Sa., 13.07.2019

Jubiläum: Basketballer und Volleyballer feiern gemeinsam das 50-Jährige des VBC - Mit Video Wiedersehen im September

1. April 2006, Göttingen: Der Meister der 2. Bundesliga Nord, die Schröno Baskets, feiert den BBL-Aufstieg. Auch (von links) Karsten Kemna, Martin Krüger, Tim Black, Doug Spradley und Marius Nolte wären beim Ehemaligen-Treffen am 14. September gern gesehene Gäste.

1. April 2006, Göttingen: Der Meister der 2. Bundesliga Nord, die Schröno Baskets, feiert den BBL-Aufstieg. Auch (von links) Karsten Kemna, Martin Krüger, Tim Black, Doug Spradley und Marius Nolte wären beim Ehemaligen-Treffen am 14. September gern gesehene Gäste. Foto: Elmar Neumann

Von Hans Peter Tipp

Paderborn (WB). Fast drei Jahrzehnte nach der Trennung im Jahr 1991 machen Paderborns Basketballer und Volleyballer wieder gemeinsame Sache. Anlass ist ein ganz besonderer Jahrestag.

Bis zum Jahresende – und noch ein wenig darüber hinaus – zelebrieren die beiden populärsten Hallensportarten der Stadt den 50. Geburtstag der Gründung des legendären VBC 69 Paderborn, des ersten Volleyball- und Basketball Clubs in Paderborn.

Höhepunkt des Doppeljubiläums 50 Jahre Basketball und 50 Jahre Volleyball in Paderborn ist ein großes Wiedersehen am Tag der Ehemaligen am 14. September im und am Sportzentrum Maspernplatz. »Wir wünschen uns, dass alle, die als Schüler, Jugendlicher oder auch als Erwachsene jemals in Paderborn einen Ball auf einen Korb geworfen haben, mit uns den 50. Geburtstag unserer attraktiven Sportart feiern«, sagt Christoph Schlösser: »Es ist ja schließlich eine ganz besondere Erfolgsgeschichte, die wir in dieser Zeit geschrieben haben.«

Drei Aufstiege als Meilensteine

Der Baskets-Präsident erinnert an besondere Meilensteine der Basketballer in Paderborn: den Aufstieg in die 2. Bundesliga 1984, den er selbst als Spieler miterlebte, die Aufstiege in die 1. Bundesliga 1994 und 2006 und die deutschen Meisterschaften mit der U14 (2011) und U16 (2012). Schlösser rückblickend: »Es ist uns über alle fünf Jahrzehnte unserer Vereinsarbeit gelungen, überzeugende Jugendarbeit zu leisten und zugleich eine Profimannschaft zu stellen, die seit 35 Jahren durchgehend in der ersten oder zweiten Liga spielt. Das gibt es sonst nicht so oft in Deutschland.«

Beim Ehemaligentreffen, das der Ehemaligen- und Förderverein Pro-Basketball maßgeblich gestaltet, werden frühere und jetzige Basketballer, darunter Spieler der Gründungsmannschaft, sowie Männer und Frauen, Funktionäre und Aktive, Weggefährten und Fans aus allen Basketball-Generationen und aus aller Welt erwartet. Schlösser: »Beim 40-Jährigen hatten wir Besuch aus den USA. Jetzt haben sich unter anderem Ex-Paderborner aus Kanada, Australien und Sri Lanka angekündigt, die zum Jubiläum zurück in die Heimat kommen wollen.«

Doppel-Jubiläum im Überblick

13. September: Testspiel der Uni Baskets gegen den Pro-B-Ligisten VfL Bochum (Uhrzeit offen/Sportzentrum Maspernplatz)

14. September: Tag der Ehemaligen mit Empfang im Rathaus (11 Uhr); 10. Old-Star-Festival der Basketballer für Traditions-, Jahrgangs- und Hobbymannschaften (ab 14 Uhr/Sportzentrum Maspernplatz); Offenes Beachvolleyball-Turnier (ab 14 Uhr/Paderkampfbahn); Gemeinsamer Feier-Abend (ab 18.30 Uhr/VIP-Zelt am Sportzentrum)

10. Dezember: Festakt der Baskets (19 Uhr/Universität)

31. Dezember: 18. Raus-Lauf (13.30 Uhr/Schützenplatz)

26. Januar 2020: Neuauflage des Konzerts »Hochschulorchester & friends meet Uni Baskets« (16 Uhr/Sportzentrum Maspernplatz)

Neben der Möglichkeit, beim 10. Old-Star-Festival der Basketballer und einem offenen Beachturnier der Volleyballer noch einmal (in Maßen) selbst sportlich aktiv zu werden, steht insbesondere das Wiedersehen und das Auffrischen »guter alter Zeiten« im Basketballer-Biergarten rund um das VIP-Zelt hinter dem Sportzentrum im Mittelpunkt. Dort wollen Basketballer und Volleyballer gemeinsam den Tag am Jubiläumsbuffet ausklingen lassen.

Volleyballer hoffen auf Comeback

Bei den Volleyballern liegen die Hoch-Zeiten mit sechs deutschen Vizemeisterschaften und dem Pokaltriumph im Jahre 1981 zwar schon geraume Zeit zurück. »Die Erinnerung ist aber nach wie vor unheimlich präsent«, sagt Fredrik Rimrod, der Vorsitzende des heutigen VBC Paderborn – die Abkürzung steht inzwischen für Volley-Ball-Club: »Es passiert mir fast täglich, dass ich auf die alten Zeiten angesprochen werde. Natürlich ist bei uns der Wunsch und das Bestreben vorhanden, daran anzuknüpfen und irgendwann auch mal wieder in einer der beiden Bundesligen mitzuspielen.«

Von den Aktivitäten im Zeichen des 50-Jährigen erhofft sich Rimrod, dessen Vater Toni 1979 im VBC-Trikot deutscher Volleyballer des Jahres war, neuen Schwung für seine Sportart: »Wir versprechen uns einen Schub, damit Volleyball wieder stärker in das Blickfeld der Paderborner Öffentlichkeit gerät und wir künftig auch wieder unseren Platz neben den vielen anderen Paderborner Topsportarten finden.«

Weitere Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten und die jeweils aktuelle Gästeliste gibt es unter Internet unter den Adressen www.pro-basketball.de, www.paderborn-baskets.de und www.vbc-paderborn.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6772992?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F