Sieben-Kontinente-Lauf startet am 29. Juni für Afrika
Sportliche Hilfe für den Planeten

Paderborn (WB). 10.000 Teilnehmer. Der durchschlagende Erfolg des buchstäblich aus dem Boden gestampften Oster-Solo-Laufes hat Jan Braun, Initiator des Braun Vision Lauf-Teams, zu einem kühnen Vorhaben inspiriert. Was in Paderborn möglich ist, das muss doch auf dem Globus erst recht funktionieren. Das wochenlange Träumen, das Planen und Tüfteln am „großen Bruder“ ist nun kristallisiert: Die Homepage des sevencontinentruns, kurz 7CRuns, ist seit kurzem online und bereit für das globale Echo. „Ich bin unglaublich motiviert. Egal, mit wem ich darüber spreche – alle wollen mitmachen“, schwärmt Jan Braun, zusammen mit Trainer und Sportwissenschaftler Nikolaj Dorka der Motor des Abenteuers.

Montag, 25.05.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 25.05.2020, 06:28 Uhr
Die „Gesichter“ des Laufes: Fotograf Jan Braun (rechts) und Sportwissenschaftler Nikolaj Dorka, hier bei der Burg Desenberg. Foto: Braun Vision
Die „Gesichter“ des Laufes: Fotograf Jan Braun (rechts) und Sportwissenschaftler Nikolaj Dorka, hier bei der Burg Desenberg. Foto: Braun Vision

Ausgesuchte Spendenprojekte

Es soll eine besondere, eine inspirierende Reise sein, an der jedermann teilnehmen kann – kostenfrei! Die weltumspannende virtuelle Sport-Serie ist begleitet vom Benefizgedanken: Ziel es ist, Gutes für Menschheit und Natur zu tun. Ausgesuchte Spendenprojekte unterstützen Wälder, Weltmeere und humanitäre Hilfsprojekte. „Unsere 7CRuns Sport-Serie ist die innovative Weiterentwicklung des erfolgreichen Paderborner Oster-Solo-Laufes, bei dem mehr als 10.000 Teilnehmer aus 18 verschiedenen Nationen zum Mitlaufen motiviert werden konnten“, klärt Jan Braun auf. „Jeder Kontinent hat seinen eigenen Lauf und unterschiedliche Spendenprojekte.“

Laufen ist Jan Brauns Passion und verdeutlicht gerade in diesem zukunftsweisenden Projekt seine Energie als Medium: „Wir möchten die Menschen zu einem veränderten Umgang mit der Umwelt bewegen. Mit der Abholzung der Regenwälder etwa nehmen wir uns doch selbst die Sauerstoffzufuhr. Die Natur kann ohne uns leben, aber wir nicht ohne die Natur“, philosophiert er und hofft, viele Menschen zum Mitmachen und auch zum Nachdenken anregen zu können. Zum siebenköpfigen Organisations-Kernteam gehören noch Dr. Volker Binger, Laura Stuhldreyer, Michael Tran, Verena Thielscher und Jan Kaschura, der schnellste Koch der Welt. Auch der LC Paderborn und seine Athleten unterstützen das Vorhaben.

„Es wird richtig spannend“

Zusätzlich ermögliche es 7CRuns, über gemeinsame Sportaktivitäten weltweit Freundschaften zu schließen oder zukünftig zu vertiefen. „Es wird richtig spannend. Mehr wird noch nicht verraten“, merkt Jan Braun geheimnisvoll an. Die Teilnahme sei kostenfrei, „doch es besteht natürlich zusätzlich die Möglichkeit, zu spenden“, betont der Fotograf. „Damit jede Spende auch da ankommt, wofür sie vorgesehen ist, arbeiten wir ausschließlich mit anerkannten und zertifizierten Organisationen zusammen.“

Die Sportler – Triathleten, Radfahrer und Schwimmer sind genauso angesprochen – können je Veranstaltung und je Kontinent aus mehreren Spendenprojekten auswählen. Eine zusätzliche Motivation zum Mitmachen sind die sieben Kontinent-Medaillen, ein Finisher-Board und hochwertige Laufbekleidung. Braun: „Das war schon immer ein Uralttraum von mir, eine coole Laufmode-Kreation. Jeder Kontinent bekommt sein eigenes Design. Wir hoffen, dadurch unser Projekt finanzieren zu können.“ Zusätzlich zu den freiwilligen Spenden kommt ein großer Anteil der Verkaufserlöse den Projekten zu Gute.

