Do., 11.10.2018

Bezirksliga: SCV siegt in Anreppen aber mit 1:0 – auch Heide gewinnt Schwerstarbeit für Neuenbeken

Zweikampf unter Flutlicht: Heides Stefan Schwemler schießt, Ostenlands Benedikt Fortmeier blockt ab. Letztlich leisten die Gäste aber zu wenig Gegenwehr. Der SV Heide gewinnt das Heimspiel gegen den Aufsteiger verdientermaßen mit 4:1 (2:0).

Zweikampf unter Flutlicht: Heides Stefan Schwemler schießt, Ostenlands Benedikt Fortmeier blockt ab. Letztlich leisten die Gäste aber zu wenig Gegenwehr. Der SV Heide gewinnt das Heimspiel gegen den Aufsteiger verdientermaßen mit 4:1 (2:0). Foto: Elmar Neumann

Paderborn (en/fb). Der SCV Neuenbeken ist zurück an der Spitze der Bezirksliga 3. Das Team von Trainer Marco Cirrincione erarbeitete sich am Donnerstagabend beim SV GW Anreppen ein hauchdünnes 1:0 (1:0) und löste Post TSV Detmold auf Rang eins ab. Drei wichtige Punkte gab es auch für den SV Heide Paderborn, der den SC BW Ostenland mit 4:1 (2:0) besiegte.

In Anreppen leisteten die Gastgeber, nur Drittletzter in der Zwischenwertung, dem SCV enorme Gegenwehr und trugen einen großen Teil dazu bei, dass von einer temporeichen Partie gesprochen werden durfte. Chancenarm verlief die erste Halbzeit trotzdem, ehe Neuenbekens Julian Wiehmeier seine zwei großen Auftritte hatte. Zunächst hätte er nach einem weiten Abschlag von Anreppens Torwart Jonas Kell beinahe seinen eigenen Schlussmann per Kopf überwunden, dann zielte er auf der anderen Seite genauer. Nach einem Eckstoß von Jens Schröder sorgte Wiehmeier mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit für das 0:1. Sofort nach Wiederbeginn wurden auch die Hausherren gefährlich und das innerhalb kurzer Zeit gleich zweimal. Sowohl Marvin Grabbe (47.) als auch Luca Simon (48.) vergaben, zeigten aber die Richtung an: Die Grün-Weißen taten in einer nun hitzigen Partie alles, um nicht ohne Zählbares vom Platz gehen zu müssen, doch genau so kam es. »Schade. Wie schon beim 3:4 im Hinspiel haben wir uns für einen couragierten Auftritt nicht belohnt. Aber Kompliment an meine Mannschaft. Das war eine sehr gute Leistung, mit der wir auch am Sonntag gegen den FC Weser eine Chance haben und die für die nächsten Wochen hoffen lässt«, sagte Anreppens Trainer Tobias Tschernik.

"

Wie schon beim 3:4 im Hinspiel haben wir uns nicht belohnt.

Tobias Tschernik

"

Der SV Heide legte gegen Aufsteiger SC BW Ostenland in der ersten Halbzeit zwei Treffer vor. Markus Kunstmann erzielte Tor Nummer eins (25.), Luca D’Angelo erhöhte zwei Minuten vor dem Seitenwechsel auf 2:0. In der 55. Minute verkürzten die Gäste dank René Naggatis auf 2:1, aber dann war es erneut D’Angelo, der mit einem sehenswerten Freistoß auf 3:1 stellte (72.). Kemal Aydincan traf kurz vor dem Abpfiff zum 4:1. »Das war auch in der Höhe verdient. Wir haben nach dem Sieg gegen Detmold direkt nachgelegt und sind erst mal aus dem Gröbsten raus«, sagte Heides Abteilungsleiter Thomas Dreßler. Ostenlands Trainer Peter Berhorst sieht dagegen noch viel Arbeit vor sich: »Abgesehen von der Viertelstunde nach der Pause kann ich nicht zufrieden sein. Wir machen zu viele Fehler, treten teilweise mutlos auf. Wenn sich das nicht ändert, wird es sehr schwierig.«

"

Wir machen zu viele Fehler, treten teilweise mutlos auf.

Peter Berhorst

"

Der SC Borchen lag beim SV Dringenberg zur Pause ebenfalls mit 0:2 zurück, kassierte Sekunden nach Wiederanpfiff das 0:3 und unterlag am Ende mit 1:4. Stefan Wübbeke war Torschütze des zwischenzeitlichen 1:3 (56.). »Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen und da nicht am Spiel teilgenommen. Nach dem 1:3 sah es etwas besser aus, aber Dringenberg ist der verdiente Sieger«, sagte Co-Trainer Andreas Wegener.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6116396?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F