Di., 20.08.2019

Botschafter Hans Tilkowski nimmt die Auszeichnungen vor Finnelly und Jütte geehrt

Ehrenamts-Ehrung im Sporzentrum Kaiserau, auf dem Foto von links: Landesehrenamtsbeauftragte Gottfried Dennebier, David Finnelly (Vorsitzender der DJK/SSG Paderborn), Martin Jütte (LA-Abteilung des VfB Salzkotten) und Botschafter Hans Tilkowski

Ehrenamts-Ehrung im Sporzentrum Kaiserau, auf dem Foto von links: Landesehrenamtsbeauftragte Gottfried Dennebier, David Finnelly (Vorsitzender der DJK/SSG Paderborn), Martin Jütte (LA-Abteilung des VfB Salzkotten) und Botschafter Hans Tilkowski Foto: FLVW

Paderborn/Kaiserau  (WB). Der FLVW-Ehrentag der Vereine Sportzentrum Kaiserau hat bereits eine lange Tradition und ist eine weitere Möglichkeit für den Verband und seine Kreise, ein Dank an ausgewählte Ehrenamtliche auszusprechen. Kürzlich war das Auditorium im Sportcentrum Kaiserau erneut gut gefüllt mit unterschiedlichen Altersklassen und Funktionsträgern, die fast aus dem gesamten Verbandsgebiet angereist waren. Jeder Kreis im Fußball- und Leichtathletik-Verband (FLVW) konnte je nach Größe ein oder zwei Ehrenamtliche aus seinen Vereinen für den Ehrentag vorschlagen.

Der neue Landesehrenamtsbeauftragte Gottfried Dennebier begrüßte neben 30 weiteren Ehrenamtlichen mit Martin Jütte (LA-Abteilung des VfB Salzkotten) und David Finnelly (Vorsitzender der DJK/SSG Paderborn) auch zwei Paderborner Vertreter sowie mit René Hahn auch den stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses, der durch seine Leitung der Ferienfreizeit an der Ostsee zu diesem Ehrentag eingeladen worden ist. Einige von ihnen kannten die Trainings- und Tagungsmöglichkeiten in Kaiserau noch gar nicht, andere waren vor langer Zeit vor Ort und waren erstaunt über die Veränderungen.

FLVW-Botschafter Hans Tilkowski ist Vize-Weltmeister von 1966

Als FLVW-Botschafter überreichte Hans Tilkowski (Vize-Weltmeister von 1966), gemeinsam mit Dennebier, als Dank und Anerkennung für vorbildliche ehrenamtliche Leistungen im Vereinssport den Gästen die Urkunden. Außerdem schenkte der 84-jährige »Fußballer des Jahres von 1965« sein Buch »Und ewig fällt das Wembley-Tor«, das sich unter anderem natürlich mit dem wichtigsten (Nicht-)Tor seines Lebens beschäftigt.

Anschließend ging es zum DFB-Fußballmuseum nach Dortmund. In zwei Gruppen wurde in der Museumsführung die Geschichte der Welt- und Europameisterschaften erkundet. Viele Details, Ausstellungsstücke und Informationen ergaben eine spannende Zeitreise. Nach zwei Stunden ging es zurück ins Sportcentrum. Dort klang der Ehrentag der Vereine aus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6859905?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F