Mi., 20.11.2019

Leichtathletik: LC Paderborn bei den Westfälischen Crosslaufmeisterschaften in Hamm Positiven Schwung in die Halle mitnehmen

Schnelle Mädchen, hinten von links: Kiara Nahen, Finja Berenbrinker und Charlotte Esken. Vorne von links: Clara Lücke und Malin Bokel.

Schnelle Mädchen, hinten von links: Kiara Nahen, Finja Berenbrinker und Charlotte Esken. Vorne von links: Clara Lücke und Malin Bokel.

Paderborn (WB). Mit acht Läufern schickte der LC Paderborns ein zahlenmäßig kleines, dafür erfolgreiches Aufgebot auf eine der besten Crossstrecken der vergangenen Jahre. Insgesamt holte das Team bei den NRW-Meisterschaften in Hamm sechs Medaillen, darunter zwei erste und zwei zweite Plätze in den Einzelwettbewerben sowie zwei zweite Plätze innerhalb der Mannschaftswettbewerbe.

Im Rennen der MJU14 nahm Jonathan Gebauer von Beginn an das Heft in die Hand. Einzig ein Dortmunder konnte ihm folgen. Auf der zweiten Runde konnte der LC-Athlet seinen letzten Gegner jedoch erfolgreich abschütteln und sich im Ziel über einen souveränen Sieg freuen. Insbesondere auf Grund der ebenfalls starken Einzelleistungen von Jannis Menze, der mit Platz vier nur knapp am Podium vorbeischrammte, sowie von Marvin Binger (Platz 15) gab es auch in der Mannschaftswertung einen beachtlichen zweiten Platz zu verbuchen.

Dem Rennen der WJU16 drückte Finja Berenbrinker ihren ganz eigenen Stempel auf. Die Hövelhoferin, die aktuell noch für den TSV Schloß Neuhaus startet, setzte sich bereits auf der Einführungsrunde im Stadion an die Spitze des Feldes und sprengte nach gut 400 Metern mit schnellen Schritten direkt an der ersten Schwierigkeit des Kurses das Feld. Davon, dass sich zu diesem Zeitpunkt die Schnürung ihres linken Schuhs geöffnet hatte, ließ sie sich nicht beeindrucken und baute ihre Führung im weiteren Rennverlauf bis auf 21 Sekunden aus. Auf der Zielgeraden konnte sie somit ungefährdet ihrem ersten Westfälischen Titel entgegenlaufen.

In der Halle den nächsten Schritt machen

Im Rennen der WJU18 und WJU20 wählten Kiara Nahen und Malin Bokel eine ähnliche Renntaktik. Beide LC-Athletinnen setzten auf einen eher kontrollierten Rennbeginn und verfolgten den Plan, auf der zweiten Runde anzugreifen. Wie sich herausstellte, starteten beide Läuferinnen ihren Angriff nach vorne etwas zu spät, sodass sie zwar einige Konkurrentinnen überholen konnten, jedoch auf die jeweils vor ihnen platzierten Athleten zwar aufholen, aber nicht ganz aufschließen konnten. In der Endabrechnung stand für Kiara Nahen ein sehr guter zweiter Platz im Gesamteinlauf, Malin Bokel wurde gute Sechste Rang im Gesamtfeld sowie »Vize« in der WJU20-Wertung. Rund um Kiara Nahen konnte sich, verstärkt durch Charlotte Esken und Clara Lüke, auch das Team der WJU18 den zweiten Platz in der Mannschaftswertung sichern.

»Insgesamt sind die Westfälischen Crossmeisterschaften für unsere Aktiven so gut wie bisher selten verlaufen«, freute sich LC-Trainer Tim Rabe. »Das zeigt, dass wir über den Herbst sehr gut gearbeitet haben. Diesen positiven Schwung gilt es jetzt in die Hallensaison mitzunehmen und dort ganz individuell den nächsten Schritt nach vorne zu machen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7077097?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F