Mo., 13.05.2019

21:7 – Paderborn Dolphins gewinnen auch bei den Cologne Falcons Zweites Spiel, zweiter Sieg

Headcoach JJ Fayed (rechts) und Quarterback Kyle Faunce (Mitte) feiern mit den Dolphins den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Headcoach JJ Fayed (rechts) und Quarterback Kyle Faunce (Mitte) feiern mit den Dolphins den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Foto: Jörg Manthey

Paderborn (WB/en). Zweiter Sieg im zweiten Spiel: Nach dem Auftakterfolg im Derby gegen die Bielefeld Bulldogs (16:9) haben die Paderborn Dolphins auch das zweite Saisonspiel in der Football-Regionalliga West für sich entschieden. Mit 21:7 setzte sich das Team von Headcoach JJ Fayed bei den Cologne Falcons durch und freut sich über einen gelungenen Start.

»Es läuft natürlich noch längst nicht alles rund, aber ergebnistechnisch sind wir so in diese Saison gekommen, wie wir uns das erhofft haben«, sagte D-Liner und Vizepräsident Jason Irmscher.

"

Es läuft natürlich noch längst nicht alles rund.

Jason Irmscher

"

Die Ausgangssituation vor dem zweiten Auftritt war relativ eindeutig. Schließlich hatten die Falcons ihre ersten beiden Spiele klar verloren – zuhause mit 0:26 gegen die Assindia Cardinals aus Essen und gar mit 7:46 bei den Bielefeld Bulldogs. Die zweifellos favorisierten Dolphins wollten für die dritte Niederlage der Kölner sorgen und legten mit dem Touchdown durch Calvin Okoli gleich standesgemäß los. Nach dem Extrapunkt von Heiko Bals stand es 0:7, doch ganz so glatt sollte es nicht weitergehen. Ein paar anfängliche Abstimmungsprobleme in der neuformierten, da ersatzgeschwächten Paderborner Defensive ließen die Gastgeber zum 7:7 ausgleichen. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Halbzeitpause, nach der aber allein die Gäste für Veränderungen auf dem Scoreboard sorgten. Sören Griese (Touchdown) und Heiko Bals (Extrapunkt) stellten die erneute Sieben-Punkte-Führung (7:14) her, und dann zeigte die Defense, dass sie auch in Nichtbestbesetzung dicht halten kann. Touchdown Nummer drei von Marius Langenbach, garniert mit dem nächsten Extrapunkt von Bals (7:21), klärte die Verhältnisse schließlich. »Ich bin sehr zufrieden, sowohl mit der Offense um unseren Quarterback Kyle Faunce als auch mit der Defense, die sich mit zunehmender Spielzeit immer besser gefunden hat«, sagte Irmscher.

Bescheidene Atmosphäre auf dem Feld im Sportpark Müngersdorf

Weniger begeistert war er von der Atmosphäre rund ums Footballfeld im Sportpark Müngersdorf. Kaum mehr als 20 Zuschauer hatten sich dort eingefunden. Umso größer ist die Vorfreude auf das nächste Heimspiel der Paderborn Dolphins im gegen die Bulldogs mit 1200 Fans gefüllten Hermann-Löns-Stadion. So voll wird es am kommenden Sonntag, 19. Mai (15 Uhr), gegen die Gelsenkirchen Devils (2:2 Punkte) zwar nicht, aber Irmscher sagt: »Nach der tollen Stimmung im Derby haben die Jungs richtig Bock, wieder vor ihren Fans anzutreten.« Diese sollen das Team zum dritten Sieg im dritten Spiel treiben, aber selbst dann hielte sich der Vizepräsident noch mit Prognosen zurück: »Es ist noch sehr früh in der Saison. Ich habe gehört, dass Essen, Bielefeld und wir die Favoriten auf den Meistertitel sein sollen, doch ein Urteil darüber, ob das wirklich zutrifft, erlaube ich mir erst in ein paar Wochen. Bis dahin haben wir in jedem Fall viel Arbeit vor uns.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6606600?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F