zum Spitzenspiel.

Aufgrund dieser Konstellation könnte man meinen, dass gegen Lintorf ein Pflichtsieg her müsse, während dann gegen Lüneburg die Kür folge. Doch Von derartigen Einschätzungen will Trainer Uli Kussin nichts wissen. „Ich werde nicht den Fehler machen und sagen, dass wir uns diesen Samstag für das Spitzenspiel acht Tage später einspielen. Jede Mannschaft entwickelt sich im Laufe der Saison weiter, niemand ist zu unterschätzen“, sagt Kussin. Gerade zu Jahresbeginn sei sowieso quasi alles auf null gesetzt. Niemand wisse so genau, wo er stehe. Um ein sicheres Gefühl zu erhalten und in den Rhythmus zu kommen, absolvierte die DJK, die seit dem 2. Januar wieder im Training ist, am Mittwoch ein Testspiel gegen den Regionalligisten Telekom Post SV Bielefeld, das 4:0 gewonnen wurde. Damit wurde der gute Eindruck, den Kussin von seiner Mannschaft nach den ersten Einheiten des Jahres hatte, bestätigt: „Wir haben gut trainiert, sind alle fit und stehen voll im Saft.“

"

Niemand ist zu unterschätzen.

Uli Kussin

"

Tatsächlich ist der Kader bis auf den beruflich verhinderten Brian Leppin auch komplett und voller Vorfreude darauf, dass es wieder losgeht. „Wir wollen gegen Lintorf unser Spiel aufziehen und schauen nicht so sehr auf den Gegner“, sagt Kussin. Auf neue Ziele schauen die Delbrücker, die vor der Saison einen Platz im oberen Drittel ausgelobt hatten, auch (noch) nicht. Ob die DJK in Kürze doch den direkten Wiederaufstieg als modifiziertes Saisonziel ausgibt, wird sich nach dem Lüneburg-Spiel zeigen. Denn danach wird sich Trainer Uli Kussin erst mit dem Vorstand und dann mit seiner Mannschaft dazu besprechen.

Die DJK hat drei ihrer fünf Auswärtsspiele verloren

Das aktuelle Ziel ist aber ein anderes: Kurzfristig geht es um die Verbesserung der Auswärtsbilanz. Von den bisherigen fünf Spielen auf fremdem Terrain hat die DJK Delbrück nämlich drei verloren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7182817?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850628%2F