Mi., 19.06.2019

Leichtathletik: U14-Ass vom VfB Salzkotten wird Westfälische Speerwurfmeisterin Romi Griese schnappt sich einen kompletten Medaillensatz

Sechster: Die 4 x 100-Meter-Staffel des LC Paderborn mit Ida Büssemeier, Ella Lapsien, Katie Czok und Charlotte Kiesner.

Sechster: Die 4 x 100-Meter-Staffel des LC Paderborn mit Ida Büssemeier, Ella Lapsien, Katie Czok und Charlotte Kiesner. Foto: Thomas Finke

Paderborn (WB). Bei den Westfälischen Leichtathletik-Meisterschaften der Altersklasse U16 im Ahorn-Sportpark haben mehr als 500 Zuschauer, Athleten, Trainer und Eltern für eine tolle Atmosphäre gesorgt. Für Romi Griese (W14) vom VfB Salzkotten war’s mit drei Podestplätzen und drei neuen Bestmarken ein unvergesslicher Tag.

Westfalenmeisterin wurde sie mit 39,95 Metern im Speerwurf. Den Vizetitel holte sie im Diskus (26,13 m), und im Kugelstoßen reichten 10,34 Meter für den Bronzerang. Einzig das Sahnehäubchen fehlte: Im Speerwurf fehlten fünf Zentimeter zur deutschen U16-Norm. Eine Chance hat sie noch: bei den kommenden NRW-Meisterschaften in Duisburg.

Auch die anderen Athleten aus dem Kreis Paderborn ließen sich von der Stimmung tragen. Katie Czok (W14) vom LC Paderborn bestätigte ihre guten Vorleistungen und schnappte sich den Vize-Westfalentitel im Weitsprung. Mit 5,30 Metern kam sie nah an ihre Bestleistung heran. Im Vorlauf über die 100 Meter wirkte sie nicht ganz so frisch. Nach Rang fünf in den Vorläufen steigerte sie sich auf solide 13,20 Sekunden im Finale – Rang vier.

Tim Düchting holt zweimal Bronze

Über zwei Bronzemedaillen freute sich Tim Düchting (M15) vom TSV Schloß Neuhaus. Die erste sicherte er sich im 300-Meter-Hürdenlauf. Bei seinem Debüt über diese Distanz lief er 44,72 Sekunden und durfte sich über seine zweite Norm für die NRW-Meisterschaften freuen. Dank neuer persönlicher Bestleistung von 11,24 Meter im Dreisprung sprang auch hier Platz drei heraus. Außerdem verbuchte Düchting neue Bestleistungen über 100 Meter (12,67 sec) sowie im B-Finale über 80 Meter Hürden (12,47 Sekunden).

Ebenfalls Bronze gewann Finn Julius Müller (M14) im Speerwurf. Mit 38,22 Meter – Steigerung um mehr als vier Meter (!) – schrammte der Athlet des LC Paderborn nur knapp am zweiten Platz vorbei. Zuvor wuchtete Müller beim Kugelstoßen das vier Kilogramm schwere Wurfgerät auf 10,99 Meter: Vierter und zwei Qualifikationen für die NRW-Titelkämpfe in Duisburg.

Ella Lapsien Viertschnellste im Hürdensprint

Vereinskollegin Ella Lapsien (W14) startete über die 80 Meter Hürden und darf sich nach dem A-Finale mit 12,88 Sekunden viertschnellste Hürdensprinterin Westfalens nennen. Ida Büssemeier (W15) lief im 300 Meter-Finale in 44,85 Sekunden auf den fünften Rang. Charlotte Kiesner (W15) ging in ihrer Paradedisziplin 100 Meter Sprint an den Start, kam mit neuer Bestzeit (13,28) ins B-Finale und wurde dort in 13,46 Sekunden Sechste. LC-Kugelstoßerin Leni Stein kam auf den zwölften Rang (7,82 m).

Finja Berenbrinker (TSV Schloß Neuhaus) wusste in ihrem ersten 800-Meter-Start in diesem Sommer zu überzeugen und verbesserte ihre Bestzeit um gleich fünf Sekunden auf 2:20,54 Minuten – Rang vier in der W15 und die U16-DM-Norm geknackt. Dort wird sie aber wohl die 3000 Meter laufen.

Aus Schloß Neuhaus war Jonas Mathews (M15) im Speerwurf und im Kugelstoßen am Start. Im Speerwurf kam das Multitalent zu einer neuen Bestleistung mit 39,69 Meter. Rang sechs stellte ihn indes nicht ganz zufrieden. Mit der Kugel reichte es nicht zu einer neuen Bestmarke, sie knallte bei 11,44 Meter auf den Boden. Im 100 Meter Sprint reichten gute 12,58 Sekunden für das B-Finale.

Staffeln flott unterwegs

Oda Brökling (W14) lieferte über die 80 Meter Hürden in 13,88 Sekunden eine solide Zeit ab; sie spürte freilich, dass »mehr drin gewesen« wäre. Im Hochsprung ging Trainer Gerrit Gutthoff davon aus, dass die 1,50 Meter an diesem Tag kein Problem darstellen sollten. Bis 1,46 Meter legte sie auch eine blitzsaubere Serie hin – mehr ging nicht mehr. Gleichwohl hatte Oda Brökling am Ende wieder ein Grinsen auf dem Gesicht. Sie lief mit ihren Teamkameradinnen Lenja Beyer, Sophie Mathews und Paula Boß unter den frenetischen Anfeuerungsrufen im Rund des Ahorn-Sportparks in 55,59 Sekunden zu einer neuen Bestzeit mit der 4 x100 Meter Staffel. Das Quartett des LC Paderborn mit Ida Büssemeier, Ella Lapsien, Katie Czok und Charlotte Kiesner funktionierte sehr gut und lief in 51,65 Sekunden auf den sechsten Platz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6703571?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F