Do., 14.02.2019

Kader des Erstligaaufsteigers TuS Sennelager nimmt Formen an Zwei Franzosen kommen

Manuel Guinard schlägt im Sommer für den Erstligadebütanten TuS Sennelager auf. Die beste Weltranglistenplatzierung des Franzosen war der 370. Rang im Oktober 2018.

Manuel Guinard schlägt im Sommer für den Erstligadebütanten TuS Sennelager auf. Die beste Weltranglistenplatzierung des Franzosen war der 370. Rang im Oktober 2018.

Sennelager (WB/AK). Die Vereinbarungen zwischen Erstligaaufsteiger TuS Sennelager und dem Paderborner TC BR über die Austragung der vier Heimbegegnungen während der Spielzeit 2019 sind festgezurrt (wir berichteten). Und auch im Hinblick auf die sportliche Herausforderung in der Eliteliga werkeln die TuS-Verantwortlichen emsig an einem schlagkräftigen Spielerkader.

»Ich bin sicher, dass unsere jungen Spieler wieder alles geben werden. Wenn es dann nicht zum Ligaverbleib reichen sollte, wäre das keine Schande und wir müssten uns nichts vorwerfen«, sagt Teammanager Marc Renner im Hinblick auf die vom 7. Juli bis 11. August auszutragende Erstligaspielzeit. Dass Sennelager mit dem kleinsten Etat in der 1. Bundesliga automatisch als Abstiegsanwärter angesehen werde, gehöre dazu. Ziel sei es auch, dass die Spieler sich in Sennelager wohlfühlten. Zudem hoffe er, dass der eine oder andere Akteur den Durchbruch schaffe und demnächst bei Grand-Slam-Turnieren aufschlage.

Meldefrist für die Bundesliga-Kader läuft noch bis zum 15. März

Die Meldefrist für die Bundesliga-Spielerkader läuft noch bis zum 15. März. Bereits jetzt vermeldet Renner zwei Zugänge. Der 23-jährige Franzose Arthur Rinderknech wechselt vom Suchsdorfer SV in Kiel zum TuS. Seine bislang höchste Notierung auf der ATP-Weltrangliste war Platz 383 im vergangenen Dezember (aktuell ATP 413). Der zweite Neue ist ebenfalls 23 Jahre alt und auch ein Franzose. Manuel Guinard (ATP 541) spielte zuletzt für den Regionalligisten Marienburger TC. Im Oktober 2018 erreichte Guinard mit Platz 370 seine bislang beste Weltranglistennotierung.

Mit dem Suchsdorfer SV aus Kiel, also dem Verein, der dem TuS vergangene Saison in der 2. Liga die einzige Niederlage (am zweiten Spieltag ein 4:5 in Sennelager) zufügte, geht der TuS eine Kooperation ein. Spieler, die in Sennelager in Liga eins nicht zum Zuge kommen, wird Sennelager an Suchsdorf ausleihen. Das trifft beispielsweise auf Tsung-Hua Yang (27, Taiwan, ATP-150) zu, der im vergangenen Jahr für den TuS an Position eins aufschlug.

Sennelager kooperiert mit Zweitligist Suchsdorfer SV aus Kiel

Getrennt hat sich der TuS von Roberto Ortega-Olmedo. Der 27-jährige Spanier spielte seit 2017 für Sennelager und feierte mit dem Verein zwei Aufstiege, den aus der Regionalliga in die 2. Bundesliga und den aus Liga zwei in die Erstklassigkeit. Ortega-Olmedo schließt sich Zweitliga-Absteiger TP Versmold an. Nach ebenfalls zwei Jahren nicht mehr dabei ist Gabriel Donev. Der 22-jährige Bulgare schließt sich dem Suchsdorfer SV an. Weiterhin im Kader des Erstligadebütanten stehen dafür Antoine Hoang (23, Frankreich, ATP-133, deutsche Rangliste DTB-10A), Ivan Gakhov (22, Russland, ATP-216, DTB-26A), Frederico Ferreira Silva (23, Portugal, ATP-332, DTB-22A), Dragos Dima (26, Rumänien, ATP-328, DTB-26A) und Philipp Scholz (24, Kaunitz, ATP-1251 im Oktober 2014, DTB-232).

Gespräche mit GW-Toptalent Karlo Cubelic nicht von Erfolg gekrönt

Die Bestrebungen des TuS, den derzeit wohl besten Tennisspieler der Stadt Paderborn in den Kader zu integrieren, waren nicht von Erfolg gekrönt. Seit dem Abstieg des TC Grün-Weiß Paderborn im vergangenen Sommer aus der Verbands- in die Ostwestfalen-Liga stand ein Fragezeichen hinter dem Verbleib der Nummer eins Karlo Cubelic bei seinem Heimatclub. Sondierungsgespräche zwischen den TuS-Verantwortlichen und Cubelic gab es seit November. Zunächst schien es, als ließen sich die beiderseitigen Vorstellungen für einen Wechsel des 21-jährigen Linkshänders nach Sennelager auf einen Nenner bringen. In der Folge zogen sich die Verhandlungen laut Renner aber in die Länge und scheiterten schließlich an nicht zu vereinbarenden sportlichen und finanziellen Aspekten. Der TC Grün-Weiß wird dennoch im kommenden Sommer ohne seinen Spitzenspieler auskommen müssen: Cubelic wechselt – wie Ortega-Olmedo – zum TP Versmold in die Regionalliga.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6388490?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F