Di., 16.04.2019

73. Osterlauf: 450 Helfer absolvieren 6500 Stunden ehrenamtliche Arbeit Mehr Platz für die Bambinis

Der 73. Osterlauf kann kommen. Die 10.000 Helferbeutel sind gepackt, viele Startnummern schon abgeholt. Das Organisationsteam mit (von links) Dirk Happe, Matthias Vetter, Christian Stork und Henning Roos (Inline-Skater) freut sich auf das Laufspektakel am Samstag.

Der 73. Osterlauf kann kommen. Die 10.000 Helferbeutel sind gepackt, viele Startnummern schon abgeholt. Das Organisationsteam mit (von links) Dirk Happe, Matthias Vetter, Christian Stork und Henning Roos (Inline-Skater) freut sich auf das Laufspektakel am Samstag. Foto: Jörg Manthey

Von Jörg Manthey

Paderborn (WB). Der 73. Paderborner Osterlauf an diesem Samstag wartet wieder mal mit einem Potpourri an Rekordzahlen auf. 3400 Bananen, 1200 Äpfel, 12.000 Liter Getränke und 5000 Schwämme sollten die Läufer erfrischen. Die GW-Fußballabteilung hat binnen zehn Tagen 10.000 Starterbeutel gepackt. Bloß eine von vielen zeitaufwändigen Tätigkeiten. Nach Abschluss der Veranstaltung werden die 450 Helfer auf eine Summe von insgesamt 6500 Stunden ehrenamtlicher Arbeit kommen.

Für die Sicherheit rund um den Maspernplatz und an der Laufstrecke sorgen neben etwa 10.000 Metern Absperrband 90 Sicherheits- und Rettungskräfte sowie 15 Streckenfahrzeuge. Die blaue Linie auf der Piste ist längst gezeichnet; Indiz, dass das Lauffest nah ist. Diese Streckenmarkierung weist den Profis die Ideallinie, den kürzesten Weg zwischen den Bordsteinkanten vom Start bis ins Ziel. So werden keine überflüssigen Meter verschenkt. Da recht warme Temperaturen erwartet werden, geht Christian Stork (Geschäftsführer Organisation) davon aus, dass das abendliche Ritual der zurückliegenden drei Jahre, bei dem Grün-Weiß-Präsident Wolfgang Krenz als Vorsinger den Hit »Weltjahresbestzeit« anstimmen konnte, diesmal keine Fortsetzung findet.

»Die Jüngsten sind uns perspektivisch wichtig«

Wie Dirk Happe (Paderborner Sportservice) berichtet, erhalten die Bambinis in diesem Jahr mehr Platz. »Die Jüngsten sind uns perspektivisch wichtig«, erklärt Happe angesichts 1950 Meldungen. Eine Entzerrung, auch zeitlicher Art (der 1,2 Kilometer lange Kindergartenlauf wurde um eine Viertelstunde nach vorne verlegt auf 10.45 Uhr), soll der Enge der Vorjahre und einer Kollision mit den 3000 Läufern des 5-km-Laufes entgegenwirken.

Angesichts der Parkplatzknappheit wirbt Christian Stork darum, den Tag sportlich zu beginnen und mit dem Fahrrad herzuradeln. Zum Abstellen werden eigens drei Zonen eingerichtet, das ist neu.

Paceläufer sorgen für die gewünschte Zielzeit

Erstmals wird der Läuferlegion ein besonderer Service offeriert: Gut erkennbare Pace-Läufer sollen den Teilnehmern zu gewünschten Zeiten zwischen 1:45 Stunden und 2:15 Stunden (Halbmarathon) sowie zwischen 50 Minuten und 1:05 Stunden (10-km-Kauf) verhelfen. Pace ist die gängige Angabe von Lauf-Geschwindigkeiten. Mit Peggy Cay (Herzebrock-Clarholz) kommt eine Tempomacherin auch aus OWL . Ihre ausgewiesene Zielzeit für den 10-km-Lauf liegt bei 1:05 Stunden. Christian Stork: »Ein guter Mehrwert für die Athleten. Nächstes Jahr wollen wir diesen Service gerne weiter ausweiten, mit noch mehr Zeiten.«

Auch die 30 Läufer, die in den »diplomatischen Dienst« erhoben wurden, um als Botschafter den Osterlauf bekannt zu machen, hätten voll eingeschlagen. So Matthias Schmidt aus Höxter, der am Montag in kompletter Feuerwehruniform den Boston-Marathon absolvierte. Oder Jan Kaschura (Holzminden) , der kürzlich beim Hannover-Marathon in voller Kochkleidung und mit einem 3,1 Kilogramm schweren roten Kochtopf in der Hand einen Weltrekord für Köche aufstellte (2,57:36 Stunden) ; der Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde sollte nur Formsache sein.

Am Karfreitag ist Pasta-Party

Am Karfreitag ist traditionell die Pasta-Party. Erwartet werden tags darauf 54 Nationalitäten aus 20 Ländern; von Mauritius bis Japan. Inklusion wird großgeschrieben. Läufer mit und ohne Behinderung gehen im dritten Jahr gemeinsam auf die Strecke. Der Paderborner Osterlauf ist Teil einer Kombiwertung. Zu den »Special Olympics« zählen noch der Altstadtlauf Lippstadt (17. Mai) und Salzkotten-Marathon (2. Juni). Gesucht werden Begleitläufer.

Genauso ist der Osterlauf Auftakt für den Deutschen Nachwuchsläufer-Cup, der aus fünf Wettbewerben besteht. Den drei Bestplatzierten der Altersklassen U23, U20 und U18 winken bei Erreichen ihrer Zielzeiten Prämien.

Und aufgemerkt: »Im nächsten Jahr wird es definitiv einen anderen Streckenverlauf geben«, kündigt Dirk Happe angesichts massiver Baustellen an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546095?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F