Paderborner Golfprofi Alexander Knappe wird in Österreich starker Dritter
In Topform in die nächste Zwangspause

Paderborn (WB). Einem durchwachsenen ersten Auftritt nach der coronabedingten Auszeit hat Alexander Knappe eine formidable zweite Vorstellung folgen lassen. Bei der Austrian Open nur auf dem geteilten 62. Platz gelandet, beendete der Paderborner Golfprofi die ebenfalls in Österreich ausgetragenen Euram Bank Open auf dem geteilten dritten Platz. Zur Belohnung gab es exakt 23.408,40 Euro der insgesamt 500.000 Euro Preisgeld – doch eine andere Hoffnung erfüllte sich wider Erwarten nicht.

Mittwoch, 22.07.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 22.07.2020, 09:56 Uhr
Alexander Knappe hat bei der Euram Bank Open im GC Adamstal auch den widrigen Wetterverhältnissen getrotzt und sich einen glänzenden dritten Platz erspielt. Foto: imago
Alexander Knappe hat bei der Euram Bank Open im GC Adamstal auch den widrigen Wetterverhältnissen getrotzt und sich einen glänzenden dritten Platz erspielt. Foto: imago

Aber zunächst zu den erfüllten Hoffnungen: Kurz nach dem eher unbefriedigenden Comeback bei der Austrian Open fühlte sich Knappe alles andere als bereit. Auf der Range wollte so wenig klappen, dass er Trainer Neil Bryan zur Whats­App-Fehleranalyse bat. Umso bemerkenswerter entwickelte sich die Leistung auf dem kurzweiligen Par70-Kurs des GC Adamstal. „Ich habe zu Beginn weniger riskiert, defensiver gespielt, lag nach drei Löchern unter Par und hatte von da an das Momentum auf meiner Seite“, sagte der 31-Jährige. Vor sechs Jahren hatte er an selber Stätte ein auf eine Runde verkürztes Pro-Golf-Tour-Event für sich entschieden und auch diesmal spielte Knappe sogleich oben mit.

Alles hat super funktioniert.

Alexander Knappe

Nach Runden von 66 und 67 Schlägen ging es als Neunter in den Moving Day, an dem der Longhitter bei starkem Regen seine starke Form hielt und sich mit einer weiteren 66 auf den fünften Platz vorarbeitete. Die Bedingungen blieben tough, Knappe auch. Trotz eines Doppelbogeys direkt zu Beginn der Finalrunde hielt der gebürtige Briloner sein Spiel zusammen, stellte den Score mit einem Eagle auf der 15 wieder auf Even Par und schob sich auf Rang drei (269 Schläge/-11) vor. Sieger Joel Stalter (Frankreich) benötigte drei Schläge weniger. „Mit etwas mehr Glück hätte ich gewinnen können. Ob das lange Spiel, das kurze Spiel oder das Putten – alles hat super funktioniert, aber trotzdem hast du in diesem Sport nicht alles in der eigenen Hand“, sagte Knappe, der auch mit der Arbeit seines neuen Caddies Robbie Chisnall ausgesprochen zufrieden war.

Das ist ärgerlich und schade.

Alexander Knappe

Gehofft hatte der Paderborner, sich mit seinem Topergebnis eine Spielberechtigung für einige der sechs ab diesem Mittwoch anstehenden European-Tour-Turniere in England und Wales verdient zu haben, doch dem ist nicht so: „Aufgrund der Pandemie wollen die Verantwortlichen das Reiseaufkommen so gering wie möglich halten. Daher wurde diese Regelung leider kurzfristig ausgesetzt. Das ist ärgerlich und schade, denn ich fühle mich in sehr guter Form und hätte gerne weitergespielt.“

Nächster Tour-Auftritt in Nordirland?

Wenn es keine kurzfristige Einladung gibt, geht es für Knappe erst Anfang September (3. bis 6.) mit der Northern Ireland Open auf der Challenge Tour weiter. Um die nächste Zwangspause zu verkürzen, schlägt er am Wochenende wie viele andere deutsche Profis beim Short Track Matchplay im Golf Club München Eichenried ab.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7503089?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker