Mo., 14.01.2019

Simon Rösner und Amelie Kleinmanns sind die Besten – mit Video Paderborner Sport ist Weltklasse

Die Stars des Sportlerballs, vorn von links: Bürgermeister Michael Dreier, SCP-Kapitän Christian Strohdiek, Sportschützin Amelie Kleinmanns, Simon Rösner und der SSV-Vorsitzende Mathias Hornberger. Im Hintergrund stehen der SCP-Kader mit Manager Markus Krösche und Trainer Steffen Baumgart sowie Präsidium und Aufsichtsrat.

Die Stars des Sportlerballs, vorn von links: Bürgermeister Michael Dreier, SCP-Kapitän Christian Strohdiek, Sportschützin Amelie Kleinmanns, Simon Rösner und der SSV-Vorsitzende Mathias Hornberger. Im Hintergrund stehen der SCP-Kader mit Manager Markus Krösche und Trainer Steffen Baumgart sowie Präsidium und Aufsichtsrat. Foto: Jörn Hannemann

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Knapp 1100 Ballbesucher sparten nicht mit Applaus: Paderborns Sport war 2018 Weltklasse, die Wahl der Sportler des Jahres entsprechend: Sportschützin Amelie Kleinmanns (SSV St. Hubertus Elsen) ist Mannschaft-Weltmeisterin, Squasher Simon Rösner (Paderborner SC) die Nummer drei der Welt. Der SC Paderborn feierte als Team das glanzvollste Comeback.

Für Simon Rösner schloss sich am Samstagabend in der Paderborner Paderhalle der Kreis. Der 31-Jährige gewann ziemlich genau vor einem Jahr als erster Deutscher in New York das Tournament of Champions und damit zum ersten Mal auch eines der ganz großen Turniere.

Seit Dezember ist er sogar die Nummer drei der Welt. »Es gibt 7,6 Milliarden Menschen, aber nur zwei, die besser Squash spielen als Simon«, ordnete PSC-Präsident Andreas Preising den Erfolg so ein. Wer in der Weltspitze ist, möchte auch an die absolute Spitze.

»Ich habe mein Glück gefunden, mehr geht nicht.«

Genau das ist das Ziel des gebürtigen Würzburgers: »Aber dafür muss ich noch härter arbeiten, denn auch ich gehöre jetzt zu den Gejagten.« Sportlich kann der sechsfache Sportler des Jahres auch 2018 noch toppen, privat nicht mehr: Am 30. August hatte er seine langjährige Freundin Vivien geheiratet, im Dezember kam Sohn Liam auf die Welt. Rösner: »Ich habe mein Glück gefunden, mehr geht nicht.«

Heute fliegt er wieder nach New York, am Donnerstag greift Rösner als Titelverteidiger ins Turniergeschehen ein. Der Sieg ist das Ziel, auch wenn er sich nicht als Favorit fühlt. Aber das war der Squash-Profi vor zwölf Monaten auch nicht, deshalb bleibt seine Einstellung gleich: »Spaß haben, das Turnier genießen, von Satz zu Satz und von Spiel zu Spiel schauen.«

Kleinmanns Traum sind die Olympischen Spiele 2020

Amelie Kleinmanns feierte im vergangenen Jahr mit der deutschen Nationalmannschaft ihren größten Erfolg und wurde in der Disziplin KK-liegend Weltmeisterin. Das ist die Wirklichkeit, ihr Traum sind die Olympischen Spiele 2020. »Ich möchte mich für das Team Tokio qualifizieren.« International wäre das die größte Bühne, national steht die Anfang Februar in der Sporthalle am Maspernplatz. Mit dem SSV Elsen steht sie im Bundesligafinale. »Die Stimmung wird wieder sensationell sein, ein Finale zuhause ist noch einmal etwas ganz besonderes«, sagt Kleinmanns. Der SSV-Vorsitzende Markus Quickstern reduzierte sein Ass aber nicht nur auf die Schießergebnisse: »Masterarbeit beendet und WM-Titel geholt – Amelie hat 2018 für mich besonders mental den absoluten Spagat geschafft. Das war ganz großer Sport.«

Große Bühne für den SC Paderborn

Die große Bühne füllte der Kader des Zweitligisten SC Paderborn. Der Fast-Regionalligist 2017 rückte 2018 wieder in den Blickpunkt. Nicht nur durch die Rückkehr ins bundesweite Rampenlicht, auch durch die Art und Weise des Fußballs: »Wir gewinnen lieber 6:3 als 1:0. Da fallen auch mal Tore in der falschen Richtung, aber solange wir mehr machen als der Gegner, ist alles in Ordnung«, erklärte Manager Markus Krösche dem Moderator Jürgen Lutter die Spielidee. Große Wertschätzung gab es von höchster Stelle. »Vielen Dank an die Mannschaft, für das, was sie für den Verein geleistet hat. Wir tun alles für die richtigen Rahmenbedingungen. Das ist unsere Aufgabe und die werden wir erfüllen«, versprach SCP-Präsident Elmar Volkmann. Trainer Steffen Baumgart gab das Lob zurück: »Wer in Paderborn so aufgenommen worden ist wie ich, der kann nur Spaß haben.« Wie die Stadt mit dem Sport ihrer Besten: Simon Rösner, Amelie Kleinmanns und dem SCP als Team.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6318430?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F