Westfalenligist spielt in Schöning 1:1 gegen Rödinghausens Reserve
Biniek rettet Delbrück einen Punkt

Delbrück (WB). Der Delbrücker SC bleibt in der Fußball-Westfalenliga auch nach dem vierten Spieltag ohne Niederlage. Auf der Sportanlage des SV Schöning trennte sich der DSC vom SV Rödinghausen II mit 1:1 (0:0).

Montag, 28.09.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 28.09.2020, 08:10 Uhr
U19-Spieler Damian Biniek (rechts) traf zum Ausgleich und erzielte sein erstes Westfalenliga-Tor für den Delbrücker SC. Foto: Mark Heinemann
U19-Spieler Damian Biniek (rechts) traf zum Ausgleich und erzielte sein erstes Westfalenliga-Tor für den Delbrücker SC. Foto: Mark Heinemann

„Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Der Rasen war in einem guten Zustand. Noch einmal Danke an den SV Schöning, dass er uns das Spiel ermöglicht hat“, so DSC-Trainer Detlev Dammeier.

Wir haben uns sehr wohl gefühlt.

Detlev Dammeier

Die Delbrücker können aktuell nicht in ihrem Stadion am Laumeskamp spielen, da dort der Rasen saniert wird. Die Anfangsphase der Partie im Ortsteil verlief jedoch noch etwas holprig. Die Delbrücker leisteten sich ein paar Fehlpässe und waren bei den Zuspielen in die Spitze nicht genau genug. Die Gäste kamen so zur ersten Torchance. Der Ball ging jedoch an den Pfosten des von Torwart Daryoush Hosseini gehüteten DSC-Tores (20. Minute).

Etwa eine Viertelstunde vor der Pause erhöhten die Delbrücker dann den Druck auf die junge Rödinghausener Regionalliga-Reserve. Speziell über Standardsituationen arbeitete sich der Gastgeber in die Partie. Ein Kopfball von Hasan Dere landete nur an der Latte (38.). So stand es in Sachen Aluminiumtreffern und vom Ergebnis her zur Pause Unentschieden. Nach Wiederbeginn reagierte Dammeier früh und brachte Lennard Rolf für Kevin Holz (53.). Zwei Minuten später jubelten zunächst jedoch die Gäste aus Rödinghausen. Güven Kaplan, Ex-Kicker des SC Paderborn 07, stoppte das Leder 20 Meter vor dem DSC-Tor und schoss ihn zur Führung in den Winkel (55.). „Schön, das muss man so sagen“, erkannte Dammeier an.

U19-Angreifer staubt ab

Delbrück brauchte etwas, um zu verdauen, kam dann aber über den Kampf und über die linke Seite von Rolf, der mit seinem Tempo viele Angriffe einleitete, zurück. Nach einer Flanke ließ Rödinghausens Torwart Jan Dehl den Ball vor die Füße von Damian Biniek fallen und Delbrücks U19-Angreifer drückte ihn zum 1:1 über die Torlinie (74.). Obwohl die Partie intensiv und zweikampfbetont blieb, sollte keinem Team mehr der Lucky Punch gelingen.

„Die Mentalität der Mannschaft ist sehr gut. Vor der Partie sind kurzfristig Dustin Gräwe, Max Teipel und Mattis Klomfaß ausgefallen. Andere gehen angeschlagen in die Spiele und beißen sich durch. Die Mannschaft glaubt an sich, nimmt jede Situation an, wie sie ist, und versucht, das Beste daraus zu machen“, lobte Dammeier. Ganz ohne personelle Fragezeichen ging aber auch die Partie gegen Rödinghausen II nicht zu Ende. Hasan Dere prallte mit dem Torwart zusammen und musste vom Feld.

Delbrücker SC: Hosseini – Reineke, Plucinski, Henksmeier, Austenfeld – Huschen, Dere (71. Grashoff), Just (80. Claren), Holz (53. Rolf) – Biniek, Welkener Tore: 0:1 Kaplan (55.), 1:1 Biniek (74.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7605007?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850628%2F
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot
Thomas Oppermann im März vergangenen Jahres im Bundestag.
Nachrichten-Ticker