Melat Kejeta ist Laufbotschafterin

Die Laufbotschafter, dazu gehört etwa die schnellste deutsche Langstreckenläuferin Melat Kejeta, vereint im Herzen das Gleiche. Bettina Englisch, eine der stärksten deutschen Altersklassenläuferinnen, sagt stellvertretend: „Laufen verbindet. Es gibt nichts Schöneres, als mein geliebtes Hobby mit verrückten Gleichgesinnten auf der ganzen Welt zu teilen und andere zum Laufen zu motivieren! Dass man zudem noch Gutes tun kann und tolle Projekte unterstützen macht das Ganze perfekt!“

Ihr Kollege Nikki Johnstone, Mitglied des schottischen Marathon- und 100 km-Kaders: „Es ist mir eine große Ehre, Botschafter des 7CRuns zu sein. Ich bin der festen Meinung, dass wir mit diesem Projekt die Welt und die Menschheit positiv verändern und beeinflussen können.“

100.000 Läufer für Afrika?

Die erste Veranstaltung beginnt für Afrika am 29. Juni und dauert bis zum 5. August. Die Premiere soll, so die Hoffnung der Botschafter, weltweit mindestens 100.000 Läufer zur Teilnahme bewegen. „Ein ambitioniertes Ziel, aber nicht unmöglich“, finden Jan Braun und Nikolaj Dorka unisono. Als zweiter Kontinent folgt Europa. Gelaufen wird vom 25. Juli bis 2. August – sozusagen die komplette Libori-Zeit. Gelaufen wird in der heimischen Natur, möglichst allein oder zu zweit. Walken oder Wandern ist erlaubt. Die kürzeste Distanz beträgt 1,5 Kilometer. Nach oben hin gibt es keine Beschränkung, auch Mehrfach-Starts sind möglich. „Alle sammeln zusammen und füreinander Kilometer, die dem Kontinent zugute kommen“, berichtet Jan Braun. „Stell dir vor, wir schaffen es gemeinsam, Afrika zu umrunden. Oder sogar die ganze Erde.“ Jeder Kilometer – aktionsbezogene Sponsoren sind herzlich willkommen – kommt den kontinentalen Hilfsprojekten zugute.

Mit Altersklassen- und Teamwertung

Bis zu drei Tage nach Laufende können die Ergebnisse auf der 7CRuns-Webseite eintragen werden. Der Spaß an der Bewegung steht klar im Vordergrund. Dennoch soll eine Ergebnisliste veröffentlicht werden, auf der sich jeder wiederfindet. Sogar Altersklassen- und Teamwertungen sind in Planung. Urkunden können selber ausgedruckt werden. Darüberhinaus wird es eine Gesamtserien-Urkunde mit den absolvierten Gesamtkilometern geben. „Und eine Überraschung ist auch noch in Planung“, meint Jan Braun vergnügt. Das arbeitsreiche Projekt fordert ihn aktuell an sieben Tagen in der Woche, zwölf Stunden am Tag. „Ich laufe selbst täglich mindestens zehn Kilometer. Sonst würde das nicht gehen. Beim Laufen komme ich runter und bekomme die besten Ideen. Das ist der kreative Reset für mich.“

Das internationale Netzwerk wächst täglich. Die neugegründete 7CRuns-Botschafter-Community vereinte binnen 24 Stunden bereits 371 Mitglieder. Deren vorrangige Aufgabe ist es jetzt, den neuen Lauf bekannt zu machen und in die Welt zu tragen. Und es werden weiterhin interessierte Laufbotschafter gesucht mit Leidenschaft am Laufen und dem Wunsch, Gutes zu tun. Bewerbungen per E-Mail an: ambassador@7cruns. com. Wer Gefallen an diesem von Paderborn ausgehenden solidarischen Signal für Mutter Erde findet und sich – virtuell, wohlgemerkt – die Welt erlaufen möchte, findet mehr Infos im Internet: www.7continentruns.com. Die „richtige“ Homepage zum Anmelden wird Mitte Juni freigeschaltet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7421619?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker