In der Ostwestfalenliga erwartet der TC GW Paderborn den TuS Sennelager III
Derbyzeit am Fürstenweg

Paderborn (WB/AK). Der dritte Termin der Tenniswettspielrunde hat es aus Paderborner Sicht in sich: Die in diesem Sommer höchstspielenden Herren-Mannschaften treffen sich zum Kreisderby. Das reizvolle Duell zwischen den Ostwestfalenligisten TC Grün-Weiß Paderborn und TuS Sennelager III beginnt am Sonntag um 9 Uhr auf der GW-Anlage am Fürstenweg. Die neu in den Spielbetrieb gemeldeten Verbandsliga-Damen des TuS Sennelager empfangen eine Stunde später und eine Liga darüber den TC Blau-Weiß Halle II.

Samstag, 20.06.2020, 04:00 Uhr aktualisiert: 20.06.2020, 05:00 Uhr
Derbyzeit: In der Herren-Ostwestfalenliga empfängt der TC Grün-Weiß Paderborn um Mannschaftsführer Henrik Rodenbüsch am Sonntag den Aufsteiger TuS Sennelager III zum Stadtduell. Foto: Agentur Klick
Derbyzeit: In der Herren-Ostwestfalenliga empfängt der TC Grün-Weiß Paderborn um Mannschaftsführer Henrik Rodenbüsch am Sonntag den Aufsteiger TuS Sennelager III zum Stadtduell. Foto: Agentur Klick

Bereits bei ihrer ersten Saisonbegegnung sind die Damen des TuS Sennelager in der Verbandsliga angekommen. Nach dem überraschenden 6:3-Erfolg über den TC Kaunitz hat das Team von Trainerin Carolin Daniels mit dem TC BW Halle II ein weiteres Team vor dem Schläger, das als Aufstiegsaspirant gehandelt wird. Sportwart Marc Renner hofft, dass die jungen TuS-Damen auch bei ihrem ersten Heimauftritt „munter drauf losspielen“ und erwartet zuhause eine „ausgeglichene Begegnung“.

Wir wollen oben dranbleiben.

Henrik Rodenbüsch

In der Herren-Ostwestfalenliga haben der Vorjahreszweite TC Grün-Weiß Paderborn und der Aufsteiger TuS Sennelager III beim ersten Saisonauftritt Niederlagen einstecken müssen. Der anstehende direkte Vergleich ist das dritte Duell beider Clubs, seit die TuS-Herren den Erfolgsweg beschritten, der sie bis in die 1. Bundesliga (Absage 2020 aufgrund der Corona-Krise) führte. Die bisherigen Spiele fanden beim TC Grün-Weiß statt und Sennelager gewann jeweils glatt: 2014 in der Ostwestfalenliga hieß es 9:0 für den TuS (GW und TuS stiegen am Ende in die Verbandsliga auf) und 2018 in der Verbandsliga 8:1 für den TuS II (Sennelager II stieg in die Westfalenliga auf, Paderborn in die Ostwestfalenliga ab). Die Vergangenheit ist Sennelagers Mannschaftsführer Stefan Sturm jedoch einerlei. „Das waren zwei andere Teams, von den Spielern aus unserem Kader stand seinerzeit keiner auf dem Platz“, sagt Sturm. Die Begegnung am Sonntag sei dennoch „ein besonderes Spiel, weil die beiden höchstspielenden Kreisteams aufeinandertreffen“. Anders als 2014 und 2018 sieht Sturm Sennelager dieses Mal aber in der Außenseiterrolle. „Natürlich wollen wir das Derby gewinnen, aber Paderborn hat eine starke Mannschaft und für uns geht es um nichts mehr“, so Sturm weiter.

Zwei Heimsiege sind das Ziel

Der TC Grün-Weiß indes hat im zweiten Jahr nach dem Abstieg die Rückkehr in die Verbandsliga trotz des 3:6 beim TC BW Halle II noch nicht gänzlich abgeschrieben. „Wir wollen oben dranbleiben und dazu ist ein Sieg gegen Sennelager nötig“, sagt Paderborns Mannschaftsführer Henrik Rodenbüsch, „vielleicht lässt Halles Zweite ja auch noch Federn.“ Bereits vor dem Kreisderby hat der TC Grün-Weiß die Gelegenheit, den ersten Saisonsieg einzufahren. Am Samstag, 14 Uhr, setzt das Team die am vergangen Sonntag beim Stand von 4:2 aufgrund des starken Regens unterbrochene Heimpartie gegen den FC Stukenbrock (1:0 Punkte) fort. Ziel des Wochenendes für die GW-Herren sind laut Rodenbüsch „zwei Heimsiege“.

TuS-Damen erwarten Lemgo

In der Damen-Ostwestfalenliga empfängt der TC GW Paderborn (1:0 Punkte) als Spitzenreiter den beim Auftakt spielfreien TC Lemgo. Die Partie beginnt am Sonntag zeitgleich mit dem Herren-Derby. Zuschauer sind erlaubt, erforderlich ist der namentliche Eintrag in eine im Zugangsbereich ausliegende Anwesenheitsliste sowie das Einhalten der Hygiene- und Abstandsvorgaben. Bei Unterschreiten der Mindestabstände müssen Masken zum Einsatz kommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7458076?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker