Mo., 20.05.2019

Fußball-Oberliga: SC Paderborn II trotzt ASC Dortmund ein 0:0 ab Kniats verbaler Seitenhieb

Hart umkämpftes Duell: Paderborns Außenverteidiger Malte Kaiser im Zweikampf mit Dortmunds Kapitän Kevin Brümmer. Am Ende trennen sich beide Mannschaften 0:0.

Hart umkämpftes Duell: Paderborns Außenverteidiger Malte Kaiser im Zweikampf mit Dortmunds Kapitän Kevin Brümmer. Am Ende trennen sich beide Mannschaften 0:0. Foto: Mark Heinemann

Von Mark Heinemann

Marienloh. Die U21 des SC Paderborn 07 hat das Aufstiegsrennen in der Fußball-Oberliga entschieden. Das 0:0 im Heimspiel gegen ASC Dortmund machte TuS Haltern zum zweiten Regionalligaaufsteiger, was in Paderborn für Genugtuung sorgte.

»Dortmunds Trainer hat in der vergangenen Woche kaum ein gutes Haar an uns gelassen und in der Presse gesagt, dass wir eh nur noch an die Profis denken und uns nicht mehr ordentlich vorbereiten würden. Wir konnten ihn heute eines Besseren belehren. Glückwunsch nach Haltern zum Aufstieg«, lautete der deutliche Seitenhieb von SCP-II-Trainer Michél Kniat in Richtung seines ASC-Kollegen Daniel Sekic. Der mit unter 20 Jahren im Schnitt sehr jungen Paderborner Mannschaft war von Beginn an anzumerken, dass sie diese Partie nicht herschenken würde. Phil Sieben hatte die ersten beiden Abschlüsse der Partie. Dortmunds Torwart Jan Held konnte parieren (6., 8.). Auf der Gegenseite zeigte Michele Cordi – der U19-Torwart durfte erstmalig Oberligaluft zwischen den Pfosten schnuppern – einen kurzen Wackler. Er flog unter einer Ecke hindurch, doch Dortmund köpfte vorbei (15.). Es war der einzige nervöse Moment des 18-Jährigen, der sechs Minuten später überragend parierte, als Dortmunds Kevin Brümmer frei vor ihm auftauchte (21.). »Danach waren wir dann klar besser«, sagte Kniat.

Einsatz und Leistung schüren des Trainers Zuversicht

Sieben scheiterte wieder an Dortmunds Torwart Held (36.), der auch bei der Chance von Dominik Bilogrevic auf dem Posten war (38.). Sieben vergab die letzte Chance der ersten Hälfte (41.). »In der zweiten Halbzeit hat Dortmund dann mehr Druck gemacht und auch die eine oder andere Gelegenheit herausgespielt«, meinte Kniat. Die größte Chance hatten die Gäste in der 67. Minute, als Schiedsrichter Tobias Severins einen indirekten Freistoß im Paderborner Strafraum gab. Die Hausherren warfen sich allerdings in den Ball und verhinderten so den Rückstand. Dortmund wurde nun noch offensiver, doch auch beim nächsten Abschluss von Brümmer war SCP-Torwart Cordi auf dem Posten (72.). Als die Dortmunder immer weiter öffneten, ergaben sich auch für die Paderborner Profireserve wieder Gelegenheiten. U19-Stürmer Phil Beckhoff (80.) scheiterte jedoch ebenso wie Ioannis Tsingos (85.). »Wenn ich sehe, wie sich auch die U19-Spieler reingehauen haben und wir leistungsmäßig keinen Abfall haben, dann bin ich jetzt schon sehr zuversichtlich mit Blick auf die neue Saison«, freute sich Kniat am Ende über den Punktgewinn.

SC Paderborn II: Cordi – Kaiser, Driller, Ufuk, Woitzyk – Bilogrevic, Yildiz (46. Muharemovic) – Sieben (67. Latifaj), Dogan, Tsingos (80. Niebling) – Beckhoff

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6625367?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F