Mi., 12.06.2019

SuS Westenholz: Trainer Wilfried Neuschäfer trittl mit Landesliga-Klassenverbleib ab Das Happy End einer Ära

Trainer Wilfried Neuschäfer hat dem SuS Westenholz die Landesligazugehörigkeit vermacht und ist nun Sportlicher Leiter.

Trainer Wilfried Neuschäfer hat dem SuS Westenholz die Landesligazugehörigkeit vermacht und ist nun Sportlicher Leiter. Foto: Elmar Neumann

Von Ingo Tschiersch

Westenholz (WV). Mit der abgelaufenen Serie ist beim Fußball-Landesligisten SuS Westenholz eine Ära zu Ende gegangen. Nach siebeneinhalb höchst erfolgreichen Jahren räumt Coach Wilfried Neuschäfer den Trainerstuhl. Er hat gemeinsam mit seiner Mannschaft dem Verein auch im zweiten Jahr den Klassenverbleib gesichert.

»Ich bin hochzufrieden, dass wir ein weiteres Jahr in der Landesliga spielen dürfen. Für einen Verein wie den SuS Westenholz ist jeder Klassenerhalt in dieser Liga ein riesiger Erfolg. Während sich andere Mannschaften beinahe wöchentlich mit ehemaligen Regionalligaspielern verstärken, müssen wir mit deutlich geringeren Mitteln klarkommen. Euphorie allein schießt eben keine Tore«, meint Neuschäfer, der den SuS auf direkten Weg aus der Kreisliga in die Landesliga geführt hat. Da ihm der Verein sehr ans Herz gewachsen ist, wird er sich keinen anderen Club suchen, sondern Nachfolger Peter Berhorst, der vom SC Ostenland zum SuS wechselt, als Sportlicher Leiter zur Seite stehen.

Der Rückzug der Borgmeier-Brüder

Aufreibend war die jüngste Serie, in der erst am letzten Spieltag der Nichtabstieg perfekt gemacht wurde, nicht nur auf dem Platz, sondern auch hinter den Kulissen. Nachdem Stefan Borgmeier bereits als Neuschäfer-Nachfolger vorgestellt worden war, sorgte starker Gegenwind im Verein für seinen prompten Rückzug. In diesem Zusammenhang nahm auch dessen Bruder, der Sportliche Leiter Rainer Borgmeier, den Hut.

Diese Entwicklung war kein Grund für die deutlich schlechteren Leistungen der ersten Mannschaft gegenüber der Premierenserie. »Wir hatten nach dem extrem heißen Sommer schlechte Plätze, viele Urlaubsabwesenheiten, einige Langzeitverletzte und damit eine schlechte Vorbereitung«, sagt Neuschäfer. Erschwerend kam hinzu, dass in den ersten vier Spielen mit Patrick Kosfeld junior ein Spieler fehlte, der in jeder Partie den Unterschied machen kann. »Zudem waren wir nicht so fokussiert wie vor einem Jahr. Ich habe immer gesagt, dass wir in dieser Liga nur mit 100 Prozent Einstellung konkurrenzfähig sind«, führt der Coach aus und sah im 0:3 gegen den BV Bad Lippspringe den Tiefpunkt der Hinserie.

Sechs-Punkte-Rückstand aufgeholt

Deutlich besser gefiel ihm sein Team nach der Winterpause. Der Fokus lag auf dem Klassenerhalt, und die SuSler wussten auf dem Platz wieder deutlich mehr zu überzeugen. Dennoch rutschten sie auf den Abstiegsrelegationsplatz ab. Zwischenzeitlich fehlten sogar sechs Zähler auf einen Nichtabstiegsrang. »Ich war schon nervös, da ich mich nicht mit dem Abstieg vom Amt des Trainers verabschieden wollte. Dennoch war mir stets klar, dass wir den Klassenerhalt noch schaffen können«, sagt der scheidende Coach.

Er konnte sich wieder mal auf Topscorer Patrick Kosfeld verlassen. Alleine in der Rückserie schoss der 17 Tore. »Wir wissen, was wir an ihm haben. Auch Timo Höber wurde am Ende immer stärker«, sagt Neuschäfer, der hofft, dass Spieler wie Finn Jürgensmeier und Gianluca Parrotta erst recht nach dem Rückzug von Kapitän Patrick Kosfeld und Daniel Schledde künftig mehr Verantwortung übernehmen. Zum Trainingsauftakt am 3. Juli wird Peter Berhorst auch die Neuzugänge Mario Freise (Delbrücker SC), Philipp Tölle (SC Espeln) begrüßen dürfen. Mit fünf weiteren potenziellen Neuen laufen noch Gespräche.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6682919?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F