Der Paderborner Squash Club verstärkt sich mit Saskia Beinhard
Eine Meisterin für den Meister

Paderborn (WB). Saskia Beinhard, amtierende Deutsche Einzelmeisterin im Squash, wechselt zur neuen Saison zum Serienmeister Paderborner Squash Club. „Mein Ziel ist es, langfristig professionell Squash zu spielen und in der Weltrangliste weit nach vorne zu kommen“, sagt die gebürtige Oberhachingerin, „dafür finde ich in Paderborn die besten Bedingungen.“

Dienstag, 23.06.2020, 03:15 Uhr aktualisiert: 23.06.2020, 05:01 Uhr
Die amtierende Deutsche Einzelmeisterin Saskia Beinhard (Mitte, mit Teammanager Matthias Wolff und Geschäftsführerin Anna Wedegärtner) verstärkt den amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister Paderborner Squash Club. Foto:
Die amtierende Deutsche Einzelmeisterin Saskia Beinhard (Mitte, mit Teammanager Matthias Wolff und Geschäftsführerin Anna Wedegärtner) verstärkt den amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister Paderborner Squash Club.

Die 20-Jährige schlug in den vergangenen Jahren für den SC Monopol Frankfurt auf und belegte hinter den PSC-Damen mit den Frankfurterinnen Platz zwei in der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Aktuell absolviert Beinhard ein Duales Studium des „General Management“ und arbeitet in einer Werbeagentur in Wuppertal. Nach Abschluss des Studiums setzt die 1,72 Meter große Spielerin, die sich im Februar erstmals im Finale um die Deutsche Einzel-Meisterschaft gegen die Paderbornerin Franziska Hennes durchsetzte und so ihren bislang größten Erfolg errang, voll auf die Karte Squash. Zuvor wurde die Nationalspielerin sieben Mal in Folge Deutsche Jugend-Meisterin (2011 bis 2017).

Sieben Mal Deutsche Jugend-Meisterin

„Ich möchte mich weiterentwickeln und mit den Besten Deutschlands trainieren“, erläutert Beinhard. Im Ahorn-Sportpark in Paderborn wird sie neben ihren neuen Mannschaftskolleginnen wie Franziska Hennes und Ineta Mackevica (Nummer 70 der Welt) sowie PSC-Headcoach Hendrik Vössing auch Simon Rösner und Raphael Kandra als Sparringspartner bekommen. Die mittlerweile 27-jährige Franziska Hennes kam mit 19 Jahren zum PSC, wurde vierfache Einzel- sowie fünffache Mannschaftsmeisterin und arbeitet inzwischen beim PSC-Hauptsponsor Lightpower als Mediengestalterin.

Saskia passt sehr gut in unsere Mannschaft.

Matthias Wolff

„Saskia passt sehr gut in unsere Mannschaft. Sie zählt zu den Top3 in Deutschland“, freut sich Teammanager Matthias Wolff über den Neuzugang umso mehr, da sich die PSC-Damen im Umbruch befinden. „Die Vorfreude auf die neue Saison ist groß, wir sind gespannt, wann und wie es aufgrund der Corona-Pandemie weitergeht“, sagt Wolff. Die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft, die im Mai in Hamburg hätte stattfinden sollen und bei der die Paderbornerinnen ihren sechsten Titel in Folge gewinnen wollten, wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Saskia Beinhard wird in den kommenden Wochen einige Wochenenden für Trainingslager mit ihrer neuen Mannschaft sowie auch mit der Nationalmannschaft im Ahorn-Sportpark Paderborn nutzen, um sich für den weiterhin noch nicht datierten Saisonstart fit zu machen.

Im Ahorn-Squash wird seit zwei Wochen wieder „normal“ Squash gespielt. Außerhalb des Courts wird ein Mund-Nasen-Schutz getragen. Ein Einbahnstraßensystem sowie weitere Hygienemaßnahmen sorgen für die Sicherheit der Spielerinnen und Spieler sowie des Personals.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7462878?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker