Mi., 18.09.2019

Paderborn PSC startet mit 4:0-Erfolg

Die Squashherren des Paderborner SC sind in Edinburgh mit einem lockeren 4:0-Erfolg in den Europokalwettbewerb der Landesmeister gestartet.

Die Squashherren des Paderborner SC sind in Edinburgh mit einem lockeren 4:0-Erfolg in den Europokalwettbewerb der Landesmeister gestartet.

Paderborn  (WV/jm). Der Kampf um die Krone Europas im Squash hat begonnen. Die European Club Championships im schottischen Edinburgh sind am Mittwochvormittag feierlich eröffnet worden. Und die sportliche Ouvertüre des Paderborner Squash Clubs konnte sich sehen lassen.

Beide Mannschaften starteten ganz nach Plan in die Gruppenphase des Europapokales der Landesmeister: siegreich! Die Männer, Titelverteidiger, bezwangen in ihrem Auftaktspiel im Pool A den Squash Club Uster (Schweiz) glatt mit 4:0 und gönnten dem Gegner keinen einzigen Satz. Lucas Wirths gab mit seinem 3:0 (11:4, 11:3, 11:9) gleich die Richtung vor. Simon Rösner brauchte für seinen lockeren Dreisatzsieg (11:2, 11:7, 11:3) am längsten vom Quartett: 27 Minuten. Lennart Osthoff war bei seinem 3:0 (11:3, 11:8, 11:3) gleich zehn Minuten flotter unterwegs, und Europameister Raphael Kandra machte mit drei 11:4-Siegen den Deckel drauf.

Donnerstag gegen Finnlands Meister ESRC

»Das war ein guter, lockerer Start in das Turnier, was nicht schlecht ist, um langsam reinzukommen. Die Stimmung im Team ist sehr gut«, frohlockte Lennart Osthoff, »die Karten sind gut gemischt für uns.« Doch er weiß: »Es wird von Runde zu Runde anspruchsvoller. Wir blicken dem Viertel- und Halbfinale freudig entgegen und geben alles, um alles solide nach Hause zu schaukeln.« Morgen, Donnerstag, geht’s erst gegen den Finnischen Meister ESRC; abends findet das Viertelfinale statt. Osthoff mahnt: »ESRC ist ein solides Team, das man nicht unterschätzen sollte.«

Der wohl ärgste Rivale um den Titel legte ebenfalls einen Bilderbuchstart hin: Black & White Worms deklassierte Frankreichs Meister SC Pétange mit 4:0.

Die Paderborner Damen feierten gegen Gastgeber Edinburgh Sports Club einen 3:0-Erfolg. Annika Wiese überrannte ihre Gegnerin mit 11:3, 11:3, 11:1. Milou van der Heijden gab zwar den umkämpften ersten Satz ab (9:11), um diesen Betriebsunfall aber umgehend in beeindruckender Weise zu reparieren – 11:3, 11:4, 11:3 für die Niederländerin nach 34 Minuten Spielzeit. Franziska Hennes hatte finale Schwerstarbeit zu verrichten. In einem 46 Minuten währenden engen Fünf-Satz-Match stemmte sie sich mit großer Moral gegen eine drohende Niederlage und veredelte Paderborns tadellosen Auftritt mit ihrem 3:2 (11:7, 11:13, 11:9, 8:11, 11:7) zum 3:0-Endstand. Aktuelle Infos im Netz: www.eccsquash.com

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6939530?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F