Fr., 15.03.2019

Bislang elf Vereine haben sich formiert, um die eingleisige A-Liga zu verhindern Kartum tritt gegen Ape an

Zu der Fußballinitiative gehören Bernd Fischer (TuS Wewelsburg), Philipp Lappe (SV Büren), Dirk Herbst (HSV Hegensdorf), Friedbert Decker, (BW Siddinghausen) und Verani Kartum (Aleviten Paderborn). Nicht auf dem Bild: Jan Deissenroth (SVC Weine), Helmut Zumdick (SV Steinhausen), Stephan Hötger (SV Brenken), Jörg Böhner (VfL Lichtenau), Markus Henneken (BSV Fürstenberg) und Franz Volkhausen (ESV TuS Altenbeken).

Zu der Fußballinitiative gehören Bernd Fischer (TuS Wewelsburg), Philipp Lappe (SV Büren), Dirk Herbst (HSV Hegensdorf), Friedbert Decker, (BW Siddinghausen) und Verani Kartum (Aleviten Paderborn). Nicht auf dem Bild: Jan Deissenroth (SVC Weine), Helmut Zumdick (SV Steinhausen), Stephan Hötger (SV Brenken), Jörg Böhner (VfL Lichtenau), Markus Henneken (BSV Fürstenberg) und Franz Volkhausen (ESV TuS Altenbeken).

Paderborn (WB). Die Fußballinitiative »Mitbestimmung« hat die Gespräche mit dem Paderborner Kreisvorstand für gescheitert erklärt. Beim mit Spannung erwarteten FLVW-Kreistag am 26. März in der Wewelsburg soll bekanntlich über die Zusammenlegung der beiden Kreisligen A abgestimmt werden.

»Sollten der Kreisvorsitzende Dietmar Ape und der Vorstand bei ihrer harten Haltung bleiben, werden wir einen Gegenkandidaten aufstellen«, kündigte die Initiative an. Gegen Ape will sich dann Verani Kartum, der Vorsitzende des SC Aleviten Paderborn, zur Wahl stellen.

Die Fronten scheinen völlig verhärtet zu sein, denn bereits im Juli 2018 hatte Ape, der seit April 2016 für den verstorbenen Siegfried Hornig im Amt ist, im Verlauf einer Arbeitstagung im Westenholzer Sport- und Begegnungszentrum eine erneute Kandidatur für das Amt von einem positiven Votum für die Spielklassenreform abhängig gemacht. »Der Status Quo ist nicht zu halten. Eine zweigleisige A-Liga wird es mit mir nicht länger geben«, machte Ape klar.

"

Dann werden wir einen Gegenkandidaten aufstellen.

Verani Kartum

"

 

Jetzt meldete sich die Fußballinitiative »Mitbestimmung« zu Wort. »Unsere Bemühungen, eine gemeinsame Lösung zu finden, um den Kreistag harmonischer zu gestalten, sind gescheitert. Eine Bereitschaft, die Zusammenführung der beiden Kreisligen A zu verschieben, gibt es seitens des Kreisvorstandes und des Kreisvorsitzenden nicht. Wir bedauern sehr, dass hier keine sachliche Diskussion zustande gekommen ist«, heißt es in der Erklärung. Die Unterzeichner beklagen auch das Vorgehen: »Die kurzfristige Entscheidung, die beiden Kreisligen A zusammenzulegen, ohne die Zustimmung und die Mehrheit der Vereine einzuholen, entspricht nicht den demokratischen Spielregeln. Hier wird mit der Existenz der Vereine gespielt. Unterstützt wird die Initiative auch von Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow.

Elf Vereine haben sich der Initiative bislang angeschlossen

Der Initiative haben sich bislang TuS Wewelsburg, SV 21 Büren, HSV Hegensdorf, SV BW Siddinghausen, SC Aleviten Paderborn, SVC Weine, SV GW Steinhausen, SV BW Brenken, VfL Lichtenau, BSV Fürstenberg und der ESV TuS Altenbeken angeschlossen.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473359?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F