Sa., 15.02.2020

Handball-Landesligist TSV Schloß Neuhaus erwartet Bielefeld-Jöllenbeck II Der nächste „Neustart“

Die Spielpause am Vorwochenende hat dem TSV Schloß Neuhaus gut getan. Unter anderem ist gegen den TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II Fabian Schuster zurück im Kader des Handball-Landesligisten.

Die Spielpause am Vorwochenende hat dem TSV Schloß Neuhaus gut getan. Unter anderem ist gegen den TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II Fabian Schuster zurück im Kader des Handball-Landesligisten. Foto: Markus Schlotjunker

Schloß Neuhaus (WB/ma). Mit dem Heimspiel gegen den TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II setzt Handball-Landesligist TSV Schloß Neuhaus am Samstag (18.30 Uhr) die Saison fort. Die Partie beim TV Sachsenroß Hille, die eigentlich am vorigen Wochenende stattfinden sollte, ist verlegt worden auf Freitag, 3. April.

„Hille hatte um Verlegung gebeten. Dem haben wir zugestimmt, weil uns das auch passte. Wir konnten uns in der Spielpause regenerieren, so dass die personelle Situation jetzt wieder besser als vor ein paar Wochen ist“, berichtet TSV-Trainer Michael Steffan. Mit Julian Schmidt, Fabian und Dominik Schuster kehren wichtige Spieler in den Kader zurück. Steffan blickt daher auch zuversichtlich dem Derby mit dem OWL-Nachbarn entgegen. „Wir haben es nun doppelt gut. Zum einen haben zuletzt einige, die sonst nicht zum Zuge kamen, Spielpraxis bekommen, zum anderen sind Routiniers wie die Schuster-Brüder zurück“, sagt Steffan. Die Schlossherren sind also in der Breite besser aufgestellt und haben eine Mannschaft, in der inzwischen alle Spieler Landesliga-Erfahrung haben.

"

Wir wollen uns nicht wieder 30 Gegentore fangen.

Michael Steffan

"

So wird die Partie gegen Bielefeld-Jöllenbeck II nun zu dem Neustart, den Steffan schon vor Kurzem ausgerufen hatte. Mit zwei Niederlagen gegen die Top-Teams aus Wehe (26:38) und Gehlenbeck (28:34) ging der nämlich daneben. Allerdings war dabei nicht alles schlecht. „Mit dem Angriff war ich zufrieden, hinten müssen wir aber gegen Jöllenbeck die Bude dicht machen. Wir wollen uns nicht wieder 30 Gegentore fangen“, fordert Steffan. Seine Spieler wüssten, dass sie gegen den TuS 97 über 60 Minuten kämpferisch und konzentriert sein müssen, berichtet Steffan, der ganz klar sagt, dass es Samstag nur ein Ziel gibt: zwei Punkte holen. „Mit einem Sieg wollen wir unseren Mittelfeldplatz festigen, um gar nicht erst in die Nähe der Abstiegsränge zu geraten“, gibt der TSV-Trainer die Marschroute vor. Aktuell liegt Schloß Neuhaus mit 16:14 Punkten auf Rang sechs. Genau damit hatte Steffan auch vor der Saison gerechnet, als er seine Mannschaft, die ihre erste Landesligaserie spielt, eine gute Rolle zutraute. „Wir machen das als Neuling schon recht ordentlich. Ich denke, dass wir uns auch in dieser Liga längerfristig etablieren können“, meint Steffan.

Außer Dominik Schuster wollen alle Spieler bleiben

Dafür ist personelle Kontinuität eine wichtige Komponente, und die ist beim TSV gegeben. Außer Dominik Schuster, der wohl kürzertreten wird, haben alle Spieler signalisiert, dass sie auch kommende Saison in der Landesliga spielen werden.

Das ist die Zukunft. Die Gegenwart heißt TuS Bielefeld-Jöllenbeck II, der zwei Ränge hinter dem TSV liegt. „Der Gegner hat mich aber etwas überrascht, indem er am vergangenen Spieltag den Tabellenvierten Gehlenbeck mit 28:21 geschlagen hat“, mahnt Coach Steffan seine Mannschaft zu Vorsicht. Aber, wie erwähnt, seine Spieler wissen, worauf es am Samstag ankommt: Siegen!

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7259838?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F