Untouchables sind im DM-Halbfinale gegen die Bonn Capitals Außenseiter
„Die Tabelle lügt nicht“

Paderborn (WB/jm). Souverän mit 4:0 und 13:2 gegen die Untouchables Paderborn gewonnen – logisch, dass die Bonn Capitals an diesem Wochenende auf eigener Anlage als erklärter Favorit in die Auftaktspiele des Halbfinales um die Deutsche Baseball-Meisterschaft gehen.

Freitag, 25.09.2020, 03:00 Uhr
Da geht’s lang Richtung Endspiel: Die Untouchables stimmen sich schon mal auf die maximal fünf Duelle gegen die Bonn Capitals ein. Foto: Jörg Manthey
Da geht’s lang Richtung Endspiel: Die Untouchables stimmen sich schon mal auf die maximal fünf Duelle gegen die Bonn Capitals ein. Foto: Jörg Manthey

„Die Tabelle lügt nicht. Bonn ist Erster, wir sind Zweiter. Das ist die Rollenverteilung auf dem Papier. Und die waren in den vergangenen Jahren erfolgreicher als wir“, sagt U’s-Headcoach Jendrick Speer. Er fühlt sich in der Rolle des Jägers, des Spielverderbers, augenscheinlich pudelwohl.

Speers Bluff ein Vorteil?

Dass Speer jüngst geblufft, im Stadion Rheinaue eine junge Pitcherriege ins kalte Wasser geworfen hatte – sei’s drum. Die Burschen konnten Grenzen ausloten und Speer sammelte wertvolle Erkenntnisse, „wen ich wie lange bringen kann.“ Benjamin Thaqi, Florian Seidel oder Matt Kemp, die in der Saison jeweils mehr als 20 Innings auf dem Mound standen, kamen nicht zum Einsatz.

Bonns Spielertrainer Wilson Lee war nach dem Festzurren der Nordmeisterschaft jedenfalls zufrieden. „Die beiden Siege geben weiteres Selbstvertrauen“, kommentierte d er den Ausgang. Und orakelte schon, dass sein Team sich im Halbfinale („Das hat ganz andere Vorzeichen und wird sicher kein Selbstläufer“) einer stärkeren Paderborner Mannschaft gegenüber sehen wird.

Eine andere Wucht

Ganz gewiss werden die U’s beim Wiedersehen mit einer anderen Wucht auftrumpfen. „Wir werden so spielen wie zuletzt in der Bundesliga“, kündigt Speer Florian Seidel und Benjamin Thaqi als Starting Pitcher an. Und glaubt nicht, dass die Bonner womöglich aus einer Arroganz heraus den Gast auf die leichte Schulter nehmen werden. „Nee, die wissen, was sie erwartet.“

Die Baseball-Bundesliga hat nach Beendigung der Gruppenphase umgehend auf die jüngsten Lockerungen in der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen in Bezug auf den Mannschaftssport reagiert. Alle vier Endrundenteams stimmten am Sonntag kurzfristig zu, dass das Format der Play-offs um die Deutsche Meisterschaft nicht als Best-of-3, sondern Best-of-5 ausgespielt wird (wir berichteten). Heißt: „Die Entscheidung fällt auf jeden Fall in Paderborn“, reibt sich Speer die Hände.

Entscheidung im Ahorn-Ballpark

So könnten sich die Niederlagen in Bonn womöglich noch in einen Vorteil wenden. Am 3./4. Oktober sind die Untouchables Gastgeber für gegebenenfalls drei Begegnungen. „Wer zuerst drei Spiele gewonnen hat, zieht ins Endspiel ein. Welche, ist egal. Und da habe ich schon viel erlebt. Jedes Spiel ist ein Finale, die Tagesform immer entscheidend. Es kann in beide Richtungen gehen. Uns gibt die gewohnte Umgebung mit den bekannten Abläufen Sicherheit; ein Vorteil für die Heimmannschaft. Auch unsere Zuschauer können eine Rolle spielen“, erzählt Jendrick Speer. „Ich wünsche mir, dass meine Mannschaft die Leistung abruft, zu der sie fähig ist.“ Er macht darin einen „mentalen Vorteil“ für seine Jungs aus, „dass sie die Bonner Pitcher in der Liga schon gesehen haben, sich ein bisschen auf sie einstellen konnten. Unsere Pitcher kennt Bonn noch nicht.“

Kader-Begrenzung aufgehoben

Jendrick Speer ist sicher, dass sein Team bis Samstag die beiden Niederlagen zum Bundesligaabschluss weggesteckt hat. „Das 0:4 war ein knappes Ding. Da haben zwei Homeruns den Ausschlag gegeben. Danach hatte die zweite Partie keine Funktion mehr. Du musst im Sport lernen, mit Niederlagen umzugehen. Das prägt fürs Leben“, philosophiert der deutsche Rekord-Nationalspieler.

Die bisher gültige Begrenzung auf 14 Spieler pro Team und pro Kalendertag ist ab sofort aufgehoben. Speer kann wieder aus seinem 20er Pool schöpfen. Die Anzahl der Innings beträgt in jedem Match wieder neun.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7600170?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot
Thomas Oppermann im März vergangenen Jahres im Bundestag.
Nachrichten-Ticker