Universitäts-Golfclub Paderborn gewinnt DGV-Innovationspreis
„Haxterpark Projekt“ sorgt für Begeisterung

Paderborn (WB). Die Mitglieder des Deutschen Golf Verbandes (DGV) haben unter den drei Nominierten für den DGV-Innovationspreis 2019 in der Kategorie „Golf und soziale Verantwortung“ online abgestimmt. Gewinner ist das „Haxterpark Projekt“ des Universitäts-Golfclubs Paderborn, gefolgt vom GC Lilienthal („Von der Integration zur Inklusion“) und dem Bielefelder GC („Golf verbindet“).

Mittwoch, 15.07.2020, 21:00 Uhr
Mit dem „Haxterpark Projekt“ hat der Universitäts-Golfclub Paderborn den DGV-Innovationspreis 2019 in der Kategorie „Golf und soziale Verantwortung“ gewonnen. Darüber freuen sich (von links) Mitarbeiter Peter Eickhoff und Vorstand Helmut Böhmer. Foto: Universitäts-Golfclub Paderborn
Mit dem „Haxterpark Projekt“ hat der Universitäts-Golfclub Paderborn den DGV-Innovationspreis 2019 in der Kategorie „Golf und soziale Verantwortung“ gewonnen. Darüber freuen sich (von links) Mitarbeiter Peter Eickhoff und Vorstand Helmut Böhmer. Foto: Universitäts-Golfclub Paderborn

„Das Projekt des Universitäts-Golfclubs Paderborn hatte von Anfang an das Ziel, eine inklusive Bewegungs- und Golfanlage zu schaffen, die über den Golfsport hinaus geht. Und das hat der Club eindrucksvoll geschafft“, erklärt DGV-Präsident Claus M. Kobold und fügt hinzu: „Ich gratuliere allen Beteiligten, die das Projekt seit seiner Gründung im Jahr 2004 mit so viel Herzblut vorangetrieben haben. Dieses gesellschaftliche Engagement hat Vorbildcharakter. Gratulieren möchte ich aber auch dem GC Lilienthal und dem Bielefelder GC. Zwei Clubs, in denen Inklusion gelebt wird und die es zu Recht unter die Nominierten geschafft haben.“

397 Stimmen erhalten

Die DGV-Mitglieder konnten in diesem Jahr erstmals online über das Gewinnerprojekt abstimmen. Zuvor hatten neun Juroren die insgesamt 32 Einreichungen gesichtet und zwölf Projekte vorab ausgewählt. Eine Expertenjury arbeitete aus diesen anhand bestimmter Faktoren die drei Nominierten heraus: Die 871 abgegebenen gültigen Stimmen verteilen sich wie folgt auf die drei Nominierten: 211 Stimmen (24,2 Prozent) gingen an den Bielefelder GC, der GC Lilienthal bekam 263 Stimmen (30,2) und 397 Stimmen (45,5) konnte der Universitäts-Golfclub Paderborn auf sich vereinen. Als Belohnung gibt es ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro, ein professionelles Video über das Projekt sowie begleitende Pressearbeit. „Wir sind durchaus stolz darauf, dass das Votum doch relativ eindeutig zu unseren Gunsten ausgefallen ist. Und keine Frage: Etwas zu machen und dafür ausgezeichnet zu werden ist besser, als etwas zu machen und dafür nicht ausgezeichnet zu werden“, sagt Helmut Böhmer, der 1. Vorsitzende des 1400 Mitglieder zählenden Clubs.

Schon die zweite Auszeichnung

Für den 2012 gegründeten Verein ist es die zweite Auszeichnung, nachdem er bereits kurz nach der Gründung vom Golf Magazin mit dem Preis für das „Beste Betriebskonzept“ bedacht und zur feierlichen Verleihung nach Hamburg eingeladen worden war.

Auch für dieses Jahr vergibt der Deutsche Verband den Innovationspreis „Abschlag der Ideen“. Der wird erneut zusammen mit dem DGV-Partner Allianz ausgeschrieben – diesmal in der Kategorie „Kundengewinnung – Die Nachfrage nach Kursen, Mitgliedschaften oder Greenfees steigern“. Einsendungen werden bis zum 31. August angenommen. Der Innovationspreis soll Klubs dazu motivieren, ihre Kommunikations-, Marketing- und Vertriebsideen zu präsentieren. Diese Best-Practice-Beispiele können anderen Clubs als Grundlage für eigene Projekte dienen. Gesucht werden in Umsetzung befindliche und abgeschlossene Aktionen und Projekte, die Golfanlagen zur Kunden-, Interessenten-, Golfer- und Mitgliedergewinnung entwickelt und sich als wirkungsvoll erwiesen haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7495059?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker