Basketballer Peter Hemschemeier gewinnt den Nachwuchspreis
Die Bundesliga ist das Ziel

Paderborn  (WB/MR). Für die Uni Baskets war es der perfekte Abschluss des Jubiläumsjahres: Mit Peter Hemschemeier wurde eines der größten Talente in der 50-Jährigen Vereinsgeschichte mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet.

Montag, 13.01.2020, 07:00 Uhr aktualisiert: 13.01.2020, 15:35 Uhr
Das war auch sein Abend: Basketball-Talent Peter Hemschemeier gewann den mit 1000 Euro dotierten Nachwuchspreis. Foto: Jörn Hannemann
Das war auch sein Abend: Basketball-Talent Peter Hemschemeier gewann den mit 1000 Euro dotierten Nachwuchspreis. Foto: Jörn Hannemann

Der 16-Jährige schloss die vergangene Saison als wertvollster Spieler der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) ab, erzielte 45,53 Punkte im Schnitt pro Spiel, dazu neun Rebounds pro Partie. Damit ist er auch der erfolgreichste Nachwuchs-Korbjäger in der Historie der Paderborn Baskets.

So schön war der Paderborner Sportlerball

1/99
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann

In dieser Saison spielt der Playmaker als Jungjahrgang in der NBBL, kommt dort auch schon wieder auf 25 Punkte pro Spiel und hat sich damit in den erweiterten Zweitliga-Kader der Profis geworfen. Übrigens immer im Trikot mit der Nummer 8. Warum? Ganz einfach: Das trug auch schon sein Vater Dirk Happe, der mit den Baskets 1984 in die 2. Liga und 1994 in die Bundesliga aufstieg.

Die (Erfolgs-)Gene für diesen Sport sind also da, der Lebensplan des Reismann-Schülers überrascht daher nicht: „Ich will Profi werden, in der Bundesliga spielen und mit dem Sport mein Geld verdienen.“ Stichwort Geld: Für eine Art „Anschubfinanzierung“ sorgte der Verein „Paderborn überzeugt“ mit dem Vorsitzenden Dr. Otto Drosihn an der Spitze. Der Preis für den Junioren-Nationalspieler ist mit 1000 Euro dotiert.

Seit 2013 unterstützt der Verein bereits die Paderborner Talente, erster Preisträger war mit Lars Kamp ebenfalls ein Basketballer.

Medienpreis für Extremschwimmer André Wiersig

Mit dem seit 2007 vergebenen Medienpreis wurde Extremschwimmer André Wiersig geehrt. Der 47-Jährige schrieb im Sommer 2019 Geschichte, als er als erster Deutscher und 16. Mensch überhaupt die Ocean’s Seven (sieben Meeresengen auf fünf Kontinenten) durchschwamm. Vor etwas mehr als fünf Jahren begann Wiersig mit dem Ärmelkanal, es folgten Kaiwi-Kanal (2015), Nordkanal (2016), Santa Catalina-Kanal (2017), Tsugaru-Straße (2018), Cook-Straße sowie die Straße von Gibraltar (beide 2019) mit einer Gesamtlänge von 278 Kilometern. „Das ist das Krasseste, was ich machen konnte. Ich habe nie aufgegeben und alles beim ersten Versuch geschafft. Das macht mich stolz“, sagte Wiersig.

Sechs Jahre hartes Training, herausfordernde Bedingungen in tiefster Dunkelheit mit wogenden Wellen, starken Strömungen, Haien und Quallen brachten den Familienvater (drei Kinder) an seine Grenzen. Deshalb dankte er auch seinen Helfern, besonders Ehefrau Beate. Die holte er zur Preisübergabe sogar auf die Bühne: „Ein ganz großer Teil davon gehört auch ihr.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7187948?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Schleusener rettet Nürnberg vor dem Abstieg - Oral: «brutal»
Das Team des 1. FC Nürnberg jubelt über den erlösenden Treffer zum 3:1.
Nachrichten-Ticker