Vereinsvotum gegen verkürzte Ligarunde. Freundschaftsspiele in Planung
U19 der Dolphins verzichtet auf Bundesligastart

Paderborn (WB/jm). Personalprobleme: Die ausgedünnte U19 der Paderborn Dolphins wird in dieser Saison nicht am Punktspielbetrieb der GFL-Jugendbundesliga teilnehmen.

Freitag, 03.07.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 03.07.2020, 05:01 Uhr
Dolphins-Maskottchen „Paddy Dolphin“ wird 2020 nur bei Freundschaftsspielen zum Einsatz kommen. Foto: Jörg Manthey
Dolphins-Maskottchen „Paddy Dolphin“ wird 2020 nur bei Freundschaftsspielen zum Einsatz kommen. Foto: Jörg Manthey

Somit dezimiert sich die Weststaffel im Footballnachwuchs-Oberhaus auf nur noch drei Klubs: Düsseldorf Panther, Cologne Crocodiles und Düsseldorf Typhoons. Dolphins-Sportdirektor Jason Irmscher führt neben den Corona-Begleiterscheinungen als Erklärung „Weggänge starker Internatler in die USA“ ins Feld.

Der Fokus der Dolphins sei jetzt in allen Altersstufen auf die Saison 2021 ausgerichtet. „Die Jungs aus der U19 trainieren fortan bei den Männern mit. Davon werden sie in ihrer Entwicklung profitieren“, berichtet Irmscher. 30 bis 40 Leute kämen an den Trainingstagen zusammen. Youngster Finn Traphan soll die Position des Quarterbacks beim Regionalligisten übernehmen, der wie berichtet ebenfalls keine reguläre Meisterschaftssaison austragen wird.

Irmscher kündigt Neuerungen an

Die Dolphins haben dem Landesverband ihr bis zum 10. Juli angefordertes Votum übermittelt, dass sie nicht an einer verkürzten Ligarunde teilnehmen wollen. „So wie wir denken auch andere. Die Hygieneauflagen sind hoch, und da es nur um die goldene Ananas geht, wäre dies bloß ein Kostenfaktor“, so Irmscher. Stattdessen sollen Freundschaftsspiele im September und Oktober gegen Nachbarn aus der Region Ostwestfalen für Footballatmosphäre und Spaß im Löns-Stadion sorgen. „Gesprächspartner sind die Lippstadt Eagles, Brilon Lumberjacks, Bielefeld Bulldogs, Elsen Knights, Minden Wolves oder Kachtenhausen Hawks“, berichtet Jason Irmscher. Den Fans in diesem Jahr noch einen gewissen Unterhaltungswert zukommen zu lassen, „coole Events für Spieler und Zuschauer zu kreieren“, habe Vorrang. Irmscher kündigt zudem strategische Veränderungen in allen Programmen an, was auf der Jahreshauptversammlung „gute Stimmung“ erzeugen werde. „Wir stecken in den Planungen für unser 30. Jubiläumsjahr. Es wird Neuerungen geben, auch im Coaching Staff.“ Offense Koordinator Nils Müller hat schon für 2021 zugesagt.

Fans kaufen Solidaritätstickets

Die Hilfsmaßnahmen wie der Jerseyverkauf oder die Solidaritätstickets zur Linderung der finanziellen Schieflage (wir berichteten) seien „unfassbar gut“ angenommen worden. „Wir haben etwa 100 Trikots verkauft und auch knapp 100 Tickets. Damit haben wir nicht gerechnet“, dankt Irmscher allen Unterstützern. „Das zeigt, dass wir in Paderborn ein gutes Standing und einen tollen Rückhalt haben. Es sind auch Spenden eingegangen; ohne Gegenleistung.“ Die Etatlücke sei wohl nicht komplett geschlossen worden, doch seien sie im Klub „positiver Dinge. Wir stecken in aussichtsreichen Gesprächen mit neuen Sponsoren und Kooperationspartnern.“ Am Samstag von 13 Uhr an soll im Hermann-Löns-Stadion ein zweiter Trikot-Verkaufstag Geld in die Kasse spülen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7477578?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Lage am See entspannt sich
Weniger Betrieb war am Sonntag in Godelheim. Foto: Frank Spiegel
Nachrichten-Ticker