Fr., 21.02.2020

Squash-Bundesliga: Vorletzter Doppelspieltag für den Paderborner SC – Gegner des Spitzenreiters im letzten Heimspiel ist am Sonntag der Tabellendritte Bremer SC „Wir müssen jedes Spiel gewinnen“

Sonntag soll gefeiert werden. Der Paderborner SC bietet im Ahorn-Sportpark Viktor Byrtus als Nummer zwei gegen den Bremer SC auf. Der U19-Europameister aus Tschechien (Weltranglistenplatz 171) ist am Montag 20 Jahre jung geworden.

Sonntag soll gefeiert werden. Der Paderborner SC bietet im Ahorn-Sportpark Viktor Byrtus als Nummer zwei gegen den Bremer SC auf. Der U19-Europameister aus Tschechien (Weltranglistenplatz 171) ist am Montag 20 Jahre jung geworden.

Paderborn  (WB/jm). Auf der Hatz nach Weltranglistenpunkten spielt der Paderborner Squashprofi Raphael Kandra heute, Freitag, im Rahmen des Toilus Gold Canada-Cups in Toronto sein Erstrundenspiel gegen Baptiste Masotti aus Frankreich.

Im Falle eines Sieges bekäme er es in Runde zwei mit dem an sieben gesetzten Mexikaner Cesar Salazar zu tun. In der dritten Runde würde der Weltranglistenerste Tarek Momen aus Ägypten warten. Auch Nicolas Müller ist in Toronto aktiv. Sein Erstrundengegner ist heute der Brite Ben Coleman.

„Wir sind gut aufgestellt“

Somit fehlen dem Paderborner Squash Club am vorletzten Doppelspieltag der 1. Bundesliga Nord der Deutsche und der Schweizer Meister, zwei 100-Prozent-Männer. Beide sind im Oberhaus noch ungeschlagen. Ehe der Serienmeister am Sonntag um 14 Uhr im Ahorn-Sportpark sein letztes Heimspiel gegen den Tabellendritten Bremer SC bestreitet, gastiert er am Samstag (14 Uhr) in der Besetzung Simon Rösner, Viktor Byrtus, Lennart Osthoff und „Reservist“ Cederic Lenz in Mönchengladbach beim RSB in Rheydt. Der Tabellenfünfte spielt in der Regel mit dem Belgier Joeri Hapers (WRL 143) an der Spitzenposition. „Wir haben eine klasse Mannschaft und sind gut aufgestellt“, bleibt Geschäftsführerin Anna Wedegärtner mit Verweis auf den breiten Kader ganz gelassen.

Für Kapitän Simon Rösner gibt es keine andere Alternative, als zwei Siege einzufahren. „Krefeld ist uns mit nur zwei Punkten Rückstand dicht auf den Fersen. Wir müssen jedes Spiel gewinnen“, mahnt er mit Blick auf die Tabelle, die die Paderborner mit 27 Zählern ausweist, Turnhalle Niederrhein mit 25. Der Weltranglisten-Fünfte fügt an: „Wir freuen uns auf das Kräftemessen mit den Bremern, die immer eine starke Mannschaft stellen.“ Die Hanseaten, vormaliger Klub von PSC-Trainer Hendrik Vössing, liegen aktuell drei Zähler hinter dem SC Turnhalle Niederrhein und haben ein starkes britisches Kontingent um Patrick Rooney (WRL 60, erst eine Saisonniederlage, gegen Simon Rösner) und Olivier Pett im Kader.

Geburtstagskinder wollen feiern

Mit Rösner treten am Karnevalssonntag der 20-jährige Viktor Byrtus, Lucas Wirths (der am Donnerstag seinen 23. Geburtstag feierte) und Lennart Osthoff an. Am Doppelspieltagswochenende könnte der PSC drei seiner Spieler nachträgliche Geschenke bereiten. Der Tscheche Byrtus, als Pioneer Cup-Gewinner amtierender U19-Europameister, hatte am 17. Februar Geburtstag, und „Ersatz“ Tobias Weggen feierte am 16. Februar seinen 21. Die Marschroute ist klar: Sonntag soll gefeiert werden!

In Krefeld mit Steinmann an Position eins

Es wäre aus einem weiteren Grund ungemein wichtig, das Punktepolster auf Krefeld zu wahren. Denn am letzten Doppelspieltag – am 7. März bei L.A. Squasher Harsefeld-Stade, am 8. März bei SC Turnhalle Niederrhein – wird die Besetzung deutlich enger. „Bis zu unserer Nummer acht spielen dann alle beim Canary Wharf in London“, blickt Anna Wedegärtner nach vorne. Als Nummer eins wird der Schweizer „Vize“ Dimitri Steinmann den PSC im Spitzenspiel in Krefeld anführen, normalerweise die Nummer zehn in der internen PSC-Liste. „Es wird spannend und es kann alles passieren. Das tut dem Squash gut“, findet Wedegärtner, die aber kämpferisch betont: „Wir wollen als Gruppenerster ins Halbfinale.“ Sollte es am Ende unglücklich laufen und die Paderborner „nur“ Zweiter der Nordstaffel werden, würde es in der DM-Endrunde im vorweggenommenen Finale gegen Black & White RC Worms gehen, dem unangefochtenen Primus im Süden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7276375?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F