Untouchables Paderborn besiegen Dohren Wild Farmers mit 5:0 und 3:1
U’s stehen im Halbfinale

Paderborn (WB). Mit einem überzeugenden Doppelsieg haben die Untouchables Paderborn ihren letzten Heimspieltag in der Baseball-Bundesliga Nord versüßt. Nach dem 5:0 und 3:1 über den ärgsten Widersacher Dohren Wild Farmers sind die U’s von den Niedersachsen aufgrund des besseren direkten Vergleiches nicht mehr vom zweiten Tabellenplatz zu verdrängen.

Sonntag, 13.09.2020, 12:59 Uhr aktualisiert: 13.09.2020, 18:06 Uhr
Sieg, Applaus! Die Paderborn Untouchables stehen im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Gegner sind die Bonn Capitols. Foto: Jörg Manthey
Sieg, Applaus! Die Paderborn Untouchables stehen im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Gegner sind die Bonn Capitols. Foto: Jörg Manthey

Damit haben sie sich vorzeitig für das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert; erklärtes Minimalziel für diese Saison. Im ausstehenden Match an diesem Sonntag beim Spitzenreiter Bonn Capitols geht es jetzt noch darum, wer in der Best-of-three-Serie der Vorschlussrunde (26. September, zweimal am 3. Oktober) den Heimvorteil hat.

Die Untouchables Paderborn dominieren die Dohren Wild Farmers

1/20
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey
  • Foto: Jörg Manthey

„Wer die entscheidenden Spiele nicht gewinnt, der hat es letztlich auch nicht verdient“, merkte Headcoach Jendrick Speer im Vorfeld an. Um nach dem Showdown „vollauf zufrieden“ festzustellen: „Das war starker, konzentrierter Baseball, eine sehr gute Mannschaftsleistung. Wir haben verdient gewonnen, Dohren in 14 Innings nur einen Run zugelassen und in spannenden Spielen gezeigt, dass wir eine Klasse besser sind als die Wild Farmers.“

Besonders das Pitching und die wachsame Defense stachen am Samstag heraus. Hier ernteten beim 5:0 vor allem Short Stop Marco Cardoso und Centerfielder Maik Ehmcke mit sehenswerten Catches Szenenapplaus.

Das erste Match nahm nach einem an Höhepunkten armen Auftaktinning rasch Fahrt auf. Ein RBI-Double Finn Bergmanns sowie ein Wild Pitch Wedemeyers sorgten für die 2:0-Führung – Nadir Ljatifi und Catcher Maurice Bendrien liefen über die Homeplate.

Finn hat einen Riesentag erwischt.

Jendrick Speer

Im vierten Inning konnten die Untouchables die Führung nach einem Sacrifice Fly von Marcel Vockel sowie einem weiteren Wild Pitch auf 4:0 ausbauen; wiederum liefen Ljatifi und Bendrien ein. Die Basis für den letzten Lauf zum 5:0-Schlusspunkt (Bendrien) legte erneut der bestens aufgelegte Finn Bergmann mit seinem zweiten RBI-Double. „Finn hat einen Riesentag erwischt“, lobte Jendrick Speer den 20-jährigen Infielder, der 2015 ans Paderborner Sportinternat wechselte und vorher bei den Lüneburg Woodlarks spielte.

Der starke Florian Seidel (21) gewann das Duell der Pitcher. Auf dem Mound erlaubte er lediglich einen Hit sowie ein Base on Balls, bei drei Strikeouts. Speers Kompliment: „Florian hat ausgezeichnet geworfen.“ Sein Reliever Matt Kemp erlaubte in den restlichen beiden Innings keinen weiteren Hit und sicherte den Erfolg ab. „Das ist die halbe Miete“, frohlockte Jendrick Speer nach dem gelungenen Auftakt.

Das zweite Match sah den Gastgeber rasch im Hintertreffen. Nach einem Passed Ball Maurice Bendriens brachte Wester Bocio die Wild Farmers 1:0 in Front. Es sollte Dohrens einziger Run an diesem Nachmittag bleiben. Bereits im zweiten Inning glich Nadir Ljatifi für die Untouchables aus, als er einen Single Finn Bergmanns zum Punktlauf veredelte.

Florian hat ausgezeichnet geworden.

Jendrick Speer

Die Entscheidung fiel im sechsten Abschnitt: Phildrick Llewellyn erzielte das 2:1 nach einem Double von Daniel Hinz. „Das war ganz wichtig“, atmete Speer auf. Nach Dohrens Pitcherwechsel – Edvardas Matusevicius ging für Iwan Galkin auf den Wurfhügel– markierte wiederum Hinz nach einem Wild Pitch den 3:1-Entstand. „Das ist Baseball. Daniel hat vorher keinen Ball getroffen, nichts ging. Dann kriegt er die Chance, das Match zu entscheiden, und kürt sich zum Helden des Tages“, so der Headcoach der U’s.

Dohrens Iwan Galkin reichten elf geworfene Strikeouts letztlich nicht; das Duell der Pitcher ging erneut an die Paderborner. Galin musste sich Benjamin Thaqi, der die ersten vier Innings absolvierte, sowie dem sicheren Philipp Harrison beugen.

Generalprobe gegen den Halbfinalgegner

Dass der letzte Bundesliga-Spieltag die Paderborner am kommenden Sonntag (12 Uhr, 15.30 Uhr) ausgerechnet zu den Bonn Capitals führt, dem Halbfinalgegner, sei unglücklich, so Jendrick Speer. „Da müssen wir uns überlegen, welche Taktik wir fahren.“ So oder so sei die Messlatte hoch. Die drei Endspiele um die Deutsche Meisterschaft werden am 10., 17. und 18. Oktober ausgetragen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7580620?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker