Mo., 20.05.2019

Fußball-Bezirksliga, St. 3: SV Atteln entführt beim 3:3 einen Punkt. Ostenland steigt ab Heide verspielt komfortables 3:0

Hoch das Bein: Heides Michele Tomea-Mallorquin und Attelns Mergim Hiseni (blaues Trikot) im Kampf um den Ball.

Hoch das Bein: Heides Michele Tomea-Mallorquin und Attelns Mergim Hiseni (blaues Trikot) im Kampf um den Ball. Foto: Agentur Klick

Paderborn (WB/fb). Am 29. Spieltag der Fußball-Bezirksliga 3 hat es den SC Ostenland erwischt. Die Elf von Trainer Peter Berhorst steht nach der 4:6-Niederlage in Peckelsheim als dritter Absteiger fest. Der SV GW Anreppen hat dagegen trotz der 1:2-Niederlage gegen Borgentreich den Klassenerhalt geschafft. Im Kreisderby spielte der SV Atteln beim SV Heide nach einem 0:3-Rückstand noch 3:3 und bleibt auf Rang drei.

SV Heide Paderborn - SV Atteln 3:3 (3:2). Der SV Heide startete furios und führte dank der Treffer von Stefan Schwemler (4.), Benjamin Law (12.) und Henrik Bergschneider (21.) schnell mit 3:0. Als Deniz Poyraz (31.) das 4:0 vergab, kam der Gast besser ins Spiel. Der in der Rückrunde fast nur in der Reserve eingesetzte Mergim Hiseni (35./44.) verkürzte noch vor der Pause, ehe Patrick Wöhning (65.) noch das 3:3 gelang. »Am Ende ist das Remis verdient. Es ist aber eine gefühlte Niederlage für uns«, meinte Heides Trainer Markus Driller. »Die Moral meiner Mannschaft ist überragend. Auch ohne acht fehlende Spieler waren wir in der Schlussphase dem 4:3 näher als der SV Heide«, bilanzierte Attelns Coach Frank Ewert.

SV Heide: Leifeld – Poyraz, Ötting, Tomea-Mallorquin (66. Nowakowski), Rath, Sijecic, Law, Schwemler, Bergschneider, Bremer, Seidler

SV Atteln: Spenner – Pietsch, Kemper (56. Diermann), Krybus, Pöppe, Kahmen, Wöhning, Mader, Grote, Hiseni (60. Makosch), Hillebrand (65. Volbert)

SC Borchen - FC Nieheim 2:2 (1:1). In einem schwachen Bezirksligaspiel hatte der SC Borchen den Meister nach zwei Toren von Michael Ngoro (23./82,.) am Rande der ersten Niederlage im Jahr 2019. »Obwohl Nieheim erst in der 86. Minute zum 2:2 kam, ist das Ergebnis leistungsgerecht«, sagte Thomas Bentler nach seinem letzten Heimspiel als SC-Coach.

SC Borchen: Schleining – Ahlemeyer, Wegener, Kröger (46. Budde), Koy, Müller, Leimeier (81. Siebrecht), Ngoro, Böttcher, Lappe, Eikel (46. Dierkes)

FC BW Weser - DJK Mastbruch 5:2 (2:1). Obwohl die DJK schnell durch Torben Hartmann (9.) 1:0 führte, war der FC überlegen. Das zweite DJK-Tor gelang Louis Schulte (62.) zum 2:3. »Wir haben heute defensiv ganz schwach gespielt und an den scheidenden FC-Coach Heiko Bonan viele Geschenke verteilt«, ärgerte sich Mastbruchs Trainer Roberto Busacca.

DJK Mastbruch: Raspel – Wycisk (58. Klesser), Hartmann, Leppich, Brinkmann, Kuhlmann (62. Pereira), Schulte, Kell (34. Fuchs), Fortak, Kremin, Hagen

SV Dringenberg - SCV Neuenbeken 1:5 (1:4). Der Vizemeister zeigte mit seinem letzten Aufgebot eine starke Leistung und siegte durch Miguel Soylu (3./25./33.), Jan Hölscher (10.) und Mark Leinung (65.). »Das war ein toller Auftritt. Der Sieg hätte aber noch höher ausfallen müssen«, resümierte Coach Marco Cirrincione.

SCV Neuenbeken: Wulf – Nesic, Schröder, Dick (79. Schmidt), Janik, Hölscher (62. Leinung), Dalecki, Bornefeld, Gorji (72. Peters), Soylu, Wiehmeier

FC Peckelsheim-Eissen-Löwen - SC Ostenland 6:4 (2:2). Der SC Ostenland blieb auch im 15. Auswärtsspiel in dieser Saison sieglos und steigt auch deshalb ab. Treffer von Julian Münsterteicher (36.) und Enrik Hesse (58., Elfmeter/87.) sowie ein FC-Eigentor (23.) waren zu wenig. »Leider hat es insgesamt gesehen nicht gereicht. Woran es am Ende lag, kann ich so kurz nach dem Spiel noch nicht genau sagen«, meinte der enttäuschte SC-Trainer Peter Berhorst.

SC Ostenland: Tepper – Büser, Fortmeier, Runte (66. Meier), M. Relard (77. Naggatis), Kaimann, Hesse, Münsterteicher (40. S. Relard), Bentler, Beringmeier, Österdiekhoff

SV GW Anreppen - VfR Borgentreich 1:2 (0:1). Im letzten Heimspiel von Coach Tobias Tschernik und Co-Trainer Christoph Duda hatten sich die Gastgeber viel vorgenommen. Die von Anfang an bedingungslos kämpfenden Gäste gingen aber in der 27. Minute in Front. Obwohl der VfR ab der 44. Minute in Unterzahl spielen musste, erzielte Borgentreich in Unterzahl das 2:0. Das 1:2 von Steven Bowman (76.) kam zu spät. »Beide Gegentore haben wir uns selbst reingelegt. Auch in Überzahl haben wir nicht überzeugt. Trotzdem waren wir nach dem Spiel sehr erleichtert, dass es zum Klassenerhalt gereicht hat«, sagte Anreppens Coach Tschernik.

SV GW Anreppen: Meermeyer – Peitz, Jähn, Bunte, Kersting, Bowman, Iwaniuk (69. Friesen), Grabbe, C. Duda, Piechota, Risse

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6625450?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F