Fr., 14.06.2019

Football-Regionalliga: Dolphins gastieren beim starken Verfolger Assindia Cardinals Weichen stellen

So geht’s: Headcoach JJ Fayed verdeutlicht Bastian Koll (Nummer 18), Dennis Schmidt (Nummer 89) und Co. die Taktik.

So geht’s: Headcoach JJ Fayed verdeutlicht Bastian Koll (Nummer 18), Dennis Schmidt (Nummer 89) und Co. die Taktik. Foto: Jörg Manthey

Paderborn (WB/jm). Die Paderborn Dolphins haben so richtig Hunger auf Essen. Eine positive Anspannung wächst. »Das wird ein toughes Spiel, eine echte Challenge«, reibt sich Headcoach JJ Fayed III voller Vorfreude die Hände. Der Headcoach des Football-Regionalligisten reist frohen Mutes zu den Assindia Cardinals in den Sportpark Am Hallo (Kickoff Samstag, 16 Uhr). »Das ist ein richtig gutes Team. Aber wenn wir unser Spiel spielen und uns an die Marschroute halten, werden wir am Ende des Tages als Sieger vom Platz gehen«, orakelt Fayed

Die »Men in Blue«, wie die Cardinals auch genannt werden, kassierten zuletzt im Topspiel bei den Bielefeld Bulldogs – allerdings empfindlich geschwächt – mit 29:31 ihre erste Saisonniederlage und wirkten da in der Defense überraschend angreifbar. Diese beiden Teams sind nun mit je 8:2 Zählern punktgleiche Verfolger der immer noch ungeschlagenen Dolphins. Essens Headcoach Sherman Anderson monierte beim 29:31 »deutlich zu viele Strafen« und »mangelnde Konzentration in den entscheidenden Situationen«.

Ein Augenschmaus aus Essener Sicht war, wie US-Receiver Dionne Thrweatt-Vassar einen zu kurzen Fieldgoalversuch der Bielefelder auffing und den Ball aus der eigenen Endzone über 100 Meter zum Touchdown trug. Mit Allen Wilson, Stephon Toomer (beide USA), Prince Baffoh (Kanada), Anthony Clarke (Großbritannien), Danny Chitanta (Polen), Jahn Jesus Lara Perez (Kuba) und Jeton Novoberdalija (Kosovo) hat der Gegner, der den Wiederaufstieg in die GFL 2 Nord anpeilt, etliche weitere Legionäre im Kader. Gefahr droht auch von Runningback-Rückkehrer Tobias Nick. Der Nationalspieler hatte in der vorigen Saison beim Eurobowl-Sieger New Yorker Lions Braunschweig gespielt.

Irmscher warnt vor Essens Laufspiel

»Wir bekommen es mit dem stärksten Team der Liga zu tun. Die haben ein sehr gutes Laufspiel«, weiß D-Liner Jason Irmscher. Nach einem spielfreien Wochenende und guten Trainingseindrücken haben die Paderborner aufgetankt. Runningback Marvin Lücke (Schulter) wird definitiv ausfallen. Irmscher erwartet »ein interessantes, ein faires Spiel auf Augenhöhe. Die mentale Einstellung wird den Unterschied ausmachen. Allen muss bewusst sein, dass dies ein Weichen stellendes Spiel ist. Wir müssen von der ersten Minute an alles geben.«

Der Optimalfall: Gewinnen die Dolphins Samstag und verlieren die Bulldogs das Rückspiel in Essen, hätte sich der Primus zwei »Freischüsse« erarbeitet. Zuletzt trafen beide Teams im August 2017 aufeinander. Damals gewannen die Dolphins 18:12. Insgesamt haben beide Teams in den zurückliegenden fünf Jahren sechsmal gegeneinander gespielt. Die Bilanz spricht für Paderborn: vier Siege, zwei Niederlagen. »Auch wenn Essen in Bielefeld verloren hat, wird’s ein absolutes Spitzenspiel. Bei uns ist das Selbstvertrauen da. Die Jungs wissen um ihre eigene Stärke«, betont Dolphins-Präsident David Schmidtmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6687520?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F