Di., 26.03.2019

Meldelisten weisen Aufsteiger TuS Sennelager als Außenseiter aus Es warten klangvolle Namen

Muskelspiele in der 1. Tennis-Bundesliga: Der Weltranglistenvierte Dominic Thiem (Österreich) könnte mit dem amtierenden Meister TK GW Mannheim im Juli gegen den TuS Sennelager aufschlagen.

Muskelspiele in der 1. Tennis-Bundesliga: Der Weltranglistenvierte Dominic Thiem (Österreich) könnte mit dem amtierenden Meister TK GW Mannheim im Juli gegen den TuS Sennelager aufschlagen. Foto: Agentur Klick

Paderborn (WB/AK). Der Deutsche Tennisbund hat die Spielermeldungen aller zehn Teams der 1. Herren-Bundesliga bekannt gegeben. Der TuS Sennelager wird während der kommenden Sommerspielzeit sein bislang spielstärkstes Team auf die Courts der Republik schicken. Trotzdem steht dem Liganeuling eine herausfordernde Saison bevor, wie der Blick auf die Konkurrenz offenbart.

Die 1. Tennis-Bundesliga der Herren ist eine der besten Tennisligen der Welt. Auch für die anstehende Spielzeit (7. Juli bis 11. August) finden sich illustre Namen in den Listen mit jeweils 16 Namen pro Mannschaft. Den Top-Spieler der Liga schickt der amtierende Deutsche Mannschafsmeister ins Getümmel. Der 25-jährige Österreicher Dominic Thiem, derzeit die Nummer vier der ATP-Weltrangliste, könnte sein außergewöhnliches Können mit dem Schläger demonstrieren, wenn der TK GW Mannheim zum Saisonauftakt seine Visitenkarte in Paderborn beim Gastspiel gegen den TuS Sennelager abgibt. Mannheim geht mit insgesamt fünf Top-100-Spielern der ATP-Rangliste die Titelverteidigung an. Nur der TK Kurhaus Aachen steht mit sechs Top-100-Spielern noch besser da. Auf fünf Top-100-Akteure kommt auch der Gladbacher HTC mit Phillip Kohlschreiber (ATP-42) in seinen Reihen. In der Summe präsentiert die 1. Herren-Bundesliga im Tennissommer 2019 fünf Spieler aus den Top-20 der Welt und 30 aus den Top-100.

Dominic Thiem führt das Aufgebot von Meister Mannheim an

Sportliche Festsonntage für die Tennisfreunde in der Region dürften demnach garantiert sein, wenn der TuS Sennelager auf der Platzanlage des Paderborner TC Blau-Rot seine vier Heimspiele austrägt. Neben Thiem könnten unter anderem auch Lukas Rosol (Tschechien, ATP-133 und Ex-ATP-26, Rochusclub Düsseldorf), Leonardo Mayer (Argentinien, ATP-55), Jürgen Melzer (Österreich, ATP-290 und Ex-ATP-8, beide HTC BW Krefeld), Roberto Bautista-Agut (Spanien, ATP-25) und Deutschlands Nummer drei Jan-Lennard Struff aus Warstein (ATP-45, beide Kurhaus Aachen) in Paderborn gegen den TuS antreten.

"

Wir werden unsere Haut teuer verkaufen.

Marius Kur

"

Dass Sennelager bei so namhafter Prominenz in Reihen der Gegnerschaft das Attribut des Außenseiters anhaftet, lässt sich trotz zehn gemeldeter TuS-Spieler mit ATP-Notierung, die allesamt auch zu den Top-40 der Deutschen Rangliste zählen, nicht übersehen. Muss es aber auch nicht. Schließlich kokettierte der kleinste Bundesligaverein Deutschlands bereits im vergangenen Jahr vor seiner sensationellen Meisterschaft in Liga zwei damit, ein völlig aus dem Rahmen fallender Bundesligist zu sein. »Wir schauen sehr respektvoll auf die Meldelisten der übrigen Teams«, räumt Sennelagers Trainer Marius Kur ein, »aber wir haben uns bestmöglich verstärkt, werden unsere Haut teuer verkaufen und alle neun Partien genießen«. Kur freut sich auf ein »richtiges Spektakel« und hofft, dass sich mit Unterstützung der Zuschauer an den Spieltagen eine »positive Eigendynamik« entwickelt, wie in der erstaunlichen Saison vor einem Jahr in Liga zwei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6496964?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F