Charitylauf „#runsalzkotten4u“ mobilisiert 1365 Teilnehmer
Frank Ewen spult 70,03 Kilometer ab

Salzkotten (WB). Bei idealen Laufbedingungen haben 1365 Läufer am „#runsalzkotten4u“ teilgenommen, dem ersten virtuellen Salzkotten-Marathon. Der Charity-Lauf für Jedermann brachte etwa 3350 Euro an freiwilligen Spenden ein, die in die Jugendförderung der Salzkottener Sportvereine fließen.

Donnerstag, 11.06.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 11.06.2020, 15:32 Uhr
Gelungener #runsalzkotten4u: Organisationsleiter Sascha Wiczynski und Bürgermeister Ulrich Berger haben ein positives Fazit gezogen. Foto:
Gelungener #runsalzkotten4u: Organisationsleiter Sascha Wiczynski und Bürgermeister Ulrich Berger haben ein positives Fazit gezogen.

Jeder, der am vorigen Wochenende durch Salzkotten und Umgebung spazierte, begegnete sicherlich Läufern. Der Startschuss für den Solo-Lauf fiel am Samstag, 6. Juni, null Uhr. Bis Sonntag 7. Juni, null Uhr, Uhr hatten alle Laufbegeisterten Zeit, ihre persönlichen Strecken zu absolvieren. Auf einer eingerichteten Online-Plattform konnten die Ergebnisse eingetragen werden. Ab Mittwoch stand eine personalisierte Urkunde zum Download bereit.

„Eine tolle Alternative“

Erstmals erhielten alle Teilnehmer einen digitalen Starterbeutel. Nicht nur in Salzkotten fand die Veranstaltung Begeisterung. In ganz Ostwestfalen und sogar im Ausland liefen viele für den guten Zweck. In Salzkottens Partnerstadt Bystrice in Tschechien wurde sogar ein Live-Video geschaltet. „Es freut mich zu sehen, wie viele Menschen an unterschiedlichsten Orten am #runsalzkotten4u teilgenommen haben. Eine gewaltige Flut an Nachrichten, Bildern und Beiträgen mit Impressionen und Bestzeiten der Teilnehmer füllten die sozialen Medien. Als Ersatz fürs ausgefallene Hauptevent bildete der #runsalzkotten4u eine tolle Alternative“, meinte Organisationsleiter Sascha Wiczynski.

Die längste Etappe legte Frank Ewen (Delbrück läuft) zurück: 70,03 Kilometer. Dafür benötigte er t 8:20,32 Stunden. Flott unterwegs waren auch Jan Kaschura (Run-Artist Holzminden) und Jan Kerkmann vom TSVE Bielefeld. Kaschura, der schnellste Koch Deutschlands, legte seine 42,62 Kilometer in 2:42,56 Stunden zurück, Kerkmanns Marathon dauerte 2:34,57 Stunden.

Salzkottens Bürgermeister Ulrich Berger zog ebenfalls ein positives Fazit: „Als erster virtueller Lauf in Salzkotten bin ich begeistert von den mehr als 1000 Teilnehmern. Bei optimalem Laufwetter wurden einige Bestzeiten erreicht.“ Sein besonderer Dank galt allen Aktiven, Laufbotschaftern, Partnern und Sponsoren und besonders dem Organisationsteam. „Gesund und fit sehen wir uns alle am 6. Juni 2021 zum 13. Klingenthal Salzkotten Marathon“, so Berger weiter. Mehr Infos im Netz: www.salzkotten-marathon.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7444162?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker