Sa., 15.06.2019

Tennis: TuS Sennelager 2 vor Topspiel gegen punktgleichen TC Hansa Dortmund Das Für und Wider eines Aufstiegs

Luis-Diego Chavez-Villalpando vom TuS Sennelager 2 weist im bisherigen Saisonverlauf mit vier Einzelsiegen und drei Erfolgen im Doppel eine 7:1-Bilanz auf.

Luis-Diego Chavez-Villalpando vom TuS Sennelager 2 weist im bisherigen Saisonverlauf mit vier Einzelsiegen und drei Erfolgen im Doppel eine 7:1-Bilanz auf. Foto: Agentur Klick

Paderborn  (AK). Am vorletzten Spieltag der Wettkampfrunde für Tennis-Mannschaften fällt an diesem Sonntag, 16. Juni, in der Herren-Westfalenliga die Entscheidung um die Meisterschaft. Ein gewichtiges Wort dabei mitreden wird der TuS Sennelager 2. Die beim Saisonfinale spielfreien Damen des Verbandsligisten TC Rot-Weiß Salzkotten bestreiten bereits ihr letztes Punktspiel.

Mit derzeit 3:2 Zählern auf Rang drei platziert, kann Salzkotten nicht mehr auf einen der beiden Abstiegsränge abrutschen. Entsprechend dürfte Rot-Weiß in der Heimpartie gegen den TC Herzebrock (2:2 Punkte, Tabellenplatz vier in der Siebenergruppe) ohne Druck frei aufspielen. Die Partie auf den RW-Tennisplätzen an der Hederbornstraße in Salzkotten beginnt am Sonntag um 10 Uhr.

Zeitgleich geht es auf der Platzanlage des TuS Sennelager um das Meisterstück in der Herren-Westfalenliga. Die TuS-Zweitvertretung empfängt als Tabellenführer den Zweitplatzierten TC Hansa Dortmund. Beide Teams haben ihre bisherigen vier Begegnungen gewonnen. Dem Sieger des Vergleichs ist die Meisterschaft unabhängig vom Ausgang der Partien beim Saisonfinale (30. Juni) nicht mehr zu nehmen.

Durchmarsch macht für Marc Renner »keinen Sinn«

Welche Relevanz die Topbegegnung im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga hat, ist indes ungewiss. Im Falle eines Dortmunder Erfolges wäre das Aufstiegsrennen entschieden. Hansa hatte sich vor der Spielzeit erklärtermaßen das Erreichen der Regionalliga auf die Fahnen geschrieben. Im Falle eines Heimsieges von Sennelager 2 kann sich das Gästeteam aus der Bierstadt womöglich trotzdem auf die Regionalliga freuen. Denn für den Teamverantwortlichen des Erstligisten TuS Sennelager Marc Renner macht der Durchmarsch der im Vorjahr in die Westfalenliga aufgestiegenen Zweitvertretung in die dritthöchste Spielklasse Deutschlands Stand jetzt »keinen Sinn«. Dennoch werde der TuS 2 die Partie »keinesfalls abschenken«, kündigte Renner nach dem 6:3 über den TC Hiltrup vor knapp zwei Wochen an.

Folglich dürfen sich die Paderborner Tennisinteressierten auf ein hochklassiges Duell der beiden Spitzenteams der Westfalenliga freuen. »Sollten wir am Ende oben stehen, müssen wir uns mit den Spielern und allen Verantwortlichen im TuS zusammensetzen, das Für und Wider eines Drittliga-Aufstiegs diskutieren und entscheiden, wie es weitergeht«, ließ Marc Renner verlauten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6689541?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F