Fr., 12.10.2018

Die meisten Spieler halten GFL2-Absteiger Paderborn die Treue Dolphins suchen Trainer

Es sieht danach aus, dass Marc Droste den Headcoach-Posten bei den Paderborn Dolphins nach einem Jahr wieder abgibt. Er soll dem Zweitliga-Absteiger aber in anderer Funktion erhalten bleiben.

Es sieht danach aus, dass Marc Droste den Headcoach-Posten bei den Paderborn Dolphins nach einem Jahr wieder abgibt. Er soll dem Zweitliga-Absteiger aber in anderer Funktion erhalten bleiben. Foto: Elmar Neumann

Paderborn (WB/en). Es deutet einiges darauf hin, dass der Headcoach der Paderborn Dolphins in der kommenden Saison nicht mehr Marc »Vatti« Droste heißt.

Auf der Online-Plattform »europlayers.com« ist auf der Seite des GFL2-Nord-Absteigers zu lesen, dass neben einem Quarterback und einem Linebacker auch ein Headcoach sowie ein Offense Coordinator und ein Defense Coordinator gesucht werden. »Ja, das stimmt. Wir suchen nach und sprechen mit allen möglichen Trainern. Wir gucken, was der Markt zu bieten hat, aber ›Vatti‹ weiß darüber Bescheid«, sagt Präsident David Schmidtmann. Das heißt aber nicht, dass die Verantwortlichen in Droste einen Schuldigen für den Absturz in die Drittklassigkeit gefunden zu haben glauben. Im Gegenteil. »Vatti wird dem Verein auf jeden Fall erhalten bleiben. Er ist schließlich schon seit Jahren für uns im Einsatz und wir möchten auf sein Wissen und seine Fähigkeiten keinesfalls verzichten. Dass wir abgestiegen sind, lag sicher nicht an ihm«, sagt Schmidtmann.

"

Wir gucken, was der Markt zu bieten hat.

David Schmidtmann

"

Dass die Stelle trotzdem ausgeschrieben wurde, hat einen anderen Grund. Es ist anzunehmen, dass sich vor allem Interessenten melden, die sowohl Offense Coordinator als auch Headcoach werden wollen. Davon geht Schmidtmann aus, für den weniger wahrscheinlichen, anderen Fall sagt er: »Wenn sich doch jemand findet, der nur Offense Coordinator sein möchte, bleibt ›Vatti‹ Headcoach.«

In der nächsten Saison sollen die Dolphins wieder »eine Einheit« sein

Am Spielfeldrand wird sich einiges tun, auf dem Rasen weniger, als befürchtet. Abgesehen von den beiden Routiniers Marc Schröder und Bastian Koll (Laufbahnende) sowie Quarterback Moritz Johannknecht (Studium in Darmstadt) und den US-Boys wird der größte Teil den Dolphins die Treue halten. »Ich bin positiv überrascht. Die Jungs wollen wohl zeigen, dass sie es besser können«, sagt Schmidtmann. Der sucht nun einen US-Spielmacher und hofft, dass in der Regionalliga wieder ein Team aufläuft, das diese Bezeichnung auch verdient hat: »Die Mannschaft muss wieder zu einer Einheit werden. Dann gewinnst du auch Spiele, in denen du auf dem Papier schwächer bist. Genau das hat uns zuletzt doch gefehlt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115856?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F