Beeindruckendes Niveau bei den Paderborner Golf-Stadtmeisterschaften
Schlender und Bronnenberg triumphieren

Paderborn (WB). Auch die neunte Auflage der Paderborner Stadtmeisterschaften hatte wieder Golfsport vom Allerfeinsten zu bieten. Bei 81 Teilnehmern kämpften 60 Golferinnen und Golfer mit einstelligem Handicap, darunter 30 besser als Handicap -5, um die Titel. Die Stadtmeisterschaften werden jedes Jahr vom Universitäts-Golfclub Paderborn in enger Kooperation mit dem „padersprinter“ durchgeführt, der den Wettkampf mit Preisen und Infrastruktur unterstützt.

Donnerstag, 01.10.2020, 03:00 Uhr
Die Paderborner Golf-Stadtmeister 2020: Wiebke Schlender und Matthias Bronnenberg. Foto: Uni-GC Paderborn
Die Paderborner Golf-Stadtmeister 2020: Wiebke Schlender und Matthias Bronnenberg. Foto: Uni-GC Paderborn

Bei den Herren brachte Matthias Bronnenberg (GC Paderborner Land) seine Athletik und Nervenstärke auf den Platz. Mit einer fehlerfreien Finalrunde, lediglich 67 Schlägen und vier Birdies verwies, er die Verfolger Mark Bray und Johann Walter am Ende deutlich auf die tieferen Podiumsplätze und sicherte sich den Titel des Paderborner Stadtmeisters.

Spannung bis zum letzten Loch

Bei den Damen machten es die Schwestern Wiebke und Maike Schlender, beide aus den Reihen des Universitäts-Golfclubs, sehr spannend bis zum letzten Loch. Dabei verpasste es die sechsmalige Titelträgerin Maike Schlender, auf den abschließenden Bahnen einen Schlag Rückstand aufzuholen. Die beachtliche Finalrunde von Wiebke Schlender (67 Schläge, 6 Birdies) brachte dieser den zweiten Titel als Paderborner Stadtmeisterin ein, nachdem sie bereits die Premiere 2012 gewonnen hatte.

Quadruple für Bronnenberg

Die nicht weniger begehrten Siege in der Mannschaftswertung gingen bei den Golferinnen an den Uni-GC Paderborn um das Trio Maike Schlender, Wiebke Schlender und Lisa Meyer mit zusammen 228 Schlägen in der Qualifikation und bei den Golfern wie 2019 an das Team vom GC Paderborner Land um Matthias Bronnenberg, Ron Cedric Reinert und Tim Hagenbrock mit nur 215 Schlägen.

Das war ganz großes Golf.

Helmut Böhmer

Bei der Vergabe zahlreicher Netto- und Sonderpreise erhielten zwei Ergebnisse besondere Beachtung. Zum einen gelang Nathalie Weber (Westfälischer GC Gütersloh), deren Ball 52 Zentimeter vom Lochrand entfernt zur Ruhe kam, der beste Schlag beim „Nearest to the pin“-Wettbewerb. Zum anderen vollbrachte Matthias Bronnenberg das Kunststück des Titel-Quadrupels: Stadtmeister im Einzel, Stadtmeister mit der Mannschaft, Sieger der Nettoklasse A bei den Herren und Gewinner beim Longest Drive. Nicht nur mit Blick auf diese Leistungen zog Helmut Böhmer, der 1. Vorsitzende des gastgebenden Universitäts-Golfclubs Paderborn folgendes Fazit: „Was wir hier an den beiden Tagen zu sehen bekommen haben, war ganz großes Golf. Es gibt in NRW wohl kaum Turniere mit einem besseren Starterfeld.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7610144?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.
Nachrichten-Ticker