Regionalliga: Aufsteiger TTV Hövelhof feiert Heimpremiere gegen TTG Vogelsberg
Ying Ni Zhan muss weiterhin passen

Hövelhof (WB/jm). Regionalliga-Heimpremiere für die Tischtennisdamen des TTV Hövelhof : Der Aufsteiger bekommt es am Sonntag um 14 Uhr in der Sporthalle der Mühlenschule mit der TTG Vogelsberg zu tun.

Freitag, 11.09.2020, 04:00 Uhr aktualisiert: 11.09.2020, 05:00 Uhr
Tischtennis-Regionalligist TTV Hövelhof freut sich auf seine Heimpremiere. Hinten von links: Sarah Löher und Melinda Maiwald. Sitzend von links: Hannah Pollmeier, Stefanie Graute und Ying Ni Zhan, die verletzungsbedingt noch pausieren muss. Foto: Jörg Manthey
Tischtennis-Regionalligist TTV Hövelhof freut sich auf seine Heimpremiere. Hinten von links: Sarah Löher und Melinda Maiwald. Sitzend von links: Hannah Pollmeier, Stefanie Graute und Ying Ni Zhan, die verletzungsbedingt noch pausieren muss. Foto: Jörg Manthey

Die neue Nummer eins Ying Ni Zhan muss wegen ihres doppelten Bänderrisses weiter pausieren. Die A-Lizenz-Inhaberin soll aber beim Coaching helfen. „Ich hoffe, dass Jenny uns am 4. Oktober gegen Langen wieder zur Verfügung steht“, sagt Teamchef Klaus-Dieter Borgmeier.

Mithin ist erneut das Quartett Melinda Maiwald, Hannah Pollmeier, Sarah Löher und Stefanie Graute gefordert, das aber beim 6:6-Auftakt bereits seine Ligatauglichkeit unter Beweis stellte. „Unsere gute Vorbereitung hat dazu beigetragen. Die Mädchen fühlen sich sicher. So können sie ihre Leistung voll abrufen“, erzählt Borgmeier. Und beruhigt für Sonntag: „Wir haben überhaupt keinen Druck.“

Außenseiter oder Augenhöhe?

Die TTG Vogelsberg beendete die abgebrochene Vorsaison mit 14:12 Punkten auf dem fünften Platz und wird angeführt von Spitzenspielerin Ashlesha Gautam Trehan, die eine famose 32:1-Bilanz aufwies. Die Inderin ist dafür berüchtigt, mittels eines „Garagen-Scheibenwischer-Topspins“ einen derartigen Drall in ihre Bälle zu bekommen, dass diese extrem schwierig zu blocken sind. „Vogelsberg wollte das Spiel unbedingt verlegen. Vielleicht sitzt die Inderin ja wegen Corona noch in ihrer Heimat fest“, mutmaßt Borgmeier. „Das entscheidet darüber, ob wir klarer Außenseiter sind oder vielleicht doch auf Augenhöhe mithalten können.“ Hessenmeisterin Vicky Jöckel (weibliche Jugend) sowie Vivien Jöckel, den Hövelhofer Youngstern gut bekannt aus Duellen auf Bundesebene, sowie Elisa Mest vervollständigen das Gästequartett.

Klaus-Dieter Borgmeier, zugleich Hygienebeauftragter des TTV Hövelhof, hat einen Besenstil auf 1,50 Meter gestutzt. „Die Halle ist groß genug. Es wird ausreichend Abstand gewahrt“, schmunzelt er und hofft auf zahlreiche Rückendeckung. Die strengen Corona-Vorgaben des Verbandes würden für Schwierigkeiten bürgen. „Wir müssen sogar nach jedem Spiel das Zählgerät reinigen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7576170?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Richter verbieten Sonntagsöffnung
“Sorry we’re closed” (Leider Geschlossen): Das gilt voraussichtlich an allen schon geplanten oder noch ungeplanten verkaufsoffenen Sonntagen in NRW. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker