Sa., 18.05.2019

Fußball-Bezirksliga: FSV Bad Wünnenberg/Leiberg erwartet Marsberg Trainer Nolte prüft seinen neuen Verein

Christian Nolte steht am Sonntag vor einer besonderen Partie. Der 35-Jährige trifft in seinem letzten Heimspiel als Coach der FSV Bad Wünnenberg/Leiberg auf seinen künftigen Verein VfB Marsberg.

Christian Nolte steht am Sonntag vor einer besonderen Partie. Der 35-Jährige trifft in seinem letzten Heimspiel als Coach der FSV Bad Wünnenberg/Leiberg auf seinen künftigen Verein VfB Marsberg. Foto: Agentur Klick

Paderborn (WB/fb). Vor dem 29. und vorletzten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga 3 ist nur noch eine wichtige Entscheidung offen. In den verbleibenden 180 Minuten wird nach dem Warburger SV und dem TSV Horn der dritte Absteiger gesucht. Die schlechtesten Karten hat momentan der SC Ostenland, dem beim FC Peckelsheim-Eissen-Löwen nur ein Sieg weiterhilft.

In der Bezirksligastaffel 4 steht Christian Nolte, der zum Saisonende scheidende Coach der FSV Bad Wünnenberg/Leiberg, am Sonntag ab 13 Uhr vor einer besonderen Situation. In seinem letzten Heimspiel als FSV-Coach trifft Nolte mit dem VfB Marsberg auf seinen neuen Verein. Brisant. »Ich hatte zwei schöne und erfolgreiche Jahre bei der FSV. Ich werde in der Zukunft immer gerne an diese Zeit zurückdenken«, verrät Nolte – und möchte mit der FSV den 3:2-Hinspielsieg wiederholen.

Ostenland erstmals mit Niklas Herrmann

In der Staffel 3 hat der Drittletzte SC Ostenland am Sonntag um 15 Uhr in Peckelsheim die letzte Chance in dieser Saison, noch ein Auswärtsspiel zu gewinnen. Dass der FC seit dem Vorsonntag gerettet ist, könnte ein Vorteil für den Gast sein. »Wir wollen unsere letzten beiden Spiele gewinnen und hoffen, dass Borgentreich dies nicht schafft«, sagt Berhorst, der erstmals in dieser Saison auf seinen Verteidiger Niklas Herrmann zurückgreifen kann.

Wertvolle Schützenhilfe für die Ostenländer könnte der SV GW Anreppen mit einem Sieg gegen den Viertletzten VfR Borgentreich leisten. »Wir wollen unbedingt den rechnerisch noch fehlenden Punkt holen, um nach dem Spiel mit unseren fantastischen Zuschauern den Klassenerhalt zu feiern«, meint Tobias Tschernik vor seinem letzten Heimspiel als GW-Coach.

SV Heide kündigt Rotation an

Am Sonntag um 14 Uhr empfängt der Tabellensechste SV Heide Paderborn den Dritten SV Atteln. »Erstmals seit vielen Wochen steht mir der gesamte Kader zur Verfügung. Deshalb werden wir rotieren«, meint Heides Trainer Markus Driller. Attelns Trainer Frank Ewert freut sich: »Wir wollen mit einem Sieg den dritten Tabellenplatz verteidigen«, sagt Ewert, dem Simon Diermann, Nils Becker und Andre Spottke fehlen.

Verliert Atteln, könnte die DJK Mastbruch mit einem Sieg beim FC BW Weser auf Rang drei vorrücken. Beim Vizemeister SCV Neuenbeken, zu Gast in Dringenberg, wissen die Verantwortlichen seit Freitag, dass nach derzeitigem Stand eine Relegation der zwölf Bezirksligazweiten um einen freien Landesligaplatz stattfinden wird. Der erste Gegner des SCV wäre der frühere Zweitligist Rot-Weiß Lüdenscheid. Der Termin für dieses Spiel ist noch offen. Falls die SG Wattenscheid Samstag als dritter westfälischer Verein aus der Regionalliga absteigen sollte, entfällt diese Relegation komplett.

Unterdessen will der Rangfünfte SC Borchen im letzten Heimspiel unter Thomas Bentler dem Meister FC Nieheim die erste Niederlage im Jahr 2019 beibringen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6620094?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F