OWL-Challenge: Auf dem Schützenplatz wird ohne Zuschauer und in einem kleineren Parcours geritten – Delbrücker Amazonen dominieren Finale des Junior-Cups
Stüker siegt schön und schnell

Paderborn (WB). Die gute Nachricht: Auf dem Paderborner Schützenplatz wird geritten. Die schlechte Nachricht: Abseits des Springplatzes ist bei der OWL-Challenge in Zeiten von Corona alles anders als gewohnt.

Donnerstag, 10.09.2020, 18:49 Uhr aktualisiert: 11.09.2020, 08:26 Uhr
Celine Stüker (Ostenland) feierte auf Quickstep zum Auftakt der OWL-Challenge einen Doppelsieg im Junior-Cup. Foto: Oliver Schwabe
Celine Stüker (Ostenland) feierte auf Quickstep zum Auftakt der OWL-Challenge einen Doppelsieg im Junior-Cup. Foto: Oliver Schwabe

Das internationale Springturnier geht noch bis Sonntag, 13. September, unter strengen Auflagen über die Bühne. Zuschauer sind nicht zugelassen, statt der großen Tribüne säumen kleine Pagodenzelte den Platz, das Rahmenprogramm fällt aus, abgeritten wird direkt neben dem deshalb verkleinerten Parcours und in der Siegerehrung wird mit der Corona-Faust gratuliert. Die Aktiven stört das alles nicht: „Sie sind froh, dass sie überhaupt reiten können“, sagt Turnierchef Volker Wulff.

OWL-Challenge 2020: Eggersmann Junior-Cup

1/26
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe

Besonders froh sind drei Talente aus dem Delbrücker Land, für die es am Auftakttag der Challenge ganz erfolgreich gelaufen ist. Allen voran Celine Stüker: Die 20-jährige Amazone und der Eggersmann Junior-Cup – das passt einfach. Schon im vergangenen Jahr ging sie mit ihrer jetzt achtjährigen Stute Quickstep in dieser Prüfung an den Start, wurde in der Einlaufprüfung Fünfte und im Finale Dritte. Gestern machte es das Paar vom ZRFV SC Blau Weiss Ostenland deutlich besser, drehte eine schöne und eine schnelle Runde und feierte damit einen Doppelsieg. In der Einlaufprüfung am Mittag, einem Stilspringen der Klasse M, wurde der fehlerfreie, flüssige und feinfühlige Ritt von Celine Stüker mit der höchsten Wertnote 8,7 belohnt. Als letzte Reiterin des 28-köpfigen Starterfeldes verdrängte sie damit Henning Athens von der Spitze. Der Delbrücker hatte die Messlatte als erster Starter mit der Note 8,5 sehr hoch gelegt.

Celine Stüker ist strahlende Doppelsiegerin

Im Finale des Junior-Cups am Nachmittag qualifizierte sich Celine Stüker mit einer weiteren Nullrunde für das Stechen, in dem sie sich ohne Fehler und in 37,48 Sekunden die zweite goldene Schleife des Tages sicherte. „Heute ist alles perfekt gelaufen, mein Pferd hat gut mitgearbeitet und es hat einfach Spaß gemacht“, sagte die strahlende Doppelsiegerin.

Einen doppelten Erfolg feierte auch Mina Loke vom RV Graf Sporck Delbrück. Mit ihrer fehlerfreien Vorstellung in der Einlaufprüfung und einer Wertnote von 7,7 platzierte sie sich an neunter Stelle. Im Stechen der Finalprüfung spielte die junge Amazone dann die Schnelligkeit ihrer achtjährigen Stute Vallarie aus und reihte sich mit einer Nullrunde in 37,59 Sekunden denkbar knapp hinter Celine Stüker ein.

Nach seinem tollen zweiten Platz in der Einlaufprüfung verpasste der Junioren-Westfalenmeister Henning Athens auf Tenterhofs Cantuccini im Finale den Sprung ins Stechen. Er sattelt bei der OWL-Challenge gleich drei Pferde: In der Springpferde-Trophy stellte er gestern den erst sechsjährigen Nickey vor, den er noch nicht so lange im Stall hat. Mit einer Wertnote von 7,8 rangierte das Paar an sechster Stelle, den Sieg sicherte sich Ann-Katrin Dettmer auf Diacor (8,6). Am Sonntag geht Henning Athens mit Vulcain D’Ouilly in der Mannschaftsspringprüfung an den Start. Damit markieren die regionalen Reiter den krönenden Abschluss der OWL-Challenge: In der Tupare-Team-Trophy schicken die Kreisreiterverbände von 17 Uhr an ihre Mannschaften ins Rennen.

Die internationalen sportlichen Höhepunkte an den restlichen Challenge-Tagen sind die Springprüfungen der großen Tour am Freitag um 17.40 Uhr und Samstag um 17.50 Uhr sowie der Große Preis von Paderborn, der am Sonntag um 14 Uhr beginnt. Alle Prüfungen vom Paderborner Schützenplatz werden auf www.clipmyhorse.de live übertragen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7577145?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Richter verbieten Sonntagsöffnung
“Sorry we’re closed” (Leider Geschlossen): Das gilt voraussichtlich an allen schon geplanten oder noch ungeplanten verkaufsoffenen Sonntagen in NRW. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker