Fr., 12.07.2019

Der Delbrücker SC freut sich auf den SC Paderborn und mehr als 1500 Fans »Das ist der Höhepunkt des Jahres«

Wiedersehen: Die Trainer Detlev Dammeier (links) und Steffen Baumgart.

Wiedersehen: Die Trainer Detlev Dammeier (links) und Steffen Baumgart. Foto: Mazhiqi

Von Peter Klute

Delbrück (WB). Es ist schon eine gute Tradition, dass der SC Paderborn im Rahmen der Sommervorbereitung zu einem Testspiel beim Delbrücker SC vorbeischaut.

Doch nicht die Tatsache, dass der SCP sich nach dem Aufstieg als Erstligist im Stadion Laumeskamp präsentiert, macht das Duell für den gastgebenden Westfalenligisten stets aufs Neue zu einem besonderen. »Das ist für uns der Höhepunkt des Jahres. So wie Arminia Bielefeld immer beim VfB Fichte spielt, freuen wir uns Jahr für Jahr auf den SCP. Wir unterstützen uns in vielen Dingen, die U21 darf Heimspiele bei uns austragen und von uns sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Nachwuchstalente nach Paderborn gewechselt«, sagt DSC-Vorsitzender Elmar Westermeyer. Anstoß ist um 18.30 Uhr, die Kassen öffnen zwei Stunden vorher.

Die Vorfreude ist riesig, auch wenn das Wetter alles andere als optimal werden soll. Für den Kreis sind für Freitag Unwetterwarnungen und Starkregen vorausgesagt. »Eine Absage ist für uns kein Thema. Wir haben einige Maßnahmen gegen den Regen getroffen, große Schirme und einen Pavillon aufgestellt. Alles andere muss der Schiedsrichter kurzfristig entscheiden«, sagt Westermeyer.

Schon fast 1500 Karten verkauft

Bis Donnerstagabend waren nach Angabe des SC Paderborn fast 1500 Karten verkauft, so werden definitiv mehr Zuschauer kommen als 2018. Der Erlös soll in einen Soccerplatz investiert werden, mit dem der DSC dem großen Andrang von Kindern und Jugendlichen (derzeit etwa 600) gerecht werden möchte.

Delbrücker Personalsorgen

Vor einem Jahr sahen 1220 Beobachter einen 9:0-Sieg des Favoriten, dem DSC tat dabei die schwere Verletzung von Jan Paterok (Kreuzbandriss) noch mehr weh als die hohe Niederlage. Auch diesmal hat Delbrücks Trainer Detlev Dammeier, der in der Saison 1998/1999 gemeinsam mit Paderborns Coach Steffen Baumgart für den VfL Wolfsburg spielte, mit Personalsorgen zu kämpfen. Lennard Rolf und Neuzugang Jannick Welkener zogen sich beim 3:0-Sieg am Sonntag beim Bezirksligisten SV Anreppen einen Außenbandriss im Knöchel zu und fallen länger aus. Auch Sebastian Walter (Urlaub) fehlt. »Das bedeutet, dass wir nicht durchwechseln können. Wir möchten trotzdem dagegen halten, aber Fairness steht in so einem Spiel an erster Stelle«, betont Dammeier.

Unabhängig davon deutet vieles darauf hin, dass die bis 2020 laufenden Verträge von Dammeier und seinem Co-Trainer Carsten Johanning zeitnah verlängert werden. »Die Tendenz ist klar, wir sind sehr zufrieden mit unserem Trainerteam, das voll auf die Jugend setzt«, sagt Westermeyer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6770879?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F