Schwimmen: Vereinschef Ulrich Kramer beklagt Ausfälle
PSV trainiert wieder

Paderborn (WB). Mit dem Corona-Shutdown am 13. März musste der 1. Paderborner Schwimmverein sein gesamtes Aktivitätsspektrum auf null fahren. Seit dem 3. Juni können jetzt die Trainingsgruppen 1 und 2 wieder ihrem Sport nachgehen, auch die Wasserballer jagen im Sprungbecken des Rolandsbades erneut dem Ball nach, während die Unterwasserrugby-Spieler aufgrund der nur schwer einzuhaltenden Mindestabstände mit dem „Restart“ noch etwas warten wollen.

Freitag, 26.06.2020, 05:00 Uhr
Dreidimensional in vier Reihen neben-, hinter- und übereinander lässt sich auch eine ganze Mannschaft unter Beachtung der Abstandsregeln fotografieren. Die TG 1 des 1. Paderborner SV kann einigen Tagen im Residenzbad wieder trainieren. Foto: 1. Paderborner SV
Dreidimensional in vier Reihen neben-, hinter- und übereinander lässt sich auch eine ganze Mannschaft unter Beachtung der Abstandsregeln fotografieren. Die TG 1 des 1. Paderborner SV kann einigen Tagen im Residenzbad wieder trainieren. Foto: 1. Paderborner SV

Für das (immer noch reduzierte) Schwimmtraining hat die Pader-Bäder GmbH das Residenzbad in Schloß Neuhaus zur Verfügung gestellt. Hier haben die Schützlinge von Ute Lenz, Judith Wirblat und Roman Reeschke die Zeit bis zu den Sommerferien genutzt, um sich wieder an ihr Element zu gewöhnen. „Doch viel mehr als ein leichtes Aufbautraining war das nicht“, sagt Wirblat. „Aber die gemeinsamen Übungszeiten sind gut für die Teambildung“, ergänzt die Trainerin der TG 1.

Tatsächlich haben sich die Aktiven der beiden Trainingsgruppen in der Zwischenzeit mit individuellem Trockentraining wie Jogging und Workouts zuhause fit gehalten, so dass sie zumindest von der Beweglichkeit her keinen Schaden genommen haben. Nach der (planmäßigen) Sommerpause können die Schwimm-Asse auch in der Schwimmoper am Maspernplatz wieder dem Aufbautraining nachgehen, Kondition, Kraft und Bewegungsabläufe im Wasser verbessern. Der Landes- und Bundesverband hat für das Jahresende wieder erste Titelkämpfe angesetzt, bis dahin sollen Lukas Brockhaus, Vincent Flottmeyer, Finja Knappe und Co. dann an ihre Bestzeiten herangeführt werden.

Für sehr bedauerlich hält PSV-Präsident Ulrich Kramer die Situation im Bereich der Kurse, sowohl bei den Gesundheitskursen (Aqua-Jogging, Aquatic Fitness) als auch bei den Schwimmkursen: „Hier entstehen dem Verein nicht unerhebliche Einnahme-Ausfälle. Doch viel schlimmer ist, dass mindestens ein halber Jahrgang der Kinder im Alter zwischen Kindergarten und Grundschule kaum eine Chance hat, durch eine professionelle Ausbildung das Schwimmen zu erlernen. Ich kann nur hoffen, dass man uns und der DLRG zukünftig ausreichend Wasserflächen zur Verfügung stellt.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7465977?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